Lieber einen Garagenverein gründen?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von steyanir 09.09.06 - 16:54 Uhr

Hallo ihr Lieben,

will mal schnell meine Situartion schildern.

Wir wohnen in einem 24 - WE Block, der bereits 1984 gebaut wurde, auf einem privaten Grundstück. 1986 bauten die ersten Mieter auf eigene Kosten Garagen, natürlich mit Genehmigung des damaligen Eigentümers.

Nun hat der Eigentümer mehrfach gewechselt, hatte bisher auch niemanden interessiert, das wir Garagen besitzen.
Der jetzige Eigentümer will nun einen Pachtvertrag mit uns machen. Ist ja sein Recht, ist ja sein Grund und Boden.
Die Garagen wurden in Laufe der Zeit von Mieter zu Mieter weiter verkauft.

Allerdings ist der Eigentümer der Meinung, die Garagen würden ihm gehören???
Ich weiß, das wir bis zum 31.12.2006 Bestandsschutz haben. Aber was ist danach.
Jetzt sollen wir alle Genehmigungen vorlegen, das der Bau der Garagen rechtens war. Diese Unterlagen sind vorhanden.
Kennt jemand das Gesetz, bzw. weiß wie es heißt?
Wir wollen alles versuchen, um unsere Garagen zu behalten. Haben ja auch alle eine Menge dafür bezahlt.

Würde es etwas nützen, wenn wir einen Garagenverein gründen, um als juristische Person vorgehen zu können?

Hat vielleicht jemand ähnliche Probleme?

Sage schon mal Danke, wenn jemand Antworten darauf hätte.

Wünsche ein schönes Wochenende,lg von Irina, Yannick (5) und Baby-Girl inside 27. SSW

Beitrag von manavgat 09.09.06 - 19:32 Uhr

Das ist sehr kompliziertes Recht.

Entweder ihr tretet in den Mieterschutzbund ein und lasst Euch dort beraten und anwaltlich vertreten oder ihr geht zum Anwalt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von steyanir 09.09.06 - 21:56 Uhr

Hallo Manavgat,

beim Mieterbund war ich bereits vorstellig, sie meinten, das sie sich da nicht ran dtrauen, weil der Eigentümer eine große Hotelkette ist.

Adams Group - Hotels in der ganzen Welt.

Ich glaube, uns bleibt nur noch der Gang zum Rechtsanwalt.

Danke für deine Antwort, ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

LG von Irina, Yannick (5) und Baby-Girl inside 27. SSW

Beitrag von hannifant 09.09.06 - 21:07 Uhr

Hallo,

bin zwar kein Jurist, würde aber den Sachverhalt, wenn ich ihn richtigt verstanden habe, wie folgt sehen:

Ihr seid Besitzer der Garagen und Eigentümer des Grundstückes ist jemand anderes. Bei einem Eigentümerwechsel, tritt der neue Eigentümer automatisch in die Rechte und Pflichten der Miet- bzw. Pachtverhältnisse und sonstiger bestehenden Verträge und Vereinbarungen ein. Wenn es zwischen Euch und dem ersten Eigentümer keine schriftliche Vereinbarung gibt, dann ist auch eine mündliche Zustimmung ausreichend, dass ihr rechtmäßig an den Garagen den Besitz erworben habt.

Hier auf der Seite ist das Verhältnis von Eigentum und Besitz sehr anschaulich beschrieben:

http://www.hull.ac.uk/php/lastcb/1besitz.htm

Ich denke, dass ihr keinen Verein gründen müßt. Schließt Euch als Interessengemeinschaft zusammen und laßt Euch anwaltlich beraten.

Auf der Seite von www.recht.de gibt es auch ein Forum zum Thema Pachtrecht. Dort kannst Du auch mal posten. Ansonsten findet ihr die wichtigsten Gesetze zu Eigentum, Besitz und Pachtrecht im BGB.

lg Hanni

Beitrag von steyanir 09.09.06 - 21:58 Uhr

Hallo Hanni,

danke dir für deine Antwort.

Ich werde gleich mal auf die beiden www.-Seiten starten, die du mir empfohlen hast.

Wünsche dir ein schönes Wochenende.

LG von Irina, Yannick (5) und baby-Girl inside 27. SSW

Beitrag von klaus_ 09.09.06 - 22:31 Uhr

ohne rechtliche Grundlagen und Garantie

ich gehe davon aus , dass die Garage jeweils dem Erbauer gehört.
Diese jeweilige Garage steht aber auf einem Grundstück, das dem Garagenbesitzer nicht gehört.
Also ist eine Pacht zu bezahlen, so die Erbauung rechtmäßig ist. (Wobei sich herausstellen wird, dass dem so ist, sonst hätte VIEL FRÜHER reklamiert werden müssen.
Allerdings:
Warum gibt es nur einen Bestandsschutz bis Ende2006 ??
Dann ist ja doch was im Argen und evtl. sind das Schwarzbauten ?


K.