Was machen bei zu viel Milch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sabbelbomb 09.09.06 - 18:22 Uhr

Hallo!

Meine Maus ist jetzt 6 Tage alt und ich will sie erstmal die nächsten 4 Wochen voll an der Brust stillen.

Mein Problem ist momentan, dass ich viel zu viel Milch habe. Es läuft permanent und wenn sie an einer Brust trinkt, dann läuft die andere komplett aus und ich fülle in der Zeit paralell noch mindestens eine Mullwindel. Damit würde ich ja noch klar kommen, aber bei der einen Brust spritzt die Milch regelrecht aus der Brust, wenn sie einmal angeregt wurde. Damit kommt meine Kleine gar nicht klar. Sie will saugen, aber es ist einfach viel zu viel, was kommt.

Was kann ich dagegen tun? Wann reguliert sich das endlich? Und gibt es irgendwie die Möglichkeit, vorher schon bissel Milch loszuwerden, damit sie auch saugen kann und es nicht nur einfach so in den Mund laufen zu lassen.

Hoffentlich weiß jemand Rat, sie schreit immer so verzweifelt, weil es nicht so klappt. Und die andere Brust kann ich auch nicht immer nur geben, denn die ist echt wund und tut schon sehr weh.

LG Sabrina + Lena (6 Tage)

Beitrag von sissy1981 09.09.06 - 18:28 Uhr

Du kannst die Brust vorher ausstreichen idR reguliert sich dass aber nach ein paar Tagen.

Um die Milchproduktion zu hemmen kannst Pfefferminztee oder (stärker) Salbeitee trinken

Beitrag von bienchen.m 09.09.06 - 18:46 Uhr

Hey Sabrina.

Ich hatte das gleiche Problem.

Du kannst die brust vorher ausstreichen, aber bloß nicht zuviel, sonst regst du nur die Milchbildung an. Und nach dem stillen schön die brüste kühlen. Mehr kann man da leider nicht machen. Da musst du leider durch.

Mach dich abba nicht verrückt, bei mir war nach 3 Wochen einigermaßen geregelt. Muss jetzt aber immer noch Milchauffangschalen beim stillen benutzen, da ich immer noch viel milch habe. echt super diese Schalen, kann man beim stillen entspannen und muss net aufpassen das man alles unter Milch setzt.;-)

Hab noch ein bisschen gedult, das wird schon irgendwann einfacher werden.

Bienchen

Beitrag von sabbelbomb 09.09.06 - 18:57 Uhr

Wo bekomm ich denn diese Milchauffangschalen her? Und hast du evtl. noch einen Tipp, was ich machen soll wegen Stilleinlagen? Die sind immer gleich super schnell voll und laufen dann über.

LG Sabrina + Lena (6 Tage)

Beitrag von bienchen.m 09.09.06 - 20:58 Uhr

Bei beidem kann ich Dir helfen.

Also Stilleinlagen kann ich dir von Chicco empfehlen. Die haben ein Gel, was alles in sich aufsaugt und die Brust mehr trocken bleibt als bei anderen. Die bekommst du bei Spielemax oder Babywalz. Die kosten 9,95 € und da sind 60 Stück drin. Ich weiß klingt teuer aber du verbrauchst davon viiiiiiiiiiiiiiiiel weniger und somit ist es nicht mehr wirklich teuer.

Die Auffangschalen bekommst du auch bei Spielemax oder Babywalz. Gibt es aber auch von NUK, musst also mal in ner Drogerie schauen, wie DM. Ne andere Firna die das führt ist Avent und die würde ich dir empfehelen, denn da sind vier schalen drin, 2 ohne löcher (zum stillen) und 2 mit, die kannst du auch mal tagsübertragen, da kommt dann schön luft an die brustwarzen und das tut denen auch mal gut.;-)

Also, wenn du dir die sachen holst, ist die sache echt besser zu ertragen.

Außerdem sind die auch dafür gut, das du die aufgefangene milch zur aufbewahrung sammeln kannst. Am tag bekomm ich auf alle fälle über 300ml zusammen. Das ist schon was.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. Wenn noch was ist kannst du mich auch über meine VK kontaktiere. Helfe gerne.

Bienchen