Kennt das jemand: Unterkiefer steht geringfügig vor...? Bitte Hilfe!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von leonie479 09.09.06 - 19:39 Uhr

Hallo,

mein Kleiner wird jetzt ein Jahr alt #huepf.
Aber mir macht eins dolle Sorgen. Seine unteren Schneidezähne wachsen VOR den oberen Schneidezähnen #schock! Der Unterkiefer steht geringfügig vor #heul. In unserer ganzen Familie hatte nie jemand solch ein Problem (betreffs Vererbung oder so).
Ich mach mir Sorgen. Hab es auch bei der U6 dem Kinderarzt gezeigt. Er meinte, ich habe recht mit meiner Beobachtung, ich solle aber noch abwarten...

Ich hatte daraufhin auch gleich mal im Internet recheriert und einen ähnlichen Problemfall gefunden. Die Ärztin, die darauf antwortete, meinte, das würde in dem Alter gar nicht so selten vorkommen. Das läge wohl daran, dass Kiefer unterschiedlich schnell wachsen würden.
Trotzdem beruhigt mich das nicht so richtig, kann man ja verstehen oder? #gruebel
Könnt ihr das bestätigen?
Verwächst sich das wieder?

Hat das jemand von euch bei seinem Kind auch beobachtet und kann mir davon berichten?
Ich hoffe es!!!

#herzlichliches #dankeschön!!!

LG
Leonie mit Tom (feiert demnächst seinen 1. Geburtstag #fest!)

Beitrag von estragon 09.09.06 - 20:17 Uhr

Hallo Leonie,

geh' doch mal mit ihm zum Zahnarzt, am besten zu einem Kinderzahnarzt, wenn es einen in Eurer Nähe gibt. ich habe praktischerweise eine im Freundeskreis und die sagte bei meinem Sohn läge es an einem schiefen Schneidezahn oben, so das er gezwungen ist, den Unterkiefer vorzuschieben. Das kann man ab dem 3. Lebensjahr ca. korrigieren und dann hat man gute Aussichten, daß der bleibende Zahn gerade wächst und das Problem erledigt sich von selbst.
Also, wie gesagt, ich würde zum Zahnarzt gehen. Der wird dafür bezahlt, daß er sich um so etwas kümmert ;-)

Viele Grüße und einen schönen Abend noch, Grith

Beitrag von verena_22 09.09.06 - 20:31 Uhr

Hallo Leonie!

Ich kann zwar nicht von meinem Sohn schreiben, aber von mir!Ich hatte sowas auch! Leider konnte man es erst korrigieren als ich die 2. Zähne vollständig hatte! Hatte den eine feste Spange und dannach war alles wieder so als ob nie was gewesen wäre!
Kann aber natürlich sein, dass dein Tom was anderes hat und es sich wieder verwächst! ich würd auch zum zahnarzt gehen und es von ihm anschaun lassen

lg verena mit maximilian

Beitrag von tsf 09.09.06 - 21:49 Uhr

Hallo Leonie,

mein Sohn, heute 5 1/2 hat das gleiche, ich war schon 4 mal beim Kiefern-Orthopäden, jedesmal hieß es man kann erst was machen wenn die bleibenden Zähne da sind. Also muß ich warten. Aber es hat sich von Jahr zu Jahr gebessert, so dass mittlerweile die oberen Zähne auf die unteren Zähne passen (beim zusammenbeißen) die Kiefernorthopädin meinte auch es könnte sich von alleine zurückbilden oder normalisieren. Meine Tochter (1 Jahr) hat es auch. Da meinte die Ärztin, in diesem Alter ist es meistens eine Macke, also die Kinder schieben den Unterkiefer mit Absicht nach vorn. Ich werde erst mal abwarten. Mache Dir nicht so viele Gedanken.
Einen lieben Gruß von Sandra