Frage an euch

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mausezahn82 09.09.06 - 21:36 Uhr

Eine gute Freundin von mir ist schwanger, der erst errechnete ET war der 26.10. nun wurde er schon inzwischen bis zum 7.11 verschoben und eigentlich schonwieder noch weiter.Das Baby war erst ganz normal entwickelt und auf einmal war das Gewicht zu wenig, sodas der Et verschoben wurde (so habe ich das verstanden) es wiegt 1220g, ich kann das nicht beurteilen wie viel das ist bzw wie es sein müsste,wenn es am 26.10 zur Welt kommen würde. Jedenfals ist meine Freudin total fertig und ich auch,weil ich mir sorgen mache. Ihr wurde gesagt es an der Ernährung lag,weil sie kaum Fleisch und Fisch isst. Sie hatte auch schon leichte wehen und war im Krankenhaus. Sie rechnen damit es in der 34.Woche zu holen wenn es sein muss. (Gehen dabei vom neuen Et aus)Ich mache mir nun solche Sorgen,das das Baby vielleicht Behinderungen hat,weils noch so klein ist,bzw wenn es so früh auf die Welt kommt. So soll es zwar gesund sein,allles dran wie man immer so schön sagt,aber es gibt ja auch dinge die man jetzt noch nicht erkennen kann. Vielleicht könnt ihr mich/uns ja etwas beruhigen. Oder habt vielleicht erfahrungen,da es euch ähnlich ging.
Danke fürs zuhören

Beitrag von terrortoertchen 09.09.06 - 23:18 Uhr

hallo mausezahn!

also grundsätzlich würde ich mich von aussagen über größe und vor allem gewicht alleine nicht verrückt machen lassen!

bei vielen müttern, die ich kenne, war das vom FA errechnete gewicht kurz vor entbindung bis zu 400 gramm neben dem tatsächlichen geburtsgewicht. und die größe wird auch nur anhand der messung des oberschenkelknochens hochgerechnet.

sinnvoller wäre da ein umfassende vorsorgeuntersuchung wie ein organscreening oder ein feinultraschall, bei dem man mögliche missbildungen erkennen kann!

mein ET wurde auchs tändig verschoben, allerdings nach vorne, weil mein baby so groß sei?!

man sollte sich da nicht verrückt machen lassen, ärzte erzählen auch viel quatsch, wenn der tag lang ist. entweder eine 2. meinung einholen oder genauere untersuchungen massen lassen!

lg
tt ET -4

Beitrag von paprika 09.09.06 - 23:39 Uhr

hallo!
ich denke nicht, dass es zu behinderungen bei dem baby käm, nur weil es in der 34 woche geholt werden müsste. da ist's eigentlich schon so weit entwickelt, dass zwar ne frühgeburt ist, aber sicher keine wirklich gefährdete! der einzige kritische punkt wäre die lungenreife, aber in der 34. woche ist die lunge fast fertig und brauch nur noch kurze zeit unterstützung wenn überhaupt. wichtig auch und vor allem bei frühgeborenen ist viel, viel körperkontakt - um so mehr, desto besser. dann erholen sie sich viel schneller von geburt und dem zu früh als wenn sie nur in ihrem wärmekästchen rumliegen. um so mehr körperkontakt die kleinen haben, desto weniger unterschiede in der entwicklung gibt es im verlauf der kommenden monate zwischen frühchen und "normalen";-)
wieso sollte es eigentlich in der 34. woche geholt werden? gibt es noch andere komplikationen, außer, dass es vielleicht nicht wachsen mag? das wird doch draußen sicher nicht viel besser?

ich kann mir jedenfalls beim besten willen nicht vorstellen, dass zu wenig fleisch- und fischgenuss einem fötus schaden sollte - es gibt veganer, die haben viereinhalb kilo-kinder zur welt gebracht und die aßen ja weit weniger vom tier als nur kein fleisch und fisch;) wenn sie (also deine Freundin) sonst gesund und abwechslungsreich aß, liegt es eher an anderen umständen, wenn das #baby nicht recht wachsen wollt! also der arzt, der sowas sagt, sollte berufsverbot kriegen#kratz (zum thema zu wenig fleisch und fisch: http://vegankids.de/ - als anmerkung: ich bin kein veganer, aber denke, dass da was dran ist #gruebel )
also keine sorgen machen, um umstände, die man nicht recht beeinflussen kann - wenn sie es früher holen müssen, mag das zwar problematisch werden, aber damit ist noch nicht das letzte wort gesprochen. so ein kleiner knirps ist wesentlich widerstandsfähiger als wird im angesicht seines zerbrechlichen erscheines glauben mögen und wenn man ihm mit viel liebe und zuneigung begegnet holt der schneller auf als man zuschauen kann;-)
liebe grüße und alles gute für die freundin und den knirps,
paprika

Beitrag von mausezahn82 10.09.06 - 17:15 Uhr

Danke für eure Antworten!
Also sie war schon zweimal im Krankenhaus und dort sind wohl auch zahlreiche Untersuchungen gemacht worden. Ja ist richtig, das es auch Veganer gibt. Aber Fakt ist,das die Ärzte ihr gesagt haben,dass es an der Ernährung liegen kann bzw diese wahrscheinlich nicht so ist wie sie sein sollte, und dadurch hat sie auf ihr Essverhalten was Fleisch usw angeht geschlossen,dass sie sich das nun nicht reinzwengen kann ist auch klar. Sie meinte ihr CTG sei nicht richtig ok, zwar nicht ganz schlecht aber eben auch nicht gut und so muss sie alle 2Tage zur Kontrolle. Warum genau sie damit so stark rechnet das es früher geholt wird,weiß ich nicht ich habe auch nur Telefoniert mit ihr und wollte sie auch nicht so sehr löchern ,da man gemerkt hat das sie ganz schön fertig ist. Aber sie meinte das sie schon Wehen hatte und sie event. Wehenhämmer bekommt. Bzw das weil es nicht wächst und an Gewicht zunimmt vielleicht "draussen" besser aufgehoben sein wird.so habe ich das verstanden. Ich hoffe nur,das alles gut geht und das Kind gesund ist und am Ende vielleicht doch nicht so leicht ist wie die Ärtze bis jetzt denken,denn 1220g ist ja nun wirklich nicht viel,aber vielleicht kommt die Gewichtszunahme ja noch etwas.
Hoffe nur,sie hält noch so lange wie möglich durch.