ich mache mir Sorgen...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mailin78 09.09.06 - 22:21 Uhr

Hallo ihr Lieben...

vor einer Woche habe ich hier gepostet,dass ich mir sorgen mache um den Windelinhalt..schleim und stinkiger stuhl...
http://urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=551559&pid=3564797

mir wurde geraten zum doc zu gehen,was ich auch gemacht habe,weil es am nächsten tag auch so war und Mailin mittlerweile 4 -5 mal käckerte,obwohl sie es sonst nur einmal am tag tat..
der kia untersuchte sie und meinte,sie habe bakterien aufgenommen ,die den darm besiedelt haben,verschrieb mir homöopathische tropfen und entliess mich mit den worten,dass es nichts schlimmes sei und sich allerdings noch eine woche hinziehen könne.
am kommenden dienstag wäre dann die woche um und es ist bis jetzt keinen deut besser geworden..gestern hat sie auch noch schlecht getrunken,so dass ich den überschuss abpumpen musste..manchmal ist die fontanelle sogar eingefallen,was ja auf flüssigkeitsmangel hinweist..
ich lege sie ständig an,sie trinkt heut auch wieder besser und lacht auch zwischendurch ist aber auch zunehmend quengeliger am tag..

ich bin heute den ganzen tag mit ihr im tragetuch gelaufen..mein rücken schmerzt..
aber all das wäre nicht so schlimm,wenn ich mir nicht so sorgen machen würde,dass es vielleicht nicht besser wird und es doch eine andere ursache ist...
ich bin halt auch ein wenig vorbelastet,weil sie schon mal auf der intensivstation lag und bin nun sehr ängstlich,denn nach der geschichte die uns schon passiert ist,findet der spruch"ich hab schon pferde kotzen sehen" bei mir Anerkennung...
ach menno...könnt ihr mich beruhigen?kennt ihr so einen fall,der harmlos war?
ich stille sie übrigens voll.
liebe grüsse#herzlich von Anne mit Mailin (3 monate jung)

Beitrag von tini26 09.09.06 - 22:28 Uhr

Hallo Anne,

Johanna hatte auch Phasen, als ich sie noch voll gestillt hab, da hat sie 6-8 Windeln am tag voll gemacht. Ich hab mir da auch total die Sorgen gemacht. Bin aber nicht zum Arzt, sondern hab weiter gestillt. Hab die Kinderärztlin bei uns im PEKiP gefragt und die meinte, dass man einfach, wenn man stillt, weiter stillen soll, wenn die Kleinen Durchfall haben. Bei uns war der auch schleimig, grünlich und hat gestunken wie die Sau. Es hat auch über 1 Woche gedauert, bis das alles wieder normal war. Insofern würde ihc mir nicht zu viele Sorgen machen. Ich hab Johanna alle 2 Stunden angelegt. Sie hat dann auch immer getrunken. Nach der Fontanelle hab ich nie geschaut. Daher weiss ich nicht wie die aussah.
Solange Mailin wieder besser drauf ist, ist es ja bestimmt besser geworden. Sie ist ja nicht lethargisch. Aber wenn Du Dir sehr viel Sorgen machst, dann geh doch morgen kurz in die Klinik und lass nachsehen, ob sie ausgetrocknet ist. Aber da Du voll stillst, machst Du das richtige, wenn Du weiterhin stillst. Und nachts ist sie bestimmt neben Dir im Bett? Da schaust Du halt immer wie es Dir geht.

Hoffe, ich konnte Dich ein wenig beruhigen.

LG tini und johanna *21.2.2006

Beitrag von mailin78 09.09.06 - 22:58 Uhr

hallo tini,

Mailin schläft neben mir im babybalkon..nachts trinkt sie eigentlich ganz gut und schläft weiter..sie grinst über das ganze gesicht zwischendurch..aber gerade ist auch etwas gewesen,was noch nie da war:sie hat ganz doll geweint und ich musste sie richtig lange in den schlaf schaukeln..ich hab immer so angst,dass sie schmerzen hat,oder so..
was du berichtet hast beruhigt mich schon..ich werde weiter abwarten..ich finde es nur so komisch,dass gerade ein stillkind bakterien aufgenommen hat..heisst es doch,dass stillkinder ein bischen beschützt werden durch die mumilch und bakterien können ja auch schnell mal über ein nicht so ganz steriles fläschchen zum kind gelangen..und ich habe angst,dass ihre immunabwehr nicht gut genug ist..
ach ja...hat man kinder hat man sorgen...
lieben dank dir !!!!
Anne

Beitrag von bumble_bee 10.09.06 - 22:46 Uhr

Hallo Anne,

ich kann Dich zwar nicht wirklich beruhigen, wollte Dir aber schreiben, dass Du nicht allein bist...

Unser Schatz hat seit 1 1/2 Wochen Durchfall. Ich hab gleich dir KiÄ angerufen, die meinte, dass ich einfach weiter stillen (ich stille auch voll) soll und Gewicht beachten. Er hat auch sonst überhaupt keine Begleiterscheinungen, topfit und wie immer.
Nach dem Wochenende wurde es dann immer noch nicht besser, da haben wir dann einen Termin bekommen und Stuhl und Urin abgegeben, wodurch sich rausstellte, dass er zwei Erreger im Darm hat. Ich bekam ein Mittel wovon er täglich 0,5 ml vor dem Stillen kriegen soll, was ich auch mache. Das soll irgendwie die Darmflora beruhigen.
Am Freitag war dann auch noch etwas Blut im Stuhl, ich also wieder zur KiÄ. Wieder Urin, Ergebnisse bekomm ich morgen.

Langsam hatte ich das Gefühl, dass es vielleicht etwas besser wird, aber vergebens, seit heute ist es wieder schlimmer und ich verliere langsam die Geduld. Er ist megawund vom Durchfall und ich kann ihn kaum noch wickeln, was ich aber Umständehalber alle halbe Stunde tun muss. Er tut mir einfach nur noch leid. Morgen geh ich nochmal zu Ärzin und hoffe, dass sie mir vielleicht doch irgendwas richtiges für ihn verschreiben kann. Mal schauen...

Das hab ich im Internet gefunden... hilft leider auch nicht viel weiter:
http://www.netdoktor.de/baby_und_kind/dd/kurz_baby/durchfall_baby.htm

Also Kopf hoch!
Andere Babys haben das auch...
Das wird schon wieder!

Liebe Grüße

Nici & Leon (15 Wochen)