@ Mamis mit Hund - Spaziergänge und krankes Kind (Windpocken etc.)...?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jokie 09.09.06 - 22:29 Uhr

Hallo,

Merle ist jetzt fast 14 Monate und bis jetzt sind wir ja noch verschont geblieben von irgend welchen Kinderkrankheiten wie Windpocken etc. #schwitz

Ich habe mir schon jetzt öfter die Frage gestellt, wie das denn eigentlich läuft, wenn die Kleine wirklich irgend eine ansteckende Krankheit bekommen sollte, was muss ich denn dann beachten und wie macht ihr denn das mit den Spaziergängen? Könnte dann irgend ein Nachbar den Hund abholen? Ich glaube, ich bin grad etwas überfordert, wie löst ihr das denn #gruebel?

Wäre lieb, wenn ihr mir mal berichten könntet, wie ihr das so macht #danke!

LG Britta u. Merle Antonia (fast 14 Monate)

Beitrag von katzeleonie 09.09.06 - 22:37 Uhr

Was möchtest Du genau wissen, irgendwie versteh ich die Frage nicht so richtig??????

lg
leonie

Beitrag von jokie 09.09.06 - 22:46 Uhr

Hallo leonie,

war vielleicht mal wieder etwas wirr geschrieben #hicks. Also, eigentlich hatte ich mich nur gefragt wie ich das dann mache mit den Gassigängen, weil ich das Kind dann doch nicht mitnehmen kann, wenn es z. B. noch ansteckend ist, verstehst du? Ich habe hier nämlich niemanden in der Nähe, der dann mit dem Hund raus gehen könnte und bin noch etwas planlos in Beziehung auf ansteckende Kinderkrankheiten etc.

Mach mir vielleicht ja auch mal wieder zu viele Gedanken?

War das jetzt verständlicher #hicks #gruebel?

LG Britta

Beitrag von katzeleonie 09.09.06 - 23:03 Uhr

Na klar..

Ich hätte meine Maus mitgenommen, Luft tut gut, wenn man kein Fieber hat, Du mußt ja nicht bei jemandem stehen bleiben dann gibts auch keine Ansteckung. ok!?;-)

LG
leonie

Beitrag von jokie 09.09.06 - 23:23 Uhr

Hallo!

Aha, danke!!!!!!!!!! ;-)

LG Britta

Beitrag von abraxas8 09.09.06 - 23:26 Uhr

Hallo.
Ich hab zwar keinen Hund, aber wenn das Kind eine ansteckende Krankheit hat kann man ja trotzdem mit dem Hundraus. Ein bisschen frische Luft schadet dem Kind ja nicht, man muss ja nicht grade durch Menschenmassen spazieren und dadurch andere gefährden. Im Kinderwagen sollte das gehen. Ansonsten kann man doch bestimmt jemanden im Bekanntenkreis fragen ob er entweder den Hund nimmt oder aufs Kind aufpasst. Undalleinerziehend bist du doch auch nicht. Über sowas würd ich mir erst Gedanken machen wenn es soweit ist.

LG
abraxas8

Beitrag von jokie 09.09.06 - 23:45 Uhr

Hallo abraxas8,

#danke. Ja, eigentlich hast du ja Recht #augen. Manchmal macht man sich ja so allerlei Gedanken, wenn der Tag lang ist #schein. Und oft genug auch völlig unnötig ;-).

LG Britta

Beitrag von eisbaer.baby 10.09.06 - 05:20 Uhr

hm, also ich verstehe deine sorge voll und ganz, obwohl ich mir darüber bisher keine gedanken gemacht habe!

im gegensatz zu meiner vorgängerin hab ich nämlich weder jemanden, der auf mein kind aufpasst, noch jemanden, der mit dem hund rausgeht und ich bin zwar nicht allein erziehend aber mein mann arbeitet ja den ganzen tag - soll sich der hund inzwischen nen knoten reinmachen??

also ich müsste die maus quasi mitnehmen und wenn es ihr wirklich nicht gut geht, müsste ich halt schnell mit wuffi vor die tür, während sie mittagsschlaf macht - nicht die optimalvariante aber geht!

lg bianca, die versuchen wird, sich darüber jetzt keine gedanken mehr zu machen, bis der fall mal eintritt! ;-)

Beitrag von d4rk_elf 10.09.06 - 09:47 Uhr

hallo,

da wir zum glück einen garten haben ist das bei uns nicht ganz so schwer. wenn meine jungs wirklich mal krank sind, muss der hund auf seinen langen spaziergang leider bis spätnachmittags warten. mein mann geht morgens ganz früh mit ihm raus und ich lass ihn dann halt zwischendurch immer mal in den garten ( wo dann abends das eine oder andere sauber gemacht werden muss).

tja, und wenn mein mann dann zu hause ist gehe ich halt ne grosse runde mit unserem dicken.

ich habe nämlich auch keinen in der nähe der mir den hund oder die kinder tagsüber mal ne kurze zeit abnehmen kann. leider.

lg d4rk_elf

Beitrag von muriel347 10.09.06 - 11:40 Uhr

1. gegen windpocken kann und sollte man impfen - meine meinung

2. mit dem hund kannst du kurz raus gehen, wenn die kleine schläft oder halt mal mit ihr zusammen eine pinkelrunde machen. deiner tochter wird es nichts ausmachen, an die frische luft zu kommen. im gegenteil. es wird ihr gut tun. auch bei fieber (eingescrhänkt). aber die sog. pinkelrunden mache ich dann auch immer alleine und wenn dann jemand da ist und auf die kids aufpasst, dann fahren wir fahrrad oder so. aber das geht schon alles.

#liebdrück Muriel

Beitrag von quiny 10.09.06 - 12:39 Uhr

Hallo Britta,

über Windpocken und co. hab ich mir noch keine Gedanken gemacht, außerdem ist Leonie dagegen geimpft.

Aber sie war das ein oder andere mal erkältet und an der frischen Luft ging es ihr wesentlich besser und bekam mit der Schnupfennase besser Luft, als in der Wohnung.
Sollte sie mal eine Krankheit bekommen, bei der sie liegen sollte, geh ich mit dem Hund wenn sie schläft. Allerdings dann nur fürs Nötigste. Hab zwar einen kleinen Hof, aber finde es nicht so prickelnd, wenn alles verpinkelt und verkackt.

Wenn der Arzt nichts Gegenteiliges sagt, geh ich immer raus.

LG
quiny