kaiserschnitt viele fragen...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von alex_22_nrw 09.09.06 - 22:31 Uhr

hallo ihr lieben,

hoffentlich bekomme ich schon heute abend noch ein paar antworten auf meine fragen :-)

1. was hattet ihr spinal oder PDA? warum die entscheidung?
2. wurdet ihr alle mit den händen fixiert? hab das sonst bei "mein baby" nur gesehen und jetzt bei der "babystation" war ne frau, die hatte die hände frei #kratz, meine schwiegermutter damals auch!
3. wurde euer zwerg im gleichen raum, also während des nähens abgesaugt etc. oder erstmal rausgebracht, evtl. mit papa oder ohne? wie lange ist das baby dann raus?
4.wie lang ist eure narbe?
5. hab vorhin gelesen, nach pda 12 h auf dem rücken liegen, aber frauen mit pda und spontangeburt müssen doch auch nicht nur auf dem rücken liegen oder?
ja, was fällt euch sonst noch ein? hab nur noch neun tage #gruebel und will alle fragen möglichst gut geklärt haben...

danke euch lg alex 37+1

Beitrag von mona1975 09.09.06 - 22:58 Uhr

Hallo Alex!
Hatte vor 9Wochen meinen geplanten KS.
1.Spinale,weil das so üblich ist,war nur ein kleiner Piks.
2.Ja,hat mich aber in dem moment nicht interessiert.
3.Mein Schatz habe ich gleich gezeigt bekommen,ist dann mit Pap und Hebi aus dem OP gegangen,denke dort ist es zu kalt.
4.Ungefähr 12cm. Bei meiner schwägerin ist es nach einem Jahr nur noch eine dünne helle Linie,sieht man kaum.
5.Du kannst eh nur auf dem Rücken oder seitlich liegen,bin nach ca.6 Stunden mit Hilfe aufgestanden.
Also wenn du den KS selbst möchtest und es Dir klar ist das du halt die Narbenschmerzen hinter her hast,ist alles halb so schlimm,bei einer Spontangeburt weist du nicht was auf dich zu kommt.
Denke Positiv und halt die schmerzen beim laufen aus und du wirst sehen,das in ca.3Tagen fast alles vergessen ist.
Manche Frau mit Dammschnitt hat mehr Probleme und Schmerzen.
Viel Glück euch und alles Gute!

Beitrag von buttercup 09.09.06 - 23:02 Uhr

Hi Alex!

Frage: Warum der geplante Kaiserschnitt? Medizinische Notwendigkeit oder eigener Wunsch? Zweiteres kann ich nämlich nicht nachvollziehen. Mein Kaiserschnitt war ein Notkaiserschnitt und ich fand es furchtbar. Zum Glück unter Vollnarkose, aber die Zeit danach war grausig. Eklige Schmerzen und ich konnte mein Baby die ersten drei Tage nicht versorgen. Will Dir aber auch keine Angst machen. Geht ja alles vorbei.

Liebe Grüße,

Sandra mit Timon (12 Wo.)

Beitrag von terrortoertchen 09.09.06 - 23:43 Uhr

hallo sandra!

wieso kannst du nicht einfach alex' fragen beantworten ohne ihre motive zu hinterfragen?

keiner verlangt von dir, ihre entscheidung nachzuvollziehen!

sorry, aber es ärgert mich immer, wenn hier fragen zum KS gestellt werden und sofort eine moralische diskussion daraus gemacht wird...

TT
et -4

Beitrag von raleigh 09.09.06 - 23:50 Uhr

Würdest du nicht auf jeden dieser Posts drauf anspringen, würde sich keine Diskussion ergeben.

Beitrag von terrortoertchen 09.09.06 - 23:53 Uhr

ich springe nicht an, ich frage!?!

Beitrag von buttercup 10.09.06 - 00:10 Uhr

Hättest Du richtig gelesen, dann hättest Du Dir den dämlichen Kommentar sparen können. Habe sie gefragt, ob notwendig oder freie Entscheidung. Und die Fragen, die ich beantworten konnte, habe ich beantwortet. Muttis wie Du gehen mir hier echt auf den Keks.

Beitrag von bibabutzefrau 10.09.06 - 12:28 Uhr

wieso darf man nicht hinterfragen?
Und guck mal einer schau die Befragte hat ja ganz vernünftig geantwortet.

So langsam glaube ich dass manche Frauen echt ein Problem haben nur weil sie sich einen KS machen lassen.

Wer sich dafür entscheidet muss auch dazu stehen Mensch!
Und wenn ich mich für eine spontane Geburt entscheide und bis zur Poporitze aufreiss darf ich mich auch nicht beklagen.

Kommmal wieder runter!

Beitrag von terrortoertchen 10.09.06 - 12:51 Uhr

natürlich darf man hinterfragen! aber kann das nicht mal wertfrei geschehen? einfach fragen warum ohne direkt zu werten und mißmut darüber zu äußern?

jede frau hat mind. einen grund für einen KS. nur stellen die natürlich gebärenden es gerne oft so dar, als wäre dieser grund immer "keine ahnung" oder "keinen bock auf schmerzen".

und wenn man sich mal zu dieser entscheidung durchgerrungen hat oder vielleicht auch gar keine alternative, möchte man das vielleicht nicht jedesmal einer breiten und fremden öffentlichkeit kundtun, sondern lediglich ein paar erfahrungen von anderen KS müttern bekommen!

im übrigen bin ich sowas von unten :-p

TT

Beitrag von raleigh 10.09.06 - 13:48 Uhr

Nee, du bist ganz und gar nicht unten. Du hast das zwingende Bedürfnis überall Angriffe zu sehen, wo keine sind. Es ist nicht das erste Mal, dass du wegen einer harmlosen Rückfrage geradezu abgehst wie eine Rakete und die alte Leier Wir-WKS-Mamis-werden-nur-angegriffen loslässt.

Nicht jeder muss sich zu einem KS durchringen. Manche entscheiden das direkt aus dem Bauch, manche haben keine Wahl.

Irgendwie kriegt man langsam das Gefühl, deine Entscheidung bereitet dir Bauchschmerzen, weil du ständig in Verteidigungshaltung gehst.

Warte doch deinen WKS erstmal ab und schau dann, wie es mit der Lauen und Zufriedenheit aussieht, vielleicht bist du dann entspannter bei dem Thema.

Beitrag von terrortoertchen 10.09.06 - 20:24 Uhr

nee, anders! #kratz

du postest bei JEDEM KS thema, wie horror es bei dir war und bringst sofort deine anti-ks meinung ein!

egal, mach einfach weiter damit, ich werde mich dazu nicht mehr äußern, ist mir nämlich zu doof! deine albernen unterstellungen sind auch wenig hilfreich und absolut unsachlich!

und was du für gefühle kriegst, will hier auch keiner wissen... woher du auch weißt, wie andere frauen zu ihrer entscheidung kommen??? solche allwissenheit ist schon immens.... #kratz

ich muß niemanden bekehren oder seine entscheidung teilen, wir leben in einem freien land und wenn ein paar mehr menschen das mal einsehen würden, hätten wir deutlich weniger solchen unsinnigen diskussionen!



Beitrag von raleigh 11.09.06 - 09:52 Uhr

O.o

Wie kommst du auf "Horror"?
Mein KS war für eine Notsektio unter Vollnarkose doch sehr angenehm, vor allem dafür, dass ich freiwillig keinen gemacht hätte.

Ich erinnere mich gern an die Geburt (an die Wehen vorher und an das Aufwachen aus der Narkose, den ersten Blick auf den Krümel und den freudestrahlenden Papa) und bin froh, dass es dem Kleinen gut geht. Ich hab das ganz gut verkraftet, dafür dass ich nie einen KS wollte. Ich leide nicht darunter und wenn ich meinen eigenen Geburtsbericht lese, bin ich schon stolz darauf, dass wir den Tag so gut überstanden haben.
Nochmal, wie kommst du auf Horror? Sowas habe ich NCIHT einmal geschrieben.

Das einzige, was mich gestört hat, dass ich hinterher 2 Tage lang doch sehr auf Hilfe angewiesen war. Sowas liegt mir einfach nicht .

Liest du eigentlich ernsthaft, was geschrieben wird oder bist du so voreingenommen, dass du nur das herausliest, was du lesen willst (vorzugsweise alles, was dir wieder einen Anlass gibt dich aufzuregen)?

Langsam geht mri deine gehässige, selbstgerechte Art (gemixt mit einem ofrensichtlich bescheidenen Gedächtnis oder einer ernsthaften Leseschwäche) massiv auf den Zeiger!

Beitrag von toffifee007 10.09.06 - 20:58 Uhr

zu deinem ersten absatz:

#pro

das ist mir auch schon aufgefallen... #gruebel

lg
ina

Beitrag von alex_22_nrw 10.09.06 - 00:29 Uhr

hallo,

ne natürlich unfreiwillig, hab eine plazenta praevia totalis und deswegen. hatte beim ersten kind eine total natürliche wannengeburt, war super schön und hätte mir nie im leben einen ks erträumen lassen. na ja, irgendwas mußte ja noch kommen, ss hat schon eigenartig begonnen. drei gleichgroße fruchthöhlen etc. man sagt die plazenta totalis kommt gearde bei mehrlingsss häufiger vor, vielleicht sollte es wirklich mal eine werden!

lg alex

Beitrag von buttercup 10.09.06 - 13:54 Uhr

Ich weiß zwar nicht, was dieses praevia totalis bedeutet, aber es wird sicher alles gut gehen. Meine Narbe ist übrigens etwa 15 cm lang und ist echt super geworden. Leider, leider ist dafür mein Bauch total rampuniert von den unzähligen Rissen. Hatte einen Megabauch.

Wünsche Dir und dem Baby alles erdenklich Gute!

Sandra

Beitrag von melli0327 11.09.06 - 07:12 Uhr

Hallo,

das mit den rissen am Bauch hat aber nichts mit dem KS zutun.

lg

Melanie

Beitrag von buttercup 11.09.06 - 22:06 Uhr

Hab ich das behauptet? Habe doch geschrieben, daß es an dem riesigen Bauch lag. Manche Leute hier versteh ich einfach nicht!

Beitrag von mara299 11.09.06 - 08:48 Uhr

Hallo !

Will mal schnell erklären ... die praevia totalis bedeutet das die Placenta so tief sitzt das sie den Muttermund versperrt und bei einer solchen Diagnose wird ein Kaiserschnitt gemacht weil sonst die Versorgung des Babys unter der Geburt nicht gewährleistet ist ... klar, Placenta würde zu erst kommen und dann das Baby.
Zu den Rissen ... tja, ich seh nicht anders aus, viel schlimmer ist es allerdings an den Oberschenkeln und meinem Popo. Hängt mit dem gewebe zusammen und man kann nur cremen, ölen und Sport machen und hoffen das sie mit der Zeit verblassen.

LG, Mara

Beitrag von terrortoertchen 09.09.06 - 23:47 Uhr

hi alex!

mein KS ist in 4 tagen, danach kann ich dir alles genauer beantworten ;-)

aber ein paar dinge habe ich im vorfeld schon mit dem prof besprochen:

1.) in dem KH, wo ich hingehe gibt es eine spinal
2.) keine ahnung, werde ich dann sehen #kratz
3.) das passiert auf jeden fall in einem anderen raum wegen geräten etc. papa kann mit, wenn er will
4.) muß ich dann messen ;-)
5.) das ist bei jedem anders, hängt viel von der eigenen einstelllung dazu, dem willen und der körperlichen konstitution ab

hast du das denn nicht alles mit deinem arzt besprochen? #kratz #kratz

lg und alles gute

TT

Beitrag von minimal2006 10.09.06 - 08:27 Uhr

1. was hattet ihr spinal oder PDA? warum die entscheidung?

Spinal, weil ich mit vorzeitigen Wehen ins KH mußte und der KS schon geplant war (Also Not KS)


2. wurdet ihr alle mit den händen fixiert? hab das sonst bei "mein baby" nur gesehen und jetzt bei der "babystation" war ne frau, die hatte die hände frei , meine schwiegermutter damals auch!

Ja, wurde fixiert, bat aber darum die "Fesseln" zu lösen, weil ich eh schon so ausgeliefert war;-), hab auch gefragt, ob sie das OP tuch nicht wegnehmen können, daß ich was sehen kann#augen...aber das haben sie nicht gestattet.

3. wurde euer zwerg im gleichen raum, also während des nähens abgesaugt etc. oder erstmal rausgebracht, evtl. mit papa oder ohne? wie lange ist das baby dann raus?

Der Kleine wurde rausgebracht, abgesaugt, vom Kinderarzt untersucht und dann wieder kurz zu mir gebracht, sodaß ich ihn wenigstens kurz sehen konnte. Ich war alleine im OP, wollte niemanden dabei haben... die Hebamme hat dann den Kleinen zu meinem Mann gebracht, der ihn dann zusammen mit meiner Mama baden und anziehen durfte. Nach dem Nähen kam ich wieder in den Kreissaal und nun hatten wir Zeit, uns kennen zu lernen...


4.wie lang ist eure narbe?

etwa 10 cm


5. hab vorhin gelesen, nach pda 12 h auf dem rücken liegen, aber frauen mit pda und spontangeburt müssen doch auch nicht nur auf dem rücken liegen oder?

mit der PDA (die ich beim ersten kind hatte, mußte ich NICHT liegen, bin Abends auch wieder aufgestanden).
Mit der Spinal mußte ich fast den ganzen Tag liegen, hatte auch einen Blasenkatheter. Ich empfand es aber überhaupt nicht schlimm.

ja, was fällt euch sonst noch ein? hab nur noch neun tage und will alle fragen möglichst gut geklärt haben...

...#liebdrueck mach dich nicht verrückt. Rede am besten noch mal mit dem Anästhesisten über die Narkoseart und entscheidet dann zusammen, was das Beste für dich ist.
beim ersten Kind (Spontangeburt mit PDA) hatte ich einen Dammschnitt und Saugglocke. Die Dammschnittnaht war mindestens so unangenehm wie die KS Narbe. Aber ich muß saen, daß mir das alles wirklich nichts ausgemacht hat und ich auch nicht empfindlich bin (mit Schmerzen).
Ich hatte beim ersten Kind über 30 Std. Wehen, deshalb auch die PDA...weil ich erschöpft und müde war...den KS beim zweiten wegen BEL...

Alles wird gut....

Ich wünsche dir alles Liebe

Wenn das #baby erst mal da ist, hast du alles ganz schnell vergessen...

LG
Mini

Beitrag von zaubertroll1972 10.09.06 - 09:56 Uhr

Hallo,

ich habe mich für die PDA entschieden da es in unserem KH so war daß man nach der Spinalen 24 Std. liegen muß. Bei der PDA war das nicht so. Ich wollte schnell wieder hoch, also PDA.

Ob ich mit den Händen fixiert wurde kann gar nicht mehr sagen. Kann sein, aber da es mir nicht bewußt ist, muß es wohl nicht schlimm gewesen sein. Sonst hätte ich es noch im Gedächnis.

Mein Sohn mußte nicht abgesaugt werden. Man brachte ihn zur U1 und mein Mann ging mit. Kam anschließend mit dem Kleinen auf den Arm zu mir und setzte sich zu mir. Ich konnte ihn so die ganze Zeit ansehen. Wie lange das gedauert hat..keine Ahnung..wenige Minuten, nicht lange.

Die Narbe ist 13 cm lang. Da ich auch in`s Solarium gehe ist die Haut gebraäunt und die Narbe kaum sichtbar. Der KS ist 3 Jahre her.

Sonst fällt mir nichts ein. Leg` Dich nicht so fest. In jedem KH werden Dinge anders gehandelt. Wenn Du eine positive Grundeinstellung hast wird es schon nicht so schlimm werden. Bei mir war`s es gar nicht schlimm, ich kann da nichts negatives berichten.

LG Z.

Beitrag von janti 10.09.06 - 12:12 Uhr

Hallo Alex,

hatte vor 2,5 Wochen meinen geplanten KS

1.) hatte Vollnarkose.

2. bin bei den Händen und Füssen fixiert worden

3. wurde in den andren Raum gebracht und dort versorgt. Meine Schwester sah durch die Luke zu, aber da ja alles mit dem Tuch abgedeckt war, sah sie nur grün;-). Bei einer Freundin (PDA, keine Vollnarkose) von mir, die in einer reinen Privatklinik entbunden hatte, durfte der Papa dabeistehn, nicht hinter dem Tuch, sondern davor, und zusehn und hat alles mit fotografiert. Mein Mann fällt schon fast ohnmächtig um, wenn er nur die Fotos vom Frischgeborenen sieht, wenn er dabeigeswesen wäre, hätten sie ihn gleich mitbehandeln müssen..............

4. jetzt nach 2 KS am selben Platz 12,5 ca und schon jetzt wieder sehr gut verheilt.

5. das was Du gelesen hast, habe ich geschrieben, aber ich denke, bei uns im KH machen sie Kreuzstich(das wird eine Spinale sein). habe mich aber nie damit beschäftigt, da ich immer eine Vollnarkose wollte. Meine Schwester, die bei der Geburt dabei war, erzählte mir, dass vor mir noch jemand einen geplanten KS mit Kreuzstich hatte, und das die Frau 12 Std nun liegen bleiben muss und den Kopf nicht heben darf. Sie sagte mir aber auch, dass sie in viel besserer Kondition als ich nach der Vollnarkose war. Bei mir dauerte es ein paar Std. bis ich wieder voll da war.

Bei mir war die Spontangeburt schlimmer und der Dammschnitt danach, hat mich sehr lange gequält. Ich habe mich deswegen f. den KS entschieden um das Risiko zu minimieren. Bei der Spontangeburt weiss man nie was auf einen zukommt und wenn man Pech hat...........naja, ich will niemanden Salz auf seine Wunden streuen.
Mein Arzt und ich haben gemeinsam entschieden, dass für mich ein KS nicht so risikoreich ist wie eine weitere Spontangeburt, obwohl er auch hinter mir gestanden wäre, hätte ich es noch 1x spontan versuchen wollen. Auch beim 2. KS. Ich hatte die Wahl und bin froh, dass ich so entschieden habe und 3 gesunde Kinder habe.:-D

lg
Janti

Beitrag von dream22 10.09.06 - 14:18 Uhr

Hallo Alex,

alsoooooo;-)

1. Ist das nicht das selbe??? Aber ja ich hatte eine Spinalanästesie. Mir ging es allerdings Kreislaufmäßig nicht so toll damit. Aber das war es trotzdem wert, denn sonst hätte ich meine Maus ja nicht gleich sehen können.

2.bei mir wurden die Hände losgemacht da ich meine Kleine gleich auf die Brust gelegt bekam.

3.Wie gesagt konnte sie erstmal ausführlich betrachten und abknutschen ;-). Dann wurde sie mit Papa in nen anderen Raum gebracht und gewaschen sowie warm eingepackt. Dann wurde sie mir nochmal auf die Brust gelegt und dann in den Kreisaal gebracht.

4. hab ich leider noch nicht nachgemessen;-) schätze so 12cm

5. tat ich freiwillig. war so fertig mit der Welt.

Bin allerdings am nächsten Tag gleich aufgestanden wollte mich ja schließlich um meine Maus kümmern. Und hab nach 4 Tagen das KH verlassen. Allerdings ist bei mir die Narbe aufgeplatzt da ich zu schwer gehoben habe#schein. Wollte eigentlich nie nen KS #schmoll aber es war OK so hauptsache der Maus gehts gut. Wünsche Dir alles alles Gute und wirst sehn ist echt halb so schlimm;-)#liebdrueck

Dream + alessia (25. Wochen)

Beitrag von darkness_diva 10.09.06 - 14:32 Uhr

Hallo,

ich hatte ne Notsectio in der 34 Woche, aber ich versuch dir trotzdessen deine Fragen zu beantworten,

1.Vollnarkose (Kurznarkose)

2.Arme und Beine wurden festgeschnallt.

3.nein, der OP war vll 4x4 meter #kratz, mein Zwerg wurde dann auch gleich auf die ITS verlegt, konnte Ihn dann nach endlosen 7 Tagen auch endlich sehen #heul

4. So etwa 20cm #schock

5.nach dem KS liegst du eh auf dem Rücken, kannst dich doch sowieso kaum Bewegen #hicks
Ja, auch Frauen mit Spontangeburt müssen noch ne Weile auf dem Rücken liegen bleiben, k.a. wieso :-D

Alles Gute für die Geburt #klee
Gruss,Claudi & #baby Jean Enrico 21 Wochen (korr.15Wochen)#blume

Beitrag von uggl 10.09.06 - 21:18 Uhr

warum wird man da überhaupt mit den händen fixiert? #schock

  • 1
  • 2