Kindergartenterror

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von luke05 10.09.06 - 00:02 Uhr

Der Bruder von meinem Patenkind wird im Kindergarten von anderen Kindern ziemlich grob geärgert. Das fängt bei Beschimpfungen an, und hört bei Schlägen und Würgen auf. Meine Freundin hat schon mit den Erzieherinnen gesprochen aber die kümmerts nicht, auch war sie schon beim Jugendamt, die meinten sie würde übertreiben und ein wechsel wäre erst im nächsten Jahr möglich. Er hätte dann vorrecht.
Ist das nicht eine Frechheit. Könnt ihr mir vielleicht noch einen Rat geben, wie ich meiner Freundin helfen kann.

Danke im voraus.


LG nadine

Beitrag von wasnun 10.09.06 - 01:30 Uhr

Hallo Nadine
Warum sollte ein wechsel in einen anderen Kindergarten erst im nächsten Jahr möglich sein? Das versteh ich nicht ganz!
Ich arbeite selbst in einer Kindertagesstätte und soweit ich weiß, kann man jederzeit den Kindergarten wechseln.
Ich würde an der stelle deiner Freundin noch einmal mit den Erzieherinnen bzw. mit dem Kindergartenträger( meist ein Pfarrer oder die Gemeinde) in Verbindung treten. So kann es ja nicht bleiben- das Kind bekommt ja einen psychischen Probleme.
Kümmert euch bitte schnell darum
Wie alt ist den der Junge?
Wäre schön zu Erfahren was ihr erreichen konntet.
lg Yvonne#gruebel

Beitrag von luke05 10.09.06 - 08:06 Uhr

Der kleine wird jetzt 5 Jahre. Das Jugendamt meinte sie können einen Wechsel nicht organisieren, da müßte sich meine Freundin selbst drum kümmern, und wenn kein Kindergarten bereit dazu ist, dann hätte er nächstes Jahr vorrecht auf einen anderen Platz. Ich habe heute morgen nochmal mit ihr gesprochen, sie wäre bereit auch einen weiteren Weg in Kauf zu nehmen, ich werde also bei meinem Sohn im Kiga nachfragen, ob sie im laufenden Jahr noch ein Kind aufnehmen. Mein Sohn würde sich freuen, wenn sein bester Freund an seiner Seite wär.
Ja leider hast du Recht mit dem psychischen Knacks, und deshalb verstehe ich das Jugendamt nicht, das die dort niemanden hinschicken um sich selbst ein Urteil zu bilden.
Naja, ich hoffe das wir schnell eine Lösung finden.

#danke Nadine

Beitrag von ximaer 10.09.06 - 10:03 Uhr

Hallo,
aber warum sollte auch das Jugendamt den Wechsel organisieren?

Suse

Beitrag von luke05 10.09.06 - 10:12 Uhr

Der KiGa wo der Kleine ist, sind nicht privatiesiert, sie gehören zur Stadt/Jugenamt, wenn Probleme auftreten müssen die dem Jugendamt gemeldet werden.
Das Amt hat in der Hinsicht, mehr Einfluß und könnte schneller einen Platz finden. Aber so muß sie sich leider selbst drum kümmern.


LG nadine

Beitrag von ximaer 10.09.06 - 10:55 Uhr

Hallo,
also, wäre das mein Kind, würde es ab Montag nicht mehr in diesen Kindergarten gehen.
Und ich selbst würde mir den neuen Kindergarten SEHR genau aussuchen.

Suse

Beitrag von flocke123 10.09.06 - 09:48 Uhr

Hallo,

Mir ist zunächst nicht ganz klar, was das Jugendamt da veranlassen soll - zuständig für Beschwerden und die Vergabe von Plätzen ist doch wohl eher der jeweilige Kiga-Träger?

Aber wenn es so extrem ist, und sich die Erzieherinnen nicht dafür interessieren, würde ich mir sowieso schleunigst einen anderen Kiga suchen.

Ich würde mich allerdings bald auf die Suche begeben, denn das neue Kiga-Jahr hat gerade angefangen, viele Kigas (so ist es zumindest bei uns) haben im Moment noch Plätze frei und füllen in den nächsten Monaten noch auf. Ich habe meine Tochter im letzten Jahr auch noch kurzfristig im August umgemeldet, nachdem mir der Schnuppertag im eigentlich ausgesuchten Kiga überhaupt nicht zugesagt hatte.


VG
Susi

Beitrag von hummelinchen 10.09.06 - 13:55 Uhr

Hey, diese Aussage ist so kurz, dass sie keinerlei Meinung zulässt.
Wo ist der Kindergarten?
Ansonsten sollte sie mal bei der Elternvertreterin vorsprechen.
Gibt es nur diese eine Gruppe?
Kann er innerhalb der Einrichtung wechseln?
Wer ist Träger dieser Einrichtung?
Sprich den an

Vielleicht hilft ja auch ein Gespräch mit den anderen Eltern?
Oder das eigene Verhalten mal überdenken?

mfg Tanja