Baby mag Brei aber immer nur 5-9 Löffel

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von n.b.82 10.09.06 - 09:38 Uhr

Hallo Zusammen,
Leonard ist 4,5 Monate und wird voll gestillt.

Er bekommt seit 4 Tagen ein bisschen Brei (3 Tage Karotte und gestern Pastinake). Er mag Breichen schon aber mag nach 5-9 Löffeln nicht mehr weiter essen. Es ist also nicht steigerbar...

Sehe ich das richtig, dass ich lieber aufhören sollte damit und dann lieber in 2-3 Wochen nochmal probieren sollte, weil er einfach noch nicht reif dafür ist.

Oder:

Sollte ich einfach weiter 5 Löffelchen geben solange bis er mehr mag.

Habe übrigens mit Breichen angefangen, weil er mich zu tode saugt und er mir ein Fläschen mit Pre HA Milch nimmt, so wie die Hebamme gemeint hat. Sie meinte auch, wenn er sie absolut nicht nimmt, sollte ich doch mal Breichen ausprobieren...

Bitte helft mir doch kurz...

Nina

Beitrag von ximaer 10.09.06 - 10:12 Uhr

Hallo,
die BEIkost soll ja die Milchmahlzeiten ergänzen - und wenn Dein Kind nach 5 - 9 Löffeln genug hat, dann ist das scheinbar genug Ergänzung.

Ist es mit dem Stillen denn besser geworden?

Grüße
Suse

Beitrag von n.b.82 10.09.06 - 10:23 Uhr

Du es ist echt schlimm... er kommt mir nachts alle 2 Stunden an die Brust ... bin völlig fertig. Tagsüber alle 2,5 bis 3 Stunden...

Was meinst du, soll ich weitermachen mit dem Brei ...

Beitrag von ximaer 10.09.06 - 11:08 Uhr

Also, es ist ohne Frage sehr anstrengend - aber das sind keine ungewöhnlichen Stillabstände. Tagsüber sind die bei uns - trotz zweier Beikostmahlzeiten - ganz genauso. Und nachts kommt sie 2 Mal.

Wenn Dein Baby den Brei verträgt, mach ruhig weiter. Im Tempo Deines Kindes.

Grüße
Suse

Beitrag von katja1983 10.09.06 - 10:13 Uhr

Guten Morgen Nina,

meine kleine bekommt schon seit sie etwa 3,5 Monate war Brei. Karotte war ihr dabei immer ein Graus.

Da du jetzt mit dem Brei angefangen hast, solltest du nicht aufhören. Der wahrscheinlichste Grund für seinen geringen Hunger hängt höchstwahrscheinlich damit zusammen, weil sich sein Magen und der Darm erst mal darauf einstellen müssen.

Versuch es einfach weiter oder probier ein anderes Menü aus, vielleicht mag er das dann lieber.

LG

Katja + Victoria *15.04.2006(die Nudelgerichte überalles liebt)

Beitrag von n.b.82 10.09.06 - 10:26 Uhr

Hallo Katja,
danke für deine Antwort...

aber überall steht doch, dass man schnell steigern soll und möglichst schnell eine Mahlzeit komplett ersetzen soll. Ich habe sogar gelesen, dass Babys erst mit 190 g Gläschen total ersetzt sind...

#schock

LG Nina

Beitrag von katja1983 10.09.06 - 11:04 Uhr

Hallo,

man kann eine Teilmenge aus dem Gläschen nehmen, steht auch auf den Gläsern drauf. Und dann den Rest am nächsten Tag. Wenn er es nicht schaft, ist das doch nicht schlimm. Du musst es ausprobieren.

Meine Maus hat nachdem sie das Gläschen bekommen hat immer noch ein bisschen Hunger (ich stille sie dann noch ein bisschen) und geht dann meistens danach auch schlafen.

LG

Katja

Beitrag von ximaer 10.09.06 - 11:11 Uhr

Hallo,
das sind die Angaben der Industrie!
Aber in dem Alter muß ja noch nichts ersetzt werden - sondern nur ergänzt (wenn überhaupt).

'Langsam' ist die Devise - auch wenn das der Industrie nicht gefällt ;-)

Suse

Beitrag von witch71 10.09.06 - 10:46 Uhr

Ich würde ihm Brei geben und wenn er zeigt, dass er nicht mehr mag, ihn anlegen. Also auf jeden Fall immer erst Brei und dann Brust, nicht umgekehrt.

Was bedeutet denn, er saugt "Dich zu tode"? Hat er mehr Hunger, als Du momentan Milch bildest?

Beitrag von n.b.82 10.09.06 - 10:51 Uhr

So ist ... er frisst mich förmlich auf bzw. er saugt mich bis auf die Grundmauern aus...

Beitrag von caro_22_de 10.09.06 - 10:52 Uhr

Hallo,

also erstmal solltest du die Frage Brei/nicht Brei nach deinem Gefühl entscheiden. Wenn du denkst, es schmeckt ihm und er will ihn wirklich, dann mach weiter. Emma hat auch relativ früh Brei bekommen (5. Mo) und isst immer noch sehr wenig. Sie liebt ihre Mahlzeiten und freut sich wie eine kleine Prinzessin aufs Essen, aber sie isst immer nur 100g pro Mahlzeit. Diese 190g sind eher ein Mythos, den ich nicht bestätigen kann. Ich würde halt weiterhin nach dem Essen noch die Brust oder die Flasche anbieten und dann braucht's halt Geduld, bis er mehr isst. Das wird schon.

Grüße,
Maria & Emma (7 Mo)

Beitrag von n.b.82 10.09.06 - 10:55 Uhr

Ja er will ihn schon und reißt immer ganz hecktisch den Mund auf, sobald er den Löffel sieht...

DANKE - ich brauch einfach mehr Geduld...

LG Nina

Beitrag von sylviagg 10.09.06 - 19:15 Uhr

Hi,

meine Meinung zu dem Thema:

Baby´s sind nunmal Säuglinge. Zähne bekommen Sie so um den 6. Monat herum. 5-9 Löffel sind ja ganz interessant, aber danach scheint es ihm wohl keinen "Spaß" mehr zu machen.

Ich denke, er ist noch nich bereit für Beikost. Warte doch mal 2-3 Wochen und starte dann den nächsten Versuch.

HA Milch hat einen bitteren Nachgeschmack wg. den gespaltenen Eiweis. Probier mal normale 1er.

Liebe Grüße
Sylvia