Frustposting bezüglich Stillen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von n.. 10.09.06 - 11:22 Uhr

Hallo Ihr Lieben.

Kennt ihr das auch, Menschen die einen schon im voraus unsicher machen was das stillen angeht?
War mit meiner Oma shoppen vor ein paar Tagen und wollte mir noch ein Still-Bh kaufen. Darauf ihre Reaktion: Warte doch mal ab mit dem Ding, das mit dem stillen wird doch sowiso wahrscheinlich nicht`s! Was antwortet man denn da??!!
War so baff und wütend dass ich ihr gar nichts darauf antworten konnte! :-[
Ich meine wenn ich es nicht versuche kann ich nicht wissen ob es klappt oder nicht. Habe schon oft solche meinungen gehört von menschen in meinem umkreis. Andererseits höre ich von anderen die stillen oder gestillt haben das es ohne grosse probleme sofort klappt. Ich jedenfalls habe mich entschieden zu stillen und gott sei dank setzt sich die klinik in der ich entbinde auch fürs stillen ein.
Habt Ihr änliche Erfahrungen gemacht?

Nancy und #baby
Ab morgen 38ssw #huepf

Beitrag von fraukef 10.09.06 - 11:28 Uhr

also ich hab zwar noch viel mehr Zeit als Du - bin grad mal in der 9. Woche - krieg aber schon seit Jahren quasi vorsorglich erzählt, dass mein Vater bezüglich Stillen zu meiner Mutter nur gesagt haben soll: "Lass mal bleiben Jutta - das was da raus kommt, reicht ja nicht mal für nen Kaffee!" Hmmm - auch nicht gerade nett...

Aber ich denke halt das liegt auch daran, dass gerade zu der Zeit Stillen nicht wirklich "in Mode" war - und es darum auch nicht sehr ausgiebig versucht wurde...

Ich hab inzwischen von vielen Frauen gehört, dass das Stillen zwar geklappt hat, aber doch einfach eine gewisse Anlaufzeit brauchte. Wenn das dann damals nicht weiter versucht wurde, hat es (natürlich) auch nicht geklappt...

Also gib nicht zu viel auf die Sprüche Deiner Oma - pack den Still-BH ruhig ein und warte einfach ab was passiert... Es wird schon klappen!

Liebe Grüsse
Frauke

Beitrag von dimi 10.09.06 - 11:29 Uhr

Hallo,

bei den meisten Frauen, die ich kenne, hat das Stillen problemlos geklappt.
Eigentlich kenne ich nur eine, die Probleme hatte, aber auch die hat es geschafft, dass das Baby die ersten 5 Monate voll gestillt werden konnte. Der Zwerg hat sich dann mit 8 Monaten selbst abgestillt.

Lass dich also nicht unterkriegen, wenn du es wirklich willst, dann wird es sehr wahrscheinlich auch klappen.

Ich hatte mir für den Anfang damals zwei Still-BH´s gekauft.
Als das mit dem Stillen dann prima klappte, hab ich meinen Mann losgeschickt und der hat nochmal zwei dazugekauft.

Ich wünsch dir viel Glück!

LG Ulrike

Beitrag von terrortoertchen 10.09.06 - 11:56 Uhr

hi nancy!

ärger dich nicht, ich kenne zwar auch ne reihe mädels, bei denen das stillen nicht geklappt hat, aber hier hat mal jemand geschrieben, wenn man so denkt (wie deine oma) dann darf man auch für niemand frühzeitig ein geburtstagsgeschenk kaufen, könnte ja auch noch was dazwischen kommen... ;-)

links rein, rechts raus lautet die devise! #cool

ich habe schon im 5. monat meinen KiWa gekauft, weil er grad günstig war und ich einfach bock drauf hatte! SO!

lg und schöne rest-ss

TT et-4

Beitrag von ragazza78 10.09.06 - 12:00 Uhr

Kann deine Frustration verstehen. Hab auch schon einige blöde Kommentare anhören müssen.

Aber da hab ich mir geschworen, dass ich hart bleibe und meine Ohren auf durchzug stelle. Ich möchte nämlich auch stillen.

Ich denke mir dabei nur: Manche wissen es einfach nicht besser und müssen immer ihren Senf dazu abgeben!!
Und wieso sollte ich mir die schönste Zeit mit dem kleinen Baby durch irgendwelche anderen Leute kaputt machen lassen.

Ich wünsch dir auf jedenfall alles gute und das es beim stillen klappt.


lg
Anna 38 SSW

Beitrag von jacki1203 10.09.06 - 12:04 Uhr

Ärger dich nicht und mach dir bloß keinen Kopf!!!
Eigentlich klappt das Stillen meistens!!!
Und die Leute die die wenigste Ahnung haben, müssen dann meist die Klappe aufreissen!#augen#augen
Kopf hoch!
Das wird schon klappen!!!
LG
Jacqueline

Beitrag von 400 10.09.06 - 12:27 Uhr

Ach, hör nicht drauf, was die anderen sagen und mach, was du für richtig hälst.

Und falls du Schwierigkeiten mit dem Stillen bekommen solltest: es gibt Hebis und spezielle Stillberaterinnen, die dir weiterhelfen können. Und wenn es nciht klappt - dann ist es eben auch gut. laß dich nicht verrückt machen.

Ich stell meine Ohren bei so nem Quatsch immer auf Durchzug, damit läßt es sich relativ streßfrei leben. #freu

gruß, Suzy

Beitrag von kaeseschnitte 10.09.06 - 12:37 Uhr

hi nancy
ich war sehr erstaunt, als ich zur vorbesprechung im krankenhaus (stillfreundliches kk) war, ich gefragt wurde, ob ich stillen will und auf mein "ja natürlich!" folgte, dass die hebamme meinte, ich müsse mir einfach bewusst sein, dass das sehr anstrengend und nicht unbedingt problemlos sein könne. ich kenne frauen, die probleme mit dem stillen hatten, aber beim grössten teil hat es gut bis sehr gut geklappt. mein sohn hat dann zwar angefangen, mit 3, 4 monaten die brust anzubrüllen, aber anfangs hatte ich gar keine probleme. so gesehen: am besten auf durchzug stellen und einfach mal probieren. wenns klappt - was wahrseinlich ist - wunderbar! wenn nicht, kannst du dir immer noch überlegen, wie du weitermachen willst. im übrigen: unsere mütter gehören der *nestlé-generation" an. das wirst du noch oft mitkriegen, auch wenn es dann um beikost, genügend muttermilch und solche geschichten geht... #augen
alles gute!
kaeseschnitte

Beitrag von ewa18 10.09.06 - 13:27 Uhr

Hi !

Also, mach dich mal nicht verrückt....das was du "produzieren" wirst, wird auf jeden Fall reichen...ich hab zumindest noch kein Kind gesehen, dass nicht abbekommen hat und trotzdem volle Windeln hatte *g*. Und lass dich von irgend einer Wiegerei nicht verrückt machen...nach dem Motto "ach nur 60 g ? Davon kann das Kind ja nicht satt werden...." BLÖDSINN ! Hör auf dein Gefühl, stille so wie du es für richtig hälst und stille dein Kind, wenn es Hunger hat...und achte nicht darauf, welche Abstände das sind, Hunger ist Hinger,Punkt. Eine Freundinn von mir hat immer darauf geachtet, dass sie nur alle 2 Stunden stillt...das Kind hatte schon vorher Hunger und hat natürlich dementsprechend gebrüllt...hat damit geendet, dass sie ziemlich früh abstillen musste...

Also, hör auf DEIN GEFÜHL !

LG,

Ewa + #baby 27+3

Beitrag von nisivogel2604 10.09.06 - 13:41 Uhr

Hallo Nancy,

ich denke auch das das daran liegt, das stillen erst wieder seit ein paar Jahren wieder so richtig in Mode ist. Ich hatte einen Ks und konnte prima stillen. Ich hatte Milch für 3 Kinder. Habe Nachts Duschlaken um mich rum gewickelt, weil Stilleinlagen nach 3 Minuten durch waren #augen. Das hat sich aber nach ca. 2 Wochen so eingependelt gehabt, das die Menge für Charlotte genau stimmte.

LG Denise

Beitrag von marion2 10.09.06 - 14:12 Uhr

Hallo,

bei unseren Omas war das noch so eine Sache....

Bei meiner Mutti übrigens auch. Die hätte gern länger gestillt, hatte aber zu viel Stress. Heute nehmen uns z. B. die heißgeliebten Wegwerfwindeln ne Menge Arbeit ab. ;-)

Deine Oma gehört sicher noch zu der Generation, die lieber erst mal abwartet ob auch alles so läuft, wie man es sich wünscht, BEVOR Geld ausgegeben wird.

Nimms nicht so - Omas meinen es doch eigentlich immer gut mit uns.

LG Marion