Welche Milchpumpe?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bleathel 10.09.06 - 11:53 Uhr

Hallo Zusammen!


Mein Kleiner ist zwar erst 3 Wochen alt, aber so langsam muss ich mir Gedanken über die Zeit nach dem Mutterschutz machen.
Werde wieder arbeiten gehen, und mein Mann nimmt die Elternzeit.

Ich brauche also eine Pumpe, soviel ist klar, elektrisch sollte sie wohl auch sein, aber welche?
Hat da jemand Erfahrung? Bin dann so 9 - 10 std. außer Haus, sollte also schon ein Vorrat daheim sein, werde dann im Büro natürlich auch pumpen.

Und steigert pumpen die Milchmenge wirklich? Ich hab jetzt schon eher zuviel als zuwenig, das wird ja dann noch mehr #schock

gruss
Julia und Finn *21.8.06

Beitrag von sanne1975 10.09.06 - 12:26 Uhr

Hallo,

ich empfehle die mini-Elektric von Medela.


#blume Sanne

Beitrag von karin_73 10.09.06 - 12:34 Uhr

Hallo Julia!

Ich hatte eine elektr. Pumpe von Ameda, aber Medala ist auch eine super Marke! Erkundige dich doch bei deinem Gyn oder der Hebamme - es gibt el. Pumpen auf Verordnungsschein zum ausleihen. Da kauft man dann nur das Pumpset (doppelpumpset wäre in deinem Fall gut) und das Gerät selbst leiht man gegen Kaution beim Bandagisten oder der Apotheke.

Normaler Weise ist es so, dass durch das Pumpen die Brust nie so leer wird, wie wenn das Baby trinkt. Daher kann es passieren, dass die Milch mit der Zeit weniger wird. Am Besten ist es also, wenn du deinen Kleinen so oft wie möglich stillst und nur dann abpumpst, wenn es nicht anders geht. Dass du jetzt am Anfang sehr viel Milch hast ist gut! Das pendelt sich aber mit der Zeit ein und deine Brüste werden nicht mehr so prall sein - trotzdem darfst du dich aber nicht entmutigen lassen, die Milch reicht trotzdem aus!
Ich musste anfangs pumpen, weil ich wegen Medis nicht stillen konnte, da pumpte ich über den Tag verteilt ca. 1L !! Milch ab, damit ich die Milchmenge erhalten konnte, die mein Vielfraß so verdrückte. Ich pumpte so alle 3 Stunden ab, das war für mich ideal. Nachts pumpte ich auch 2x ab, aber wenn du da stillen kannst, sparst du dir natürlich das Pumpen.
Schau, dass du immer einige Portionen im Vorschuss bist, dann ist es stressfreier. Lass dir Zeit beim Pumpen. Du musst nicht pro Pumpvorgang eine ganze Mahlzeit pumpen, man kann auch über den Tag verteilt abpumpen und getrennt kühlen und das dann zu einer Mahlzeit zusammenleeren. Du kannst auch direkt nach dem Stillen noch pumpen oder während dem Stillen die andere Brust (da rinnt es besonders gut!)

Alles Gute!

LG, Karin & Jan *22.9.2005, der grad abgestillt hat/wurde

Beitrag von fini98 10.09.06 - 20:57 Uhr

Hallo Julia!
Ich habe tolle Erfahrungen mit der elektr. Pumpe von Avent gemacht. Die Medela fand ich relativ grob. Habe sie im KKH probiert.
Die Avent-Pumpe (heißt ISIS soundso) kannst du dir immer genauso einstellen, wie du sie haben willst. Du kannstr den Rythmus sowie die Saugintensität einstellen und speichern. Hört sich kompliziert an, ist aber ganz simpel.
Und deine Milchmenge kannst du beeinflussen, je nach dem wie oft Du pumpst. Hast du zuviel, pump seltener ab und trink eine Tasse Pfefferminz- oder Salbeitee. Bei zu wenig trink Stilltee( der von Weledea ist sehr gut. Der normale Stilltee)
Ein kleiner Tipp noch: Gewöhne deinen Zwerg rechtzeitig an die Flasche.
Liebe Grüße Nina mit Malena *01.03.2006