Wann habt ihr angefangen euch untersuchen zu lassen?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von franzi83 10.09.06 - 13:13 Uhr

Hallo ihr fortgeschrittenen KiWulerinnen,

ich bin jetzt 8. ÜZ und habe mich am Anfang meines KiWu vom Arzt "grob" durchchecken lassen: Blutbild und Ultraschall...
Nichts großartiges also...
Mich würde interessieren, ab wann ihr und eure Partner angefangen habt, euch richtig untersuchen zu lassen..?!
Und womit ihr angefangen habt?

Beitrag von fritzi. 10.09.06 - 13:28 Uhr

Hallo Franzi,

so nach >12Monaten hab ich angefangen mich durchchecken zu lassen. Und siehe da ich hab eine Schiddrüsenunterfunktion und einen zu niedrigen Hormonstatus und nicht immer einen Eisprung (ich vermisse den Kotz-urbini), so wurde ich also regelmäßig zur Follikelschau einbestellt, nehme ab, schlucke Clomifen und....bin immer noch nicht schwanger.
Dann habe ich meinen Mann zum SP geschickt, gezwungen, gebeten oder irgend ne Mischung aus allem und siehe da...auch er hat einen grenzwertig niedrigen Hormonstatus und seine Jungs könnten mehr Sportsgeist haben (Vermutung des Arztes: die zweifache LeistenOP in der Vergangenheit könnten sich nicht positiv darauf ausgewirkt haben). Seitdem müssten wir noch mal ein SP abgeben: beim ersten Mal war der Doc im Urlaub, zweimal in Folge keine Zeit für neckische Spiele am Nachmittag, einmal keine Luscht und dann fehlte die nötige Enthaltsamkeit im Vorfeld und jetzt waren wir um die EisprungZeit und es ging auch nciht *Seufz*

So mein Fazit: man sollte mit dem Check-up nicht zu lange warten, denn wenn beide ne *Behinderung zum #schwanger werden haben* ist es umso schieriger;
Aber die Ärzte lächeln immer nett und werden dir sagen ein Jahr ohne #schwanger ist normal....

Ich für meinen Teil wünsch Dir viel Erfolg und bleib #cool (lol)

Fritzi #klee

Beitrag von bella1725 10.09.06 - 13:46 Uhr

Hallo Fritzi,

pass lieber auf mit Clomifen. Sind deine Hormonwerte schon eingestellt? Man kann Clomifen nur 6 Mal im LEBEN nehmen. Ich habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion und war erschrocken als ich dies hörte (letzte Woche Kiwu-Klinik). Ich dachte nur, man "sollte" nicht mehr als 6 Mal, aber man darf nicht. Clomifen lässt den Eierstock sozusagen auf Hochtouren laufen und dabei verausgabt sich dieser. Wenn man dann noch keine guten Schilddrüsenwerte hat ist dies für eine SS voll für'n A...sch (entschuldige, bin sauer auf meine FÄ) denn das Ei nistet sich gar nicht erst ein oder es kommt später meistens zu einer FG. Die FÄs setzen Clomifen gerne ein weil es sozusagen DAS Allheilmittel bei Kiwu ist.
Ich empfehle dir direkt in eine Kiwu-Klinik zu gehen (kostet nichts extra) bzw. zum Endokrinologen. Die befassen sich speziell mit den Hormonen, denn die Frauenärzte haben davon meistens nicht viel Ahnung, abgesehen von allgemeinen Informationen.
Gerade weil bei deinem Mann auch nicht alles 100%ig ist. Bei mir ist es fast genauso, und in einer KiWu-Klinik wird man sozusagen zusammengenommen;-)

Hier habe ich einige Infos gesammelt (http://www.wunschkinder.net/theorie/ursachen-der-unfruchtbarkeit/hormonelle-ursachen/unterfunktion-schilddruese/, http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=24&tid=548502&pid=3545759) da gibt es speziell Infos zu Schilddrüsenunterfunktion.

Liebe Grüße, Isabella


Beitrag von fritzi. 10.09.06 - 14:00 Uhr

ich hab mir die Links noch nicht angeschaut, aber erst mal vielen lieben Dank für die Antwort. Nee, hab ich natürlcih nicht gewusst, mit nur 6x ever. Ich habe Clomi insgesamt 4x genommen und seit zeit Zyklen nehm ich sie nicht mehr, da der Rat meiner FÄ war. ERst mal den Männe richtig abklären.
Allerdings hat meine FÄ immer gesagt, max. 6x Clomi und dann ab ins KiWu Zentrum. Jetzt wollten wir aber beim Urologen noch das SP machen lassen.
Aber nach dem was du so schreibst sollten wir wohl dann doch mal Butter bei die Fische geben und uns ab ins KiWu Zentrum begeben....

Dank dir von Herzen für die Info

Fritzi

Beitrag von bella1725 10.09.06 - 14:46 Uhr

Hallo Fritzi,

deine FÄ ist da besser wie meine. Die hätte mich noch letztes Jahr (als die Unterfunktion festgestellt wurde) am liebsten gleich weiter mit Clomi behandelt obwohl nach der Behandlung der Schilddrüse min. 3 Monate benötigt werden bis sich alles eingependelt hat. Ich dachte mir lieber warten vielleicht geht es auch ohne Clomi sobald die Hormone gut sind (was normalerweise auch so ist). Habe im Mai aber wieder Clomi bekommen und bis jetzt auch 4 Clomi Zyklen hinter mir. Zum Glück habe ich letzten Monat wieder beschlossen Pause zu machen und in die KiWu-Klinik zu gehen.
Wurde bei dir abgeklärt warum du eine Unterfunktion hast? Wenn noch nicht dann solltest du noch zu einem Schilddrüsenspezialisten gehen (Internisten spezialisiert auf Schilddrüse, oder Nuklearmediziner). Lieber zusätzlich abklären.

Das ganze hat mir über 1 Jahr sinnlos üben gekostet bin darüber echt #schmoll

Liebe Grüße, Isabella

Beitrag von fritzi. 10.09.06 - 15:28 Uhr

#freu

ich war bei der NUK Untersuchung, und werde noch immer eingestellt, derzeit bin ich überdosiert und werde wieder runtergefahren. JuHu was ein Spaß...

Ich bin leider auch so ein Mensch, der die Hoffnung nicht aufgibt. Ich glaube jeden Zyklus so fest daran das es geklappt hat das deshalb die Enttäuschung umso größer ist...

In diesem Zyklus haben mein Mann und ich beschlossen, falls es zu einer #schwanger gekommen ist, nennen wir unser #baby *Nervensäge*

Denn dies trifft zu 100% zu ;-), uns im Vorfeld schon so zu nerven, da es als nciht klappt und uns zum "Zwangs-#sex" ermuntert, der soll auch Nervensäge heißen dürfen

Ich sag dir es sind die Kleinigkeiten, die mich derzeit am Leben erhalten und mich zum #freu bringen.
anders könnt ich auch nicht immer. Bin grad am Freitag auf nem Betriebsfest immerzu gefragt worden und Fritzi wann ist es bei dir soweit...(super kotz urbini)

Sensible Kollegen wären einfach was wunderbares... Besuchst du das Kiwu Zentrum in Ffm?

Beitrag von bella1725 10.09.06 - 16:19 Uhr

Ach ja, die Kollegen#augen

:-) *lach*
und als zweiten Vornamen "Nervensäge Langedraufgewartet Müller" #schrei.


Ja, ich besuche ein Kiwu-Zentrum in FFM aber da gibt es einige, bin in der UNI-KIWU-Klinik. Hab da mal in Urbia was gutes drüber gelesen und auch einfach weil da viele Fachbereiche an einem Ort sind (so werde ich nicht von einem zu anderem hin und her geschickt). Ist schön modern, freundlich, und kompetent. Habe auch auf anhieb gleich zwei Frauen mit einer groooßen #schwangerKugel gesehen. Sagt zwar nicht viel aus macht mich aber optimistisch.

Na, da hoffe ich wir beide haben das Glück#klee schon bald eine
"Nervensäge Langedraufgewartet Müller" #schrei zu kriegen;-)

Liebe Grüße, Isabella

Beitrag von fritzi. 10.09.06 - 19:08 Uhr

sorry, war lange off, hab meinen Mann von der Zusatzarbeit abgeholt und anschließend ne leckre Pizza #mampf

#freu genau so nenn ich ihn *Nervensäge Langedraufgewartet Müller" (heiß tatsächlich Müller ;-))

Meine FÄ hat mir schon mal von nem KiWu Center/Klinik in Darmstadt erzählt, aber Frankfurt wär auch okay für mich. Hast du nen Link zu der Klinik?

Ich hoffe du liest das hier noch, ich schau später noch mal rein...

Fritzi

Beitrag von bella1725 14.09.06 - 15:15 Uhr

#freu hihi,...... cool, jetzt bin ich auch noch Hellseher#cool "lach"

Hier der Link zur Kiwu-Klinik (http://www.kgu.de/zfg, http://www.wunschkinder.net/zentren/hessen/) ich war bei Frau Dr. Dornauf.

Prof. Dr. Siebzehnrübl ist ursprünglich auch aus der Uni-Klinik, über seine Praxis habe ich bis jetzt nur gutes gelesen. Über das Nordwestkrankenhaus habe ich sowohl sehr gute als aber auch etwas negative Berichte gelesen. Die negativen Berichte gingen allerdings nur um die sehr lange Wartezeit auf ein Termin und in der Praxis. Über die in Wiesbaden ist hier ein Bericht (http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=50&id=565178) scheint auch gut zu sein.

Also ich denke die sind alle gut :-D. Am besten die aussuchen die am nächsten für dich ist, weil wenn es hoffentlich mit einer kleinen Nervensäge#schrei klappt musst du oft dahin und in den letzten #schwangerMonaten sogar jede Woche min. ein Mal.

Liebe Grüße, Isabella

Beitrag von nicki_3105 10.09.06 - 14:11 Uhr

Hallo Franzi,

als mein Mann und ich beschlossen hatten, dass wir ein Baby wollen, hab ich die Pille abgesetzt und wir sind gemeinsam zu meiner FÄ und haben mit ihr darüber gesprochen. Sie erklärte uns, dass es unter Umständen 1-2 Jahre dauern kann, bis sich mein Körper nach der Pille "erholt" hat. Da mein Zyklus sich nach bis zum 2. FÄ-Besuch noch nicht reguliert hatte, hat sie mir ein Mönchspfeffer-Präperat gegeben, da ich erstmal keine "harten Sachen" wie clomi, oder so nehmen wollte.

Nachdem die 2 Jahre vorbei waren und mein Zyklus immernoch nicht regelmäßig war, wurden die ersten untersuchungen bei uns beiden gemacht. Wir haben bis heute 4SG (2 versch. Urologen) und 2 Hormontests (verschiedene FAs, letzter Hormontest mit nachgehenden 3 Clomizyklen ohne Erfolg) hinter uns.

LG Nicki

Beitrag von susanne23 10.09.06 - 14:14 Uhr

Hallo Fanzi,

da ich noch nie einen regelmäßigen Zyklus hatte, wurden meine Hormonwerte untersucht, als ich auch noch keinen Kinderwunsch hatte. Schon damals hat sich herausgestellt, dass es mal schwierig bei mir werden würde.
Als wir uns dann ganz konkret ein Baby gewünscht haben, bin ich wieder zu meinem Arzt. Er hat mich durch meinen Zyklus begleitet. Immer wieder US und Blut untersuchen und dann hat er mir jetzt auch Clomifen verschrieben. Bevor er das gemacht hat, wurde auch von meinem Mann ein Spermiogramm gemacht, damit das Clomi auch eine Chance hat.
Leider geht es bei mir aber immer noch nicht richtig los, weil ich meine Tage immer noch nicht habe. (ZT 53).

Viele Grüße,
Susanne

Beitrag von annili1976 10.09.06 - 16:51 Uhr

Hallo,

ich habe auch sehr lange gebracuht, bis ich schwanger geworden bin. Habe letztes Jahr im Mai die Pille abgesetzt und es hat sich nichts getan. Erst letzten Monat haben wir beschlossen uns in der nächsten Zeit untersuchen zu lassen. Und irgendwie hatte ich mich schon mit dem schlimmen Gedanken abgefunden das es bei uns nicht klappen wird mit dem Baby. Und siehe da, als ich nicht mehr so verkrampft an die Sache ran gegangen bin hat es geklappt. Bin zwar erst in der 5. Woche, aber es ist schonmal ein Fortschritt. Auch wenn ich mir jetzt jeden Tag Sorgen mache, das ich das Kind nicht verliere. Toi toi toi für Dich.
Lieben Gruss Anja