Mit 4 Monaten immer noch Blähungen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von siegfrieda 10.09.06 - 14:17 Uhr

Hallo allerseits,

mein Sohn ist nun 18 Wochen alt und hat immer noch Blähungen! Wir haben schon alles versucht, Fliegergriff, Einreiben mit Bäuchleinöl und komplette Babymassage, Sab Simplex Tropfen, Fencheltee, herum tragen und schaukeln in allen möglichen Positionen. Stillen nach Bedarf oder Stillen mit einem Mindestabstand von 2-3 Stunden aber es macht einfach alles keinen Unterschied :-(.

Der Kleine hat alle 1-2 Tage Stuhlgang der wunderbar flüssig ist und eine gesunde Farbe hat. Trotzdem quält er sich damit furchtbar ab und schreit stundenlang bis es raus ist. Für jedes Bäuerchen und für jeden Pups quält er sich ungemein. Er windet sich und kann kaum Einschlafen vor lauter Bauchweh.

Der Arzt kann nichts finden und speist mich immer damit ab, dass ich ihn viel rumtragen soll. Das mache ich doch alles schon! Kennt jemand von euch das Problem? Was kann ich noch tun bzw. woran kann das liegen? Ich achte sehr darauf, dass ich nichts esse, was Blähungen verursachen könnte und trinke auch selbst fleißig Fenchel-Kümmel-Anis Tee. Doch das scheint auch nichts zu nützen #schmoll.

Beitrag von darkness_diva 10.09.06 - 14:20 Uhr

Hallo,

das war bei meinem Zwerg auch ganz schlimm und das ändert sich sobald er Breichen und Säfte bekam.
Natürlich hat er auch heute noch ab und an mit Blähungen zu kämpfen, aber es ist bedeutent weniger geworden.

Gruss,Claudi & #baby Jean Enrico 21 Wochen (korr.15Wochen)#blume

Beitrag von sonne_1975 10.09.06 - 14:24 Uhr

Gibst du Vit-D-Tabletten? Lass die für eine Woche weg und guck, ob es besser wird. Viele Kinder (meiner auch) bekommen Blähungen davon.
In dem Fall kannst du dir Vigantol-Öl verschreiben lassen.

Gruss. Alla und Juri, 19 Wochen

Beitrag von fragole 10.09.06 - 20:37 Uhr

hallo, der beitrag könnte glatt von uns stammen. ich hab auch alles ausprobiert und david quält sich jeden tag mit blähungen und die ärztin sagte nur es wird bald besser...nur wann? ;-)

Beitrag von siegfrieda 22.09.06 - 23:39 Uhr

Wir haben nun die Fluoretten weg gelassen. Daran lag es aber auch nicht. Ich bin echt ratlos. :( Er macht auch immer brav sein Bäuerchen und hat 1-2x am Tag Stuhlgang. Der Arzt findet immer noch nix. Heute hat er wieder sooo schlimm geschrien, stundenlang. Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll. Er wacht nachts alle 2 Stunden auf und windet sich wegen der Bauchkrämpfe. Wenn ich ihm doch helfen könnte!

Beitrag von siegfrieda 01.10.06 - 20:04 Uhr

Nun ist der kleine Mann schon fast 5 Monate und immer noch kämpft er so sehr mit der Verdauung. Seit 3 Tagen wacht er nachts alle 1,5 Stunden schreiend auf und windet sich in Bauchkrämpfen. Die Kümmelzäpfchen bringen manchmal ein paar Pupse raus aber mehr auch nicht. Sab Simplex bringt auch nix. Ich bin so frustriert und der Kleine tut mir so leid.

Er hat ein paar gute Tage und dann wieder ein paar schlimme Tage. Ich konnte aber noch nicht rausfinden, an was es liegt. Ich achte ja schon sehr auf meine Ernährung und wie er darauf reagiert. Es hat wohl große Mühe mit dem Stuhlgang, denn wenn er groß in die Windel gemacht hat, geht es ihm erstmal besser. Bloß, wie kann ich ihm das erleichtern? Ich trinke schon Stilltee und gebe ihm die Kümmelzäpfchen, wenns arg schlimm wird. Ich hab schon Angst vor der Beikost, da kriegt er doch erst Recht Verstopfung! Oder?