Hilfe! Nierenbeckenentzündung und ZB-Probleme!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von tarzan86 10.09.06 - 15:00 Uhr

Hallo liebe Urbianerinnen,
jetzt hats mich also voll erwischt: War heute morgen wegen starker Flankenschmerzen beim Arzt - und der hat eine Nierenbeckenentzündung festgestellt! :-[Jetzt muss ich Antibiotika nehmen - habe mir aber eins gewünscht, dass bei einer eventuellen Schwangerschaft keinen Schaden anrichten soll. Hat jemand schon mal Erfahrung mit dieser Krankheit gemacht? was hilft?

Aber auch mein Zyklus-Blatt nervt mich:#augen#kratz Normalerweise liegt meine Coverline bei 36.4 - die Temperatur steigt stetig, aber das Blatt zeigt immer noch keinen Eisprung an. Wenn ich die nächsten zwei Tage eine erhöhte Temperatur eintrage, zeigt er mir zwar was an - aber viel zu spät udn mit einer Coverline von 36.8!#kratz
Dabei beobachte ich mich doch und meine Zeit mit spinnbarem Zervix und Mittelschmerz und geöffnetem Mumu ist längst vorbei! Kann sich das Programm so irren???

Bitte viele Antworten! Bin sehr verzweifelt.#heul
http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=111061&user_id=632838

Beitrag von vsf2007 10.09.06 - 15:23 Uhr

Hallo Tarzan,

ich tippe den ES auf den 4. oder 5.
Das Deine Tempi jetzt so abgeht, hat sicher was mit der Entzündung zu tun...oder aber auch nicht.
Eine Bekannte wurde monatelang u. a. wegen Nierenentzündung ect. behandelt, bis dann im 6. Monat mal jemand festgestellt hat, daß sie schwanger ist...hatte sie auch nicht gemerkt, weil sie ihre Tage nach wie vor hatte. Die Kleine kam aber gesund zur Welt - trotz Antibiotika usw.

Viel Glück Dir und nicht immer auf den Computer verlassen!

LG Sanne

Beitrag von tarzan86 10.09.06 - 19:49 Uhr

Hallo liebe Sanne,

vielen Dank für deine Antwort! Weißt du vielleicht auch noch, ob Aspirin bei einer Schwangerschaft schaden kann und auf welches Schmerzmittel man sonst umsteigen könnte? Das tut sooo weh!!!:-(

Kann mir gar nicht vorstellen, dass sie es bei deiner Bekannten gar nicht gemerkt haben, denn bei mir haben sie gleich heute eine Ultraschallentzündung gemacht und dabei auch Gebärmutter und Eierstöcke angeschaut - weil solche Schmerzen auch eine Eierstockentzündung sein könnten. Zum Glück aber "nur" die Nieren...#augen

Beitrag von vsf2007 11.09.06 - 06:37 Uhr

Also leider weiß ich das nicht.
Ich darf eh nur homöopathische Mittel nehmen und vertraue bei Schmerzen auf eine Mischung aus Wobenzym und Ferrumfosforicum...war seit 1,5 Jahren nicht mehr richtig krank, weil ich mir bei jedem Anflug von Schnupfen und Entzündung das Zeug reingehauen hab...#freu
Ach ja, die Schwangerschaft meiner Bekannten ist schon knapp 18 Jahre her und die FAs im Osten waren nicht so toll ausgerüstet...;-)

Wünsche Dir gute Besserung und viel Glück beim #schwanger werden.

LG Sanne

Beitrag von icebeary 10.09.06 - 16:16 Uhr

hey tarzan......

setz mal deine tempi von zt16 um 0.2 runter.......da hast du auch fast 2stunden später gemessen;-)

gute besserung und alles gute#klee

liebe grüße ice:-D

Beitrag von icebeary 10.09.06 - 16:43 Uhr

hab das mal gemacht für dich und schwupps sind da balken wo se auch hingehören;-)

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=116182&user_id=633009

übernimm den wert und gut#cool

gute besserung

#liebdrueckice

Beitrag von tarzan86 10.09.06 - 19:50 Uhr


Hallo ice,

vielen, vielen Dank für deine Antwort! Das hat mir wirklich sehr geholfen, die Änderung werde ich gleich übernehmen. Da wäre ich nie drauf gekommen, dass das daran liegen könnte! Na, dann hoffe ich mal, das die Bienchen gut sitzen und es mir schnell wieder besser geht!#cool

Beitrag von schlumpi2 10.09.06 - 16:51 Uhr

Hallo!
Hatte auch schonmal eine Nierenbeckenentzündung und hatte damit monatelang zu tun. Außer Antibiotika schlucken kann man eigentlich nicht viel machen, außer vielleicht darauf zu achten, dass der Bereich um die Nierchen immer schön warm gehalten wird und keinen Zug abbekommt. In vielen Fällen geht der Nierenbeckenentzündung übrigens eine Blasennetzündung voraus... ...also das nächste Mal öglichst schon beieiner Blasenentzündung frühzeitig zum Arzt gehen und behandeln lassen, damit die Bakterien gar nicht erst rauf wandern.

Gute Besserung und einen schönen Sonntag noch.

Beitrag von tarzan86 10.09.06 - 19:54 Uhr


Hallo schlumpi,

ganz herzlichen Dank für deine Antwort. Weißt du denn auch, was man für ein Schmerzmittel nehmen kann - ich glaube, Aspirin geht ja nicht bei einer eventuellen Schwangerschaft? #kratz
Sind ja rosige Aussichten - monatelang... Bist du denn krankgeschrieben worden? Das tut nämlich sooo weh, dass ich kaum was anderes machen kann außer liegen und heizkissen draufdrücken. Der Notarzt hat mir aber gar nichts davon gesagt, dass ich morgen nochmal zum Arzt soll und mich krankschreiben lassen. Weiß aber nicht, wie ich sonst den Tag überleben soll!!!#heul

Ach so: Meine Blase hat sich tatsächlich minimal bemerkbar gemacht - aber wirklich nur so viel, dass ich davon quasi nichts mitbekommen habe...#gruebel

Beitrag von schlumpi2 11.09.06 - 01:17 Uhr

Also ich kann ja nur sagen, wie das damals bei mir war. Ich war so 16 oder 17. Von der Schule war ich 6 Wochen krankgeschrieben und Sport durfte ich 3 Monate keinen machen. Ich habe aber auch gehört, dass das nicht immer so verläuft. Es gibt wohl auch weniger schlimme Verläufe, wo es nach einigen Tagen besser wird. Ich glaub ich habe das damals ganz schön verschleppt. War nämlich grad im Urlaub und wollte nicht zum Arzt. Hatte dann starke Übelkeit mit übergeben, starke Rückenschmerzen und hohes Fieber. Die Flankenschmerzen gingen eigentlich nach einigen Tagen schon zurück und mir ging es auch sonst eigentlich wieder besser. Da meine Blutwerte aber so schlecht waren, mußte ich beinahe täglich zur Blutuntersuchung und wurde immer noch länger krank geschrieben.
Aber wie gesagt, dass sind nur meine Erfahrungen. Kenne auch Leute bei denen das viel weniger doll ablief. Der Arzt wird schon wissen was er Dir gesagt hat.
Hat er denn eine Blutuntersuchung gemacht? Würde wenn es morgen immer noch so schlimm ist auf alle Fälle nochmal zum Arzt gehen!!!Nur zur Sicherheit, denn mit sowas ist nicht zu spaßen.Liebe Grüße Schlumpi2