betroffene Schwester von evtl. Vanishing Twin und Fehlgeburt

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von kahru47 10.09.06 - 15:31 Uhr

Bin gerade voll in meiner Trauer. #kerze
Seit ewigen Zeiten suche ich nach Geschwistern, die nicht existent sind. Habe meine Eltern irgendwann ausgequetscht, ob sie nicht vielleicht... . Nix!
Hatte zwischenzeitlich das Gefühl, daß meine Eltern vielleicht nicht wirklich meine Eltern sind und wollte sogar im Krankenhaus (leider dicht) recherchieren wegen Krankenakte. Aber bekommt man nach 47 Jahren überhaupt noch eine Auskunft?
Nach mir war meine Ma nochmals schwanger, aber verlor das Kind. Jetzt erst wurde mir bewußt, daß ich nicht einfach nur "das Einzelkind" bin. Werde mich noch näher damit beschäftigen (über elterliche Infos) und versuchen, das Geschlecht herauszufinden, obwohl ich glaube, es war eine Schwester.
Lese gerade in dem Buch von Evelyne Steinemann "Der verlorene Zwilling" und bin nur am Heulen und habe zwischendurch richtige Weinkrämpfe.
Wohne in der Nähe von Hamburg und weiß nicht, mit wem ich darüber reden kann.
Gruß an alle, die ähnlich fühlen. #stern

Beitrag von susanni 10.09.06 - 22:54 Uhr

Hallo,

beantrage von dem Standesamt deiner Geburt einen Abzug aus dem Familienbuch (keine Geburtsurkunde), da sind auch eventuelle Totgeburten mit verzeichnet. Kostet eine kleine Gebühr, ca 8 Euro pro Seite.

Hoffentlich hilft dir das weiter.

Lieben Gruss,

Susanne

Beitrag von a_1_z 11.09.06 - 04:54 Uhr

Hallo kahru,

zum Thema "Vanishing Twin" kann ich Dir vielleicht etwas sagen. Ich bin jetzt in der 33. SSW und ganz am Anfang, in der 8.SSW wurden bei mir Zwillinge per Ultraschall festgestellt (zwei Herztöne, alles perfekt). Leider wurde bei der nächsten Untersuchung in der 12. SSW wiederum per US kein zweiter Embryo mehr gesichtet - es war einfach verschwunden, hatte sich wohl nicht weiterentwickelt und die Zellen sind wohl von meinem Körper resorbiert worden. Ich hatte keine Blutung oder ähnliches, was auf eine klassische Fehlgeburt hinweisen könnte.
Ich schreib Dir dies, weil es in Deinem Fall vielleicht ähnlich war - nur gab es vor 47 Jahren ja noch nicht so exakte Untersuchungen, geschweige denn Ultraschall. Vielleicht war Deine Mutter auch anfangs mit Zwillingen schwanger ... Auch heutzutage kommt dieses Phänomen häufiger vor als man denkt, es wird halt einfach nicht festgestellt. Wäre ich z.B. nur in der 6. und 12. SSW zur Untersuchung gewesen, hätte ich nicht mal gewusst, dass da mal zwei waren ...

Es gibt im Internet einige interessante Seiten zu dem Thema, vielleicht findest Du da auch eine mögliche Kontaktadresse in Deiner Nähe! Viel Erfolg bei der Suche,

LG, Pinja

Beitrag von druschi 12.09.06 - 13:20 Uhr

Huhu...

ich hatte einen Vanishing Twin in mir und mein FA hat mir das so erklärt das meine Mum mit Zwillingen schwanger war und warum auch immer der eine Zwilling dann in mir weitergewachsen ist. (hört sich komisch an)
Bei einer OP an der mir eine Zyste entnommen wurde, wurde mir auch der Vanishen Twin entfernt.

Alles Liebe Druschi

Beitrag von kahru47 13.09.06 - 00:13 Uhr

Hallo, vielen Dank für Antwort.
Ich frage mich, ob der Vanishing Twin nur im Uterus (der Mutter) verbleibt #kratz oder wandern kann? Wo haben sie ihn denn bei dir gefunden?
Gruß #freu