BESCH*** Nächte,BITTE Hilfe, ERNST!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von thea20 10.09.06 - 15:48 Uhr

Hallo an alle,

Ich hoffe das der ein oder andere dabei ist, der helfen kann, mir Mut macht, oder Ratschläge geben kann, oder was auch immer....

Es geht um meine Tochter, Sophia, sie ist gestern genau 7 Monate alt geworden.

Sie hat 2 Zähnchen die sie mit genau 5 einhalb Monaten bekam.

Nun ist es so das ca. 3-4 Wochen vor den Zähnchen der Schlafterror losging....

Schlafterror heisst nicht,das sie schreit wenn sie schlafen muss, da hat sie Gottseidank bis auf ein paar wenige Ausnahmen noch nie wirklich Probleme gehabt....

Unser Schlafterror sind die Aufwachzeiten...

Sophia kommt seit knappen 2 Monaten nun zwischen 6 und 10 Mal die Nacht... in Zahlen heisst das: alle anderthalb bis halbe Stunde....

Am Anfang sagten ich sowie mein Mann uns: DAS geht vorrüber, sie hat Probleme, die Zähnchen tun ihr weh ect...

Nur sind 2 Monate für uns Schlaflosen nun wirklich schon eine laaaaaange lange Zeit...

Wir krauchen auf dem Zahnfleisch, sind chronisch dauermüde, zicken uns wirklich NUR noch an....

Tagsüber ist Sophia eigentlich gut drauf, bis auf meckern, weil Hunger oder weil was net klappt wie sie mag...

Mittlerweile muss ich zugeben das ich tagsüber echt gern ein Meckriges Kind, was öfter mal schreit und net schlafen will, als Nachts, denn unsere Kräfte sind echt bald auf 0!

Sie schläft tagsüber net viel... MAX. 3 Stunden auf 3 Mal am Tag verteilt...und den Schlaf braucht sie dann auch, weilse uns sonst beim spielen meckert oder einfach wegknickt....

Wir haben nun schon wirklich alles probiert...

Unsere Versuche reichten von

-Zimmer umstellen

-früher schlafen legen

-später schlafen legen

-zu uns schlafen legen

-Brei geben vorm schlafen

-Flasche geben vorm Schlafen

-schlafend hinlegen

-wach hinlegen

-meckern lassen

-nachts nur Wasser

-nachts Milch

-nachts nicht wickeln

-nachts wickeln

-nachts kuscheln, nicht kuscheln

-Schlafsack

-Decke

-ohne alles...ect

Wir haben ales was uns so eingefallen ist ausprobiert und wissen langsam nicht weiter...

Ich bin verzweifelt und wünsche mir das es langsam besser wird, mein Mann und sicherlich auch unsere Tochter...

Vielleicht klingt es nicht so dramatisch, das ist es aber für uns weil wir mit unserem Latein am Ende sind....

Vielleicht weiß jemand Rat?


Sophia ist seit 4 Tagen nun wund am Popo, macht sehr sehr oft groß in die Windel und das Zahnfleisch oben ist leicht gerötet...noch ein Zähnchen? Kann ich mir eigentlich net vorstellen....das ginge nun schon über 2Monate und ehrlich gesagt wünschte ich mir das sie GARKEINEN mehr bekommt wenn alle nun so schlimm sein sollten...

Danke fürs lesen

Thea

Beitrag von agostea 10.09.06 - 15:54 Uhr

Ich #liebdrueck dich mal,und kann dir nur sagen - der Bericht hätte von mir sein können.

Habe den gleichen Mist am Hals im Moment - aber im Doppelpack. Wobei nur der eine so total anstrengend ist.

Mittlerweile ist es so,das er keine 2 Std. am Stück mehr schläft,permanent den Nuckel will oder umgedreht werden will - obwohl er beides alleine kann.Sogar locker.

Alles hilft nix. Und weißte,was ich jetzt als letzte Konsequenz mache ?

Ich lass ihn schreien. Ganz einfach.
Das ganze grenzt inzwischen nämlich an totalen Terror. und da er sowieso bissel jähzornig ist,muss ich sehen - wäret den Anfängen. Sonst tanzt der mir mit zwei aufm Kopp rum.

Gruss
agostea

Beitrag von thea20 10.09.06 - 16:09 Uhr

Hallo,

Auch an dich erstmal ein dicker Knuddler#liebdrueck!

Schreien lassen ist für mich so ne Sache.. ich muss ehrlich gestehen das ich Angst habe davor und manchmal denke: na dann kann meine Verzweiflung ja nicht so groß sein...

Mir bricht es einfach das Herz sie schreien zu lassen und ergo einfach weitrzuschlafen verstehst?

Desweiteren frag ich mich halt auch ob dieses einfache Schreien lassen, Besserung bringt...

Im Endeffekt weiss ich ja nicht was sie hat

Beitrag von sunflower.1976 10.09.06 - 16:50 Uhr

Hallo!

Vielleicht hilft Euch Homöopathie weiter.
Schau´ mal hier:
http://www.kinderarzt-augsburg.de/experte-schlafstoerung-homoeopathie1.php
Du kannst Dich auch online dazu beraten lassen:
http://www.homoeopathie.com/forums/summary.asp?summary=1&forum=ap597734398&page=1
Mir wurde da in Bezug auf das Schlafproblem ein guter Tipp gegeben. Aber da jedes Kind anders ist, frag´ vielleicht mal nach...

Wäre mir auf jeden Fall lieber als Schreien lassen.

LG Silvia

Beitrag von kleine_kampfmaus 10.09.06 - 17:12 Uhr

Hallo Thea,

kommt mir irgendwie bekannt vor. Maxi ist fast 5 Monate und macht seit ca. 7 Wochen solchen Terror beim Schlafen. Davor hatten wir sogar eine Zeit wo er nur 2 Mal in der Nacht kam und Hunger hatte. Mittlerweile kommt er so oft wie eure Kleine! Leider schläft er auch nicht wirklich gut ein und von "wach ins Bett legen" wollen wir mal gar nicht reden. Brauche meist min. 1 Stunde bis er mal eingeschlafen ist #schock und dann kommt er wenn ich Pech hab nach 10 Min. schon wieder.

Bin auch ziemlich am Ende und weiß mir leider keinen Rat. Schreien lassen kann u. will ich ihn nicht, dass geht mir zu sehr an die Nieren - vor allem, weil er (leider) das Organ seiner Mutter geerbt hat und das ist wahrlich nicht von schlechten Eltern #hicks

Ich werde meinen KiA mal ansprechen, ob er mit sowas Erfahrung hat und mir helfen kann. Ansonsten hab ich einfach noch die Hoffnung, dass es sich gibt!

LG
Kleine Kampfmaus + Maximilian (19.04.06)

Beitrag von vonda31 10.09.06 - 17:37 Uhr

Hallo Du,

mein Beilied, das Drama kennen wir!!

Nichts hat geholfen - bis wir eine KiÄ fanden die mit Homöopathie arbeitet!! Obwohl ich diesem Kügelchen-Kram äußerst skeptisch gegenüber stand, haben sich die Versuche bewährt!

Schau mal auf der Seite nach, die meine Vorschreiberin gelinkt hat! Die ist prima!

Unsere Kleine hat zuerst Lycopodium C 30 bekommen, das war in einer Phase wo sie auch extrem fremdelte.

Das half erst super - sie schlief nach unendlichen Wochen nächtlicher Dramen wieder durch! Und irgendwann half es nicht mehr, seitdem bekommt sie Stramonium.

Damit wird sie nun nur noch ca 2 mal pro Nacht wach und damit kann man ja leben...!

Laß Dich unbedingt mal vom KiA in der Richtung beraten! Echt! Das wirkt Wunder!

Viel Glück!!

Vonda mit Lütte 11 Mon.

Beitrag von kuschelgirl 10.09.06 - 18:20 Uhr

Hallo Thea,
könnte schon an den Zähnen liegen. Mein Sohn (6Monate) bekam die beiden ersten unteren genau mit 5 Monaten. Da hatte er einen wunden Po und auch sehr häufig die Windel voll, von der Quengelei ganz zu schweigen. Kaum waren die durch war er wieder total unruhig und quengelig, der Po wurde Wund und die Windel war wieder mind. 6-7 mal voll. Ich dachte auch komisch, kann doch nicht an den Zähnen liegen. #kratz Die Hebamme beim Babyschwimmen sagte mir schon das hängt bestimmt mit den Zähen zusammen. Und eine Woche später konnte man sehen das oben die beiden äußeren Schneidezähne durch sind. Mit einem Mal war die Welt wieder mehr oder weniger in Ordnung.

Eine Bekannte von mir hat mir gestern ebenfalls erzählt, dass sie unheimlich viel mit Globuli erfolgreich behandelt hat. Unter anderem Zahnbeschwerden, Schlafstörungen .....

Alles Liebe
Claudia

Beitrag von thea20 10.09.06 - 18:27 Uhr

Danke für euren Zuspruch, euch allen!#blume

Ich denke ich werde morgen zum KiA gehen und ihn um Rat bitten...Er ist aber nicht auf Homöophatie spezialisiert, ist das schlimm?

Wenn ich Hom. probiere,kommt der Erfolg dann gleich? Also wird es gleich besser oder erst nach Wochen?

Muss ich das selbst bezahlen? Wenn ja, wie liegt sowas denn preislich?