Vorteil des Langzeitstillens.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von eowina 10.09.06 - 16:05 Uhr

Hallo allersamt!

Nachdem meine Tochter Tagelang ungnädig war, sehr schlecht schlief, usw., wo wir einentlich der Meinung waren, sie zahnt einfach mal stark, hat sich herausgestellt, dass sie Mundfäule hat.

Für diejenigen, die Mundfäule nicht kennen: es ist eine Kinderkrankheit, die durch Herpes Viren verursacht wird.
Die Kinder haben dann im ganzen Mund und auf den Lippen Blässchen.

Was ich aber eigentlich schreiben möchte:
Ich konnte jetzt mal vergleichen, wie die Kranbkheit bei einem damals nichtsgestillten Kind und wie es bei einem Stillkind verlief.
Mein Sohn hatte damals die brennenden Bläschen überall in seinem Mund, Rachen, seine Lippe war doppelt so groß, alles verätzt#schwitz, er hatte 5 tage lang über 39 Grad Fieber und es ging ihm sehr mies.

Meine Tochter dagegen ist sehr fidel, hat nur 4-5 Blässchen auf der Zunge, kein Fieber.
Na gut - sie kann schlecht schlafen und hat kein Apettit - das wars.
Also gibt das Langzeitstillen doch viel - ihr Immunsystem scheint stark zu sein...
...und noch was - Muttermilch und Eis sind 2 einzige Sachen, die sie zu sich nimmt - daher muss ich mir keine Sorgen machen, dass sie verhungert.

Das musste mal raus#freu
Alles Liebe
Eo.

Beitrag von _lasse 10.09.06 - 19:19 Uhr

Moin,
ich weiß nicht ob es dafür Langzeitstudien gibt.
Ich kann dem nicht wirklich zustimmen.
Habe ein Kind nur drei Monate gestillt.... der Junge ist kaum krank.
Meine Nr. 3 habe ich 9 Monate voll gestillt #freu und er hat nur Probleme mit Polypen, mit den Ohren, dauernt erkältet.
Mundfäule haben meine vier Kinder noch nie gehabt (obwohl sie alle vier einen Nuckel genommen haben)!
Auch hatten meine kinder bisher noch nie Scharlach (der im Kiga fast immer gastiert).
Wir hatten auch noch nie Läuse ;-)
LG Karin #katze

Beitrag von eowina 10.09.06 - 19:34 Uhr

Hallo,

ich wollte jetzt keine Diskussion hervorrufen;-).
Meine Tochter ist 15 Monate und geht seit 1 Monat zur Kita.
Demzufolge schleppt sie alle Krankheiten nach hause, was auch normal ist.

Nun kann ich Unterschied sehen, wie meine beiden Kindern die selben Krankheiten durchmachen.
Vor 2 Wochen - irgendein Infekt mit MD Beschwerden.
Meine Tochter hat 2 mal gebrochen (so nebenbei) und es ging ihr gut, mein Sohn hatte 2 tage lang mega Magenkrämpfe, der Arme war kreidenweiss und hielt nur sein bauch fest..er hat auch mehrmals gebrochen.

Sicher - falls man wirklich glaubt, dass gestillte Kinder nicht krank werden - irrt man sich;-) aber oft ist der Verlauf anders.

Eo.

Beitrag von _lasse 11.09.06 - 08:39 Uhr

Moin,
wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast du ein Mädchen und ein Junge #kratz ich frag mich gerade ob es am Stillen liegt oder am Geschlecht?
LG Karin #katze

Beitrag von ximaer 11.09.06 - 07:23 Uhr

Was meinst Du - ob es Langzeitstudien zum Thema Krankheiten und Stillen gibt?

JA.

Beitrag von _lasse 11.09.06 - 08:40 Uhr

Moin,
ich habe diesbezüglich noch nix gelesen, aber wenn ich mal Zeit habe werde ich mich mal durchs Internet googlen ;-)
LG Karin #katze

Beitrag von _lasse 11.09.06 - 12:56 Uhr

Moin Suse,
ich bin selbst auch der Meinung, selbst eine belastete Muttermilch ist gesünder als Fertignahrung ;-)
Aber ich möchte keiner Frau einreden sie wäre eine schlechtere Mutter weil sie nicht stillt.
Diese Entscheidung muß jeder selbst fällen ......
Auch muß ich dazu sagen, kommt es ganz darauf an wie gut die Hilfe im KH ist... ne schlechte Hebi oder Krankenschwester und schon kann die ganze Stillerei zum Stress werden.
Mir hat man z.B. beim 1. Kind eingeredet ich müßte Stillhütchen verwenden (leichte Schlupfwarzen), beim 2. Kind habe ich sofort gesagt, entweder es klappt so oder ich stille nicht #freu
Meine Nr. 2 hatte gar keine Probleme mit meinen Warzen und auch Nr. 3 und 4 habe ich ohne gestillt.
Da ich mit diesen blöden Stillhütchen so unzufrieden war und es auch nicht wirklich richtig geklappt hat, hat mein Großer die Brust nur 3 Monate genießen dürfen.
LG Karin #katze

PS: Im Jahr 1993 hat man gerne bei uns im KH zugefüttert #schock

Beitrag von cona 10.09.06 - 20:14 Uhr

Ohne frage gibt es unzählige vorteile fürs LZS!

als ich meine tochter im Nov 05 abgestillen mußte (war sehr schwer krank und war 3 wochen im KH (VK) und bekam stillunverträgliche medis) (sie war da 16Mon.) war danach unsere schlimmste krankheitssaison die man sich nur vorstellen konnte (6 mal !!! magen darm, 1 bronchitis, und ständig erkältet) im märz/april hab ich echt XXX gemacht.

also wenn man abstillen möchte/muss, immer erst im frühjahr!!!

lg cosima

Beitrag von ximaer 11.09.06 - 07:22 Uhr

#pro
Viele Grüße und gute Besserung!
Suse