Zu viele Eizellen, ... wer kennt sich da aus?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von masterpiece 10.09.06 - 16:27 Uhr

Hallo zusammen,

habe da mal ein paar wirkliche wichtige Fragen, die ich unbedingt beantwortet brauche. Ich hoffe auf Eure Hilfe!

Also, ich habe vor ungefähr 2,5 Monaten die Pille abgesetzt. Seit ca. 1,5 Monaten versuche wir/ich schwanger zu werden. Nun hatte ich heute einen FA-Termin, um mich einfach mal ein bißchen zu informieren. Zwar bekommt man schon sehr viele Infos aus dem Internet, aber die persönlich Vorsorge sollte ja ganz vorne anstehen.
Naja, als mein FA mich untersuchte, zeigte er mir auf dem Ultraschall das meine beiden Eierstöcke voll mit Eizellen/Eibläsen sind, die jedoch leider nicht befruchtungsfähig waren, da sie irgendwann nicht mehr gewachsen sind. Ich war erst einmal völlig entsetzt! Total fertig und dachte, ich sei unfruchtbar.
Nachdem dann der erste Schock überwunden war, erklärte er mir, das dies häufig bei Frauen passiert, die kurz vorher die Pille abgesetzt haben und plötzlich zu viele Eizellen produzieren. Er sagte, normalerweise sind es 1-4 Eizellen, wobei eine die Spitze übernimmt. Bei mir seien es aber ca. 10 -15 pro Eierstock gewesen, die sich allerdings nicht richtig entwickelt haben und daher nun verkapselt sind.

Ich muss sagen, ich war noch nie so unzufrieden wie am Freitag nach diesem Termin und überlege auch meinen FA zu wechseln. Zu viele Fragen sind offen geblieben und nun ist Wochenende und bekomme keinen weiteren Rat!
Er hat mich zwar immer wieder beruhigt und gesagt, das dies alles noch normal wäre und man beim nächsten Zyklus das Blut untersucht, ob es auch wirklich durch das Absetzen der Pille kommt und dies keine Zysten sind, aber irgendwie bin ich schon den ganzen Tag heute sehr unglücklich und traurig.
Sollte das Problem durch das Absetzen der Pille kommen, dann gibt es dagegen etwas und alles sei kein Problem.

Ich fragte ihn dann, ob es denn überhaupt möglich sei im Moment schwanger zu werden, da ich seit dem 9.9. meine fruchtbaren Tage habe und ich am 14. 9. meinen Eisprung haben müßte, doch er versicherte mir, das die vorhandenen Eizellen in den Eierstöcken kein Problem für die nächste Produktion von Eizellen wären.
Ich weiß im Moment nicht weiter, war auch die ganze Zeit etwas abwesend, da ich damit überhaupt nicht gerechnet habe.
Er sagte mir, das dadurch auch meine ständigen Unterleibsschmerzen kommen, dies aber erst einmal nicht schlimm ist. Da laut Untersuchung keine Entzündung oder ähnliches vorliegt.
Er sagte, sollte ich nun schwanger werden, wäre dies das beste, da der Körper dann die überflüssigen Eizellen aus den Eierstocken abstößt und alles von selbst regelt.

Naja nach langem hin und her, wollte ich eigentlich nur fragen, ob irgendjemand da draußen von Euch, so etwas mal hatte oder davon gehört hat? Kann ja sein, das dies wirklich recht normal ist und ich mir da völlig ohne Grund Sorgen mache. Frage mich nur, warum ich noch nie davon gelesen oder gehört habe.

Brauche unbedingt ein paar Antworten von Euch. Sonst wird das Wochenende zu hart, zwar beruhigt mein Mann mich schon den ganzen Tag, er war auch mit, doch irgendwie reicht mir das nicht. Ich hoffe, Ihr versteht das!
Ich meine, ich habe so auf die nächsten Tage gehofft, das es da klappen könnte und nun das.

Frage mich, ob der FA mich nur beruhigt hat oder ob es doch etwas schlimmeres ist. Denn eine Prozentzahl bei wie vielen Frauen so etwas passiert konnte er mir gar nicht nennen.

Sollte irgendjemand Antworten haben oder Tipps haben, was ich nun machen soll oder sonst was, dann her damit. Bin wirklich über jede noch so kleine Antwort dankbar und melde ich auch bei Fragen, sollte ich etwas vergessen haben, gerne zurück.

Vielen DANK im voraus an Euch alle!
Liebe Grüsse.

Beitrag von stern76 10.09.06 - 16:53 Uhr

Hallo!

Da du erst seit kurzem übst. Mach dich nicht verrückt. Wenn dur das Gefühl hast, dur bist beim falschen Arzt, dann wechsele ihn. Ich hab das auch getan. Wir üben seit mehr als 1 Jahr. Meine FÄ wollte mich nicht richtig untersuchen und machte mich nur zu Schnecke. Dann habe ich gewechselt zur eine Kinderwunschpraxis. Seit dem fühle ich mich sehr dort aufgehoben. Gleich am Anfang hat sie mich untesucht. Vor 1 woche, ich war sehr lange Überfällig. Bin ich hin (bekam morgens meine Mens). Hat sie mich trotzdem untersucht, warum die ganzen Beschwerden und sol lange Überfälligkeit. Und erzählte mir das ich kurz vor eine SS stand. Es starb vorher ab, vor es sich einnisten konnte. Der FÄ sagte mir alles ehrlich ohne etwas zu verschweigen. Dieser Gedanke es hätte klappen können, beruhrigt mich mehr als wenn ich nicht hingangen wäre. Das zeigt das er ein toller FÄ ist. Also sei nicht traurig. Und laß dich untersuchen, dein männliche Part auch. Viel Glück!#klee