Wie bekomme ich mehr Milch??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von thekentussi 10.09.06 - 18:22 Uhr

Hallo Mutti´s

meine Kleine wird Dienstag 4Wochen alt.
Das Stillen hat leider schon im Krankenhaus nicht klappen wollen, Sie lag keine 5 Min. an der Brust, da war ich schon blutig an den Warzen.

Habe dann am Tage alle 3, und in der Nacht alle 4 Std. abgepumpt, bis die Wazen wieder in Ordnung waren, seitdem Stille ich mit einem Stillhütchen.

Muss aber leider Zufüttern weil meine Milchmenge einfach nicht mehr werden will.
Ich komme auf ca.15-20ml auf jeder Seite, was kann ich machen, damit es endlich für mindestens EINE Mahlzeit reicht.

Ich trinke ca.5-6 Liter Wasser am Tag, habe mir Stilltee gekauft, den habe ich gerade aufgesetzt,....

Ich bin für jeden Tipp dankbar, und bedanke mich schonmal.
Schönen Sonntag noch.

Thekentussi und #flasche Amelie

Beitrag von sanne1975 10.09.06 - 18:43 Uhr

Hallo,

wenn mehr Milch produziert werden soll, dann musst du das Zufüttern sein lassen. Nur die Nachfrage regelt das Angebot. Deine Brust kapiert nicht dass sie mehr produzieren soll, wenn dein Baby nicht viel trinkt, weil es schon durch die Flasche satt ist. Die Umstellung der Brust erfolgt nicht von jetzt auf gleich - das heißt du musst konsequent am Ball bleiben und immer bei Bedarf anlegen.

Die gepumpte Menge ist KEIN Indikator für deine tatsächliche Milchmenge. Ich habe 6 Monate voll gestillt und einige Male abpumpen müssen (weil ich zur Rückbildung musste). Ich habe auch immer nur 10 ml "raus bekommen".

Viel trinken ist gut - aber du trinkst schon fast zu viel. Zwei Tassen Stilltee sind ausreichend. Wichtig sind auch eine gute Ernährung und vor allem Ruhe!

Mein Tipp:
Verkrieche dich mit deinem Baby für zwei Tage ins Bett. Lasse dich vom Freund/Mutter/Freundin verwöhnen. Dann immer anlegen, anlegen und anlegen. So lange dein Kind mehrere nasse Windeln hat und einen agilen Eindruck macht, ist alles ok. Es wird nicht verhungern! Du kannst es schaffen voll zu stillen. Vertraue in dein Baby und in deinen Körper. Pflege deine Brustwarzen mit Lansinoh-Creme, lasse sie an der Luft trocknen und achte auf korrektes Anlegen.

Alles gute!

#blume Sanne

Beitrag von susi2204 10.09.06 - 19:05 Uhr

Erstmal #herzlich Glückwunsch zur Tochter!

Du solltest nicht so viel trinken, 2 - 3 Liter ungesüßter Tee oder Wasser reichen. Und Stilltee reicht 2 -3 Tassen täglich ( schön ziehen lassen mind. 8 min.)
Außerdem musst du sie viel anlegen, die Nachfrage regelt das Angebot! Bei mir helfen auch Bierhefetabletten aus der Drogerie.
Und viel viel Ruhe, Entspannung und ne Brutmassage mit Stillöl
(WELEDA) Lass Dich verwöhnen und genies das stillen...

Viel Glück

Susi und Charlotte ( 17 Wochen)

Beitrag von _lasse 10.09.06 - 19:14 Uhr

Moin,
evtl. solltest Du Dir das Stillbuch von Hannah Lothrop kaufen und in Ruhe lesen #pro
Ansonsten kann ich nur meinen Vorschreibern beipflichten, Angebot und Nachfrage und wenn Du zufütterst wird das nix mit dem Angebot ;-)
Jede Frau kann stillen, aber man muß es nicht erzwingen.
Auch eine Mutter die nicht voll stillt ist eine gute Mutter ;-)
LG Karin #katze

Beitrag von goldkind 10.09.06 - 21:42 Uhr

hallo!

mein tip-malzbier und nüsse.
hilft sofort!!!