Psychologische Unterstützung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bunny2204 10.09.06 - 18:25 Uhr

Hallo,

ich bin jeztt in der 11. SSW....leider hab ich seit einer Woche Blutungen, mal mehr mal weniger.

Ich hab auch schon 2 FG (6. und 15. sSW) hinter mir.

Dazu kommt, dass es mir sehr schlecht geht, die Übelkeit ist extrem und jetzt darf ich wgen der Blutungen auch nix mehr machen.

Ich bin total fertig...ichweiß nicht wie ich das durchstehen soll. Jeder neue Tag, jeder Toilettengang ist eine Qual...

Gibts so was wie ein psychologische Betreuung in der SS???

Von allen Seiten höre ich nur "das wird schon" - "mach dir keine Gedanken" - "das kann man eh nicht ändern"...

Aber das hilft mir nicht weiter, ich weiß ja nicht mal wann ich auf der sicheren Seite bin,meinen Sohn musste ich in der 15. SSW tot zur Welt bringen...

Wäre froh irgendwo professionelle Unterstützung zu bekommen.

Kann mir jemand helfen?

LG Bunny #hasi

Beitrag von birke77 10.09.06 - 18:39 Uhr

Hi Bunny,

lass dich drücken! Natürlich gibt es soetwas. Wir haben z.B. hier eine "Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle" - da kannst wegen allem hin, was dich beschäftigt: angefangen von ungewollter Schwangerschaft, über psychologische Betreuung bis hin zu Finanzberatung in der Schwangerschaft. Googlel mal danach oder suche im Netz einfach nach Sorgentelefon für Schwangere - auch da wirst du ganz sicher zumindest aufgeklärt, wohin du dich weiterwenden kannst!

LG, viel Glück und Kraft!

Vicky

Beitrag von bsw 10.09.06 - 18:39 Uhr

Hallo DU,

habe mir gerade Deine VK angeschaut. Bei Deiner Vorgeschichte solltest Du ohne Pobleme psychologische Betreuung bekommen. Sprich einfach mal mit Deinem Hausarzt darüber. Vielleicht kann er Dir auch jemanden empfehlen. Ich bin auch in psychologischer Betreuung, allerdings wegen anderer Dinge. Mir tut es total gut und auch während der SS hat meine Therapeutin mir sehr viel geholfen. Ich kann es Dir nur empfehlen.

Ansonsten laß Dich mal #liebdrueck. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du die schwierige Zeit gut überstehst und Dein Krümel bei Dir bleibt!

Liebe Grüße

Nicole 32 SSW

Beitrag von sternchen_kerstin84 10.09.06 - 18:39 Uhr

Hallo Bunny,

ich denke in deinem Fall sind Sätze wie "es wird schon" nicht wirklich hilfreich.

Hast du mal bei pro familia nachgefragt? So weit ich weiß kennen die Telefonnummern von psychologischen Betreuungsdiensten während der Schwangerschaft.

LG Kerstin

Beitrag von sunny0804 10.09.06 - 18:48 Uhr

Hallo Bunny!

Tut mir leid das zu hören! Hatte gehofft, dieses Mal geht endlich alles gut....

Ich kann dir einen guten Tip geben. Es gibt Psichologische "Berater"!! Die lernen das gleiche, wie ein Psychologe, allerdings machen die keine Doktorbarbeit und die Chance,da ein Gespräch zu bekommen bzw. ein Termin ist sehr viel höher.

Die Wartezeiten auf eine Therapie bei einem Psychologen beläuft sicher hier in NRW momentan auf ca 9 Monate. Weiß, wovon ich spreche!!!

Also, mein Rat, sich dir einen Psychologischen Berater bei dir in der Gegend. Solltest du nix finden, kann ich gerne mal meine Freundin fragen, denn die hat vor ein paar Jahren eine Umschulung als Psychologische Beraterin gemacht!

LG und alles Gute!
Sunny

Beitrag von mezzopalme 10.09.06 - 18:54 Uhr

Oh so eine verdammte scheiße! Kann deine Angst total gut verstehen!!! Es ist total schrecklich das Blut zu sehen!!!

Also ich würd zu deinem Hausarzt gehen und sagen das du Hilfe brauchst! Vielleicht kennst du ja auch ne Psychologin in deiner Stadt!?

Wenn du nicht aufstehen magst,dann ruf doch einfach mal bei ner Schwangerschaftskonfliktberatung an! Diee werden bestimmt nicht nur sagen wird schon alles gut und vielleicht hilft es dir auch einfach mal dich auszusprechen!!!
Mit nem Partner ist das ja auch immer nicht so einfach,weil da einfach viel zu viele emotionen ne Rolle spielen!!!

Ich würd mir schon fremde Hilfe in Anspruch nehmen!!! Gerade bei deiner Vorgeschichte ist das mehr als verständlich!!!!!

Ich wünsch dir alles gute und hoffe das alles gut wird!!!!

LG Claudia

Beitrag von jillsmama 10.09.06 - 18:58 Uhr

Hallo Bunny,

mensch dir gehts noch schlechter als mir :-(

Also , wenn ich in deiner Situation wär dann würde ich auf jeden Fall mal nachfragen ob soetwas möglich ist. Denn der seelische Streß tut deinem Baby gar nicht gut und dir erst recht nicht.
Ich kenne diese Aussagen nur zu gut, immer dieses "das wird schon" mach dir nicht son Kopp" ja ja die haben alle gut reden. Auch wenn man sich noch so anstregt positiv zu denken klappt es nicht. Vor allem wenn man so Vorgeprägt ist wie du.
Hol dir Hilfe dann wird es dir vielleicht besser gehen.

Ich wünsche dir alles, alles Gute #liebdrueck

Kirsten