SchönheitsOP: Nasenverkleinerung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von fancy82 10.09.06 - 19:32 Uhr

Hallo,

hat das mal jemand von euch machen lassen? Wenn ja, wo? Gab es Komplikationen/schlimme Schmerzen? Würdet ihr es noch einmal machen? Fühlt ihr euch jetzt wirklich besser/schöner? Wie waren die Reaktionen? Und was hat es gekostet???

Würde mich über Meinungen/Erfahrungsberichte freuen!

#danke

Beitrag von medea33 10.09.06 - 22:02 Uhr

Hallo fancy,

ich hab es mit 18 machen lassen... und bereue es sehr! #heul

Eigentlich hatte ich keine wirklich schlimme Nase, doch sie hat mich zu der Zeit sehr gestört. Mein Gesicht sollte perfekt sein... #augen

Mein damaliger Freund hat sich am Bauch Fett absaugen lassen und ich war mit zum Beratungsgespäch. Hab mir dann auch gleich einen Termin zum Gespäch geben lassen. Wir hatten vorher auf RTL2(?) eine Reportage über Schönheits Op´s gesehen und dann Kontakt zu dem Arzt aufgenommen.

Naja, hab dann 2Monate später die OP in Gelsenkirchen gehabt gehabt...Als ich aufgewacht bin, dachte ich, ich sterbe... Jetzt weiß ich wie Boxer sich fühlen müssen... #schock Alles was weiß in meinen Augen ist, war rot! Auf der Nase hatte ich einen GIps und innen Tamponaden. Mein komplettes Gesicht war angeschwollen! Mir war kotz übel von der Nakose und ständig musste ich Blut spucken...

Abends ging es mir dann schon etwas besser;ich konnte kleingeschnittenes Brot essen und mit einem Strohhalm trinken... Am nächsten Tag würde ich nochmal vom Arzt angeguckt und konnte dann nach Hause. Hab noch vorsorglich Antibiotika oder Penicillin für 1 Woche mit bekommen. Nach 4 Stunden fahrt waren wir dann endlich zuhause und ich bin nur noch ins Bett gefallen... Mein Kopf fühlte sich an, als wenn er 100kg wiegt! Schlafen ging auch nicht gut, weil ich ja nur durch den Mund atmen konnte... Die Augen waren inzwischen blau. #schock Nach 3 oder 5 Tagen musste ich dann nochmal in die Klinik. Ich hab einen kleineren Gips bekommen und die Tamponaden wurden endlich gezogen! Hab da zum ersten mal meine "neue" Nase gesehen und war entsetzt! Gut, sie war noch total geschwollen, aber mein Mund sah dadurch irgendwie ganz anders aus... Die Nase passte nicht zu mir! Ich kam mir im Spiegel richtig fremd vor. #heul
Musste dann nach, 2, 4, und 12 Wochen nochmal hin. Inzwischen hatte ich mich an meinen Anblick gewöhnt, aber die Nase ist auf der linken Seite etwas anders als rechts geworden. Herr Bolatzky hätte mich auch nochmal operiert, aber ich wollte nicht... Ich wollte mir lieber die Oberlippe aufspritzen lassen, weil sie mir so schmal durch die neue Nase vorkam(der Mund...) #augen Herr Bolatzky hat mir aber (zum Glück) abgeraten und hätte es auch nicht gemacht!!!
Ca. 8 Monate danach tat mir die Nase noch weh, wenn ich doof gegen gekommen bin etc. Nach 18 Monaten hat sich die Spitze etwas gesenkt, was mir aber besser gefällt. Jetzt hab ich leider ziemlich oft eine verstopfte Nase und bekomme schlechter Luft... Ich denk mal durch die Naben... :-[ Hab auch das Gefühl, dass meine Nasenscheidewand schief geworden ist. :-[

Von der OP hatte ich vorher nur meinen Eltern, meinen 2 besten Freundinnen und meinem Chef (musste ja 2Wochen URlaub nehmen) erzählt. Danach nur, wenn mich jemand drauf angesprochen hat. Mir war das Ganze total peinlich! #hicks Die meisten waren eher geschockt!

Jetzt hätte ich am liebsten meine "alte" Nase zurück, was natürlich nicht geht... Ich ärgere mich sooo sehr und bereue es total! Schöner finde ich mich auch nicht.

Vorher hab ich immer drauf geachtet, dass ich nie von der Seite fotografiert werde, jetzt achte ich immer auf die "schöne Seite"...

Die Klinik(eher eine große Praxis) hat mir aber trotzdem sehr gefallen. Die Ärzte und Schwestern sind sehr nett gewesen und haben sich auch gut gekümmert! Bin nicht umsonst von Hamburg nach Gelsenkirchen gefahren...

Kannst ja mal gucken: http://www.bolatzky.de/index.php

Hab den Bolatzky auch schon öfter im TV gesehen. Hat wohl einen sehr guten Ruf!

Bezahlt hab ich ca.5000 DM. Hab es etwas günstiger bekommen, weil mein Ex-Freund ja auch vorher da war.

So, das war meine Geschichte... #schwitz

Ich hoffe, du hast dir alles gut überlegt! Ich hab es damals leider nicht gemacht... Wenn ich jetzt vor der Entscheidung stehen würde, würde ich mich nicht operieren lassen. Mein kleiner Sohn hat genau meine "alte Nase". Ich find es so schade, dass ich meine nicht mehr hab... #heul

Falls du noch etwas wissen möchtest, frag ruhig!

LG medea33

Beitrag von milumil 10.09.06 - 22:22 Uhr

Hallo medea33,
erstmal " Hut ab " das du dich das getraut hast. Ich habe auch eine etwas unschöne Nase ( hat einen kleinen Höcker ) und habe mir immer vorgestellt mich operieren zu lassen.
Ich hatte Ende 2004 einen gutartigen Gehirntumor diagnostiziert bekommen und wurde Anfang 2005 transnasal ( durch die Nase ) operiert. Ich kann nur sagen: " Es war die absolute Hölle ":-(. Ich hatte sehr starke :-[ Schmerzen. Ich hatte nach der OP gesagt, daß ich lieber 10 Kinder gebäre, als noch einmal so eine scheußliche OP.
Mein Gott war das schrecklich nicht durch die Nase atmen zu können. Ich hatte auch eine Nasentamponade drin und als sie mir die rausgezogen hatten dachte ich, die ziehen mir mein Gehirn mit raus.
Ich würde niemals meine Nase operieren lassen. Weil ich mir schon gedacht habe das es sehr schmerzhaft sei. Was ich aus deinem Bericht ja auch rauslesen konnte ;-). Das hatte mir wirklich gelangt. Nochmal so eine Tortour wollte ich mir nicht zumuten. Und weißt du was ? Mir gefällt meine Nase richtig gut. Okay, sie hat einen kleinen Höcker und ist durch die OP auch ein wenig innen lediert worden, was ich beim Nasenputzen immer merke und vorne am Nasenloch auch sehen kann. Aber mich operieren lassen an meiner Nase? Niemals !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

LG Milumil mit Kitana ( 4 J. ) + #baby Keanu ( 10 Monate ) #blume

Beitrag von fancy82 11.09.06 - 09:27 Uhr

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht.

Tja.... ich glaube, so schlimm finde ich meine Nase dann doch nicht, um solche Schmerzen usw. auf mich nehmen zu wollen. Wenn, dann fühle ich mich eher durch andere dazu genötigt. Mein (mittlerweile Ex-)Freund meinte z.B. er würde mich erst heiraten, wenn ich eine Nasenverkleinerung machen lassen würde. Auch ein anderer Mann meinte mal, dass ich von vorne schon ein hübsches Gesicht hätte, nur das Profil, "das geht gar nicht".

*seufz*

Beitrag von medea33 11.09.06 - 10:15 Uhr

Hallo,

nur weil solche sch... Typen (sorry!) ein Problem mit deiner Nase haben.... Klar, das trifft genau den wunden Punkt! Aber das ist es echt nicht wert! In der Schule wurde ich auch immer Hexe genannt. :-[ #heul Auch wenn ich damals 10 war, das vergisst man nicht...

Aber wenn deine Nase nicht grade super riesig, schief und mit riesigen Höcker ist, dann lass es lieber.

Außerdem weißt du nie 100%, ob es mit einer OP getan ist. Oft muss man zwei, drei mal operiert werden damit die "Wunschnase" entsteht. Meine wurde 4x bei der OP gebrochen #schock und sollte ja auch anders zusammen wachsen...

Aber ich werd mir das auf keinen Fall nochmal antun!

LG medea33




Beitrag von cathie 11.09.06 - 17:55 Uhr

Ne Freundin von mir hats machen lassen. Ihre Nase sah echt krass aus, jetzt super. Aber sie hatte höllische Schmerzen und sagt heute noch: Würde sie nochmal vor der Entscheidung stehen mit dem Wissen um die Schmerzen danach, sie würd es NICHT wieder tun.
Liebe Grüße
Cathie