Bahnfahren kinder allein?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von andreah 10.09.06 - 19:35 Uhr

Hallo
hab gerade erfahren, daß mein Exmann plant die Kinder in 1 Jahr alleine mit dem Zug fahren zu lassen. Das wäre alle 2 Wochen von unserem Bahnhof zu seinem Wohnort. Er will jetzt 1 Jahr mit ihnen zusammen fahren und üben. Die Fahzeit wäre ca 1 1/4 Stunden. Die Kinder wären dann 10 und 7 Jahre alt.
Ich weiß noch nicht wie ich das finde.
Hat jemand Erfahrungen damit? Der Großen würde ich es ja noch zutrauen, aber der Kleinen nicht. Die Große kann doch nicht auf die Kleine aufpassen.
Danke für eure Meinungen.
LG Andrea

Beitrag von leiahenny 10.09.06 - 21:42 Uhr

Warte doch erstmal das Jahr ab, wahrscheinlich können die beiden das ganz gut alleine. Zumal es bei der Bahn die Möglichkeit gibt die Kinder in der Nähe der Schaffner unterzubringen, - schau mal hier:
http://www.bahn.de/-S:PtVOSN:ede3wdNNeUPXm9NNNRNM/p/view/mobilitaet/vor_der_reise/kids_on_tour.shtml

Mein Sohn ist ab 11 Jahren alleine gereist - war immer mächtig stolz - damals gab es noch keine Betreuung wie jetzt.
Hatte allerdings ein Handy für den Notfall dabei.

Beitrag von marion2 11.09.06 - 08:13 Uhr

Hallo,

ich bin da ganz deiner Meinung. Es ist nicht die Aufgabe des älteren Kindes auf das jüngere aufzupassen!

Diese Aufgabe steht den Eltern zu. Das sind pro Wochenende 2,5 Stunden intensive Betreuungszeit. Das ist zuviel für ein Kind in dem Alter. Besonders, da die Züge verdammt voll sein können und die Kinder außerdem mit Gepäck reisen.

LG Marion

Beitrag von ina1 11.09.06 - 09:08 Uhr

Ich denke in diesem Alter können sie wenn sie es gewohnt sind mit der Bahn zu fahren ohne weiteres schaffen. Meine Kinder sind auch ab ca. diesem Alter allein mit der Bahn gefahren und ich muß sagen es spart unheimlich Kosten. Allendings sind es meine Kinder gewohnt von Geburt an auch sehr lange Strecken mit dedr Bahn zu fahren. Vorher ein paar Mal üben dann klappt das. Es gibt für 10 eine Bahncard für Kinder die gilt bis zum 18. Lebensjahr, dadurch spart man nochmal.Das gesparte Geld kommt ja den Kindern zugute. Ina

Beitrag von parzifal 11.09.06 - 10:44 Uhr

Es kommt auf die Betreuungszeit am Stück und nicht pro Wochenende, Woche oder Monat an.

Und das sind nuneinmal am Stück nur 1,25 Std.

Intensive Betreuung findet auf einem Rummelplatz oder im Schwimmbad für Nichtschwimmer statt.

Wenn auf zwei Sitzen nebeneinander sitzend schon eine "intensive" Betreuung sein soll wie nennst Du dann die auf dem Rummelplatz oder im Schwimmbad?

Etwas anderes wäre es wenn die Kinder umsteigen müssten aber davon ist nichts erwähnt.

Beitrag von marion2 11.09.06 - 11:45 Uhr

Hallo,

die Züge, mit denen ich bisjetzt gefahren bin, hatten keine 2 Sitzplätze nebeneinander frei. Mit nem bisschen Glück nen Stehplatz auf dem Gang.

Also soll der Große aufs Gepäck und auf die kleine Schwester aufpassen, weil Papa zu bequem ist?

Kinderbetreuung ist Elternaufgabe, nicht die der älteren Geschwister.

Wer übernimmt die Verantwortung, wenn dann doch was passiert?

Auf den Rummelplatz würde ich ein Kind in dem Alter noch nicht ohne Aufsicht lassen - ins Schwimmbad schon garnicht.

Gruß Marion

Beitrag von jsteinba 11.09.06 - 12:31 Uhr

In den meisten Zügen kann man einen Platz reservieren.

Beitrag von marion2 11.09.06 - 13:29 Uhr

aber nicht in allen!

Beitrag von parzifal 12.09.06 - 11:52 Uhr

Hallo,

"Kinderbetreuung ist Elternaufgabe, nicht die der älteren Geschwister"

Prinzipiell richtig. Aber wenn es gute Gründe gibt und die Betreuung nicht allzu lang ist muss es auch begründete Ausnahmen geben. Und das ist hier der Fall.

Auf das Gepäck müssen die Kinder m.E. nicht aufpassen (man gibt ja keine Wertsachen mit). In den Wagen und heraus bringen das Gepäck (falls es überhaupt Gepäck gibt!) ja wohl die Eltern. Und die Kinder werden ja auch keine Wertsachen dabei haben.

Außer der Zeit die eine unnötige Abholung beansprucht kosten die zusätzlichen Fahrten auch Geld. Es ist also nicht nur Bequemlichkeit.

Und eines muss auch jeder Überversorger zur Kenntnis nehmen:
Das Leben beinhaltet immer ein gewisses Lebensrisiko.

Unnötige Risiken soll man vermeiden. Aber hier gibt es gute Gründe ein minimales Risko einzugehen.
Um jedes Risiko auszuschließen müsstest Du deine Kinder sonst immer rund um die Uhr begleiten.

Beitrag von _lasse 11.09.06 - 13:04 Uhr

Moin Andrea,
also ich denke mal wenn Dein Exmann ein ganzes Jahr mit den Kindern übt, die Kinder nicht umsteigen müssen und man evtl. Platzkarten reserviert dürfte eine Bahnfahrt für Kinder in dem Alter kein Problem sein.
Die Kinder sind bestimmt megastolz alleine mit der Bahn zu fahren und das gesparte Geld kommt ihnen dann doch auch wieder zugute.
Wenn Du zu sehr Bedenken hast, fahr doch einfach mal mit und beobachte die Kinder wie sie mit der Situation fertig werden (ohne das die Kinder es merken).
Zur Not kannst Du Deinen Kindern auch ein Handy mitgeben und wenn was sein sollte können sie Dich anrufen und Du den Zugschaffner o.ä. benachrichtigen.
LG Karin #katze

PS: Mein Sohn ist diese Jahr das erstemal alleine von uns bis Hamburg mit dem Zug gereist, ich habe ihn hier in den Zug gesetzt und mein Bekannter hat ihn am Hauptbahnhof abgeholt. Er ist gerade 13 Jahre alt geworden und vorher noch nie mit einem Zug gefahren #pro hat prima geklappt!

Beitrag von manavgat 11.09.06 - 16:50 Uhr

Das ist Verletzung der Aufsichtspflicht.

Ich würde Nein sagen!

Gruß

Manavgat

Beitrag von projekt_schlumpf 11.09.06 - 19:38 Uhr

Ich bin seit meinem 10. Lebensjahr jeden Tag mit der S-Bahn zur Schule gefahren. Der Unterschied liegt meines Erachtens nur in der Dauer. Die S-Bahn hat nur 20 Minuten für die Strecke benötigt.

Wichtig ist, die Strecke ein paar Mal mit den Kindern zusammen zu fahren, damit sie die nötige Sicherheit haben. Ich bin immer mit meinen Eltern S-Bahn gefahren und als ich es dann alleine tun musste, war das kein Problem.

LG Klemens

Beitrag von andreah 14.09.06 - 18:58 Uhr

Hallo
erst mal vielen Dank für eure Antworten.
Höchstwahrscheinlich muß die Große nächstes Jahr sowieso mit dem Zug in die Nächste Stadt auf Höhere Schule fahren.
Sie freut sich auch sehr darauf. Ein Handy hätten sie auch dabei. Ich würde sie in den richtigen Zug setzen und mein Ex am Zug abholen und sie 5 Min vorher im Zug anrufen, daß sie bald aussteigen müssen.
Jetzt hab ich ja noch ein Jahr Zeit.
Wäre das wirklich Verletzung der Aufsichtspflicht?
LG Andrea