Wunsch nach Eigenheim...finanzielle Möglichkeiten?!?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von snoopfi 10.09.06 - 19:46 Uhr

Hallo und einen wunderschönen guten abend,

mein Mann und ich sehnen uns nun schon seit geraumer Zeit nach einem Eigenheim. Bisher hatten wir jedoch immer Angst vor der Belastung und haben uns gesagt: für uns ist es noch zu früh. Derzeit wohnen wir in Miete und zahlen jeden Monat 700 € Miete.

Vor kurzem fingen Freunde von uns an zu bauen und als wir das Ganze beobachten konnten, wurde der Wunsch nach etwas Eigenem noch größer.

Von aussen wird uns immer eingeredet (hauptsächlich von meinen Eltern), wir wären finanziell noch nicht so weit, die Belastung sei zu groß, das Risiko nicht kalkulierbar bla bla bla. Ich behaupte, wir stehen finanziell nicht schlecht da, haben ein ansehnliches Eigenkapital und monatlich könnten wir uns sicher eine Belastung von run, mein Mann ist in einer sicheren Anstellung und ich werde auch bald wieder anfangen zu arbeiten (derzeit bin ich in Elternzeit).

Jetzt suchen und suchen und suchen wir schon seit Monaten nach einer Lösung. Altbau zum Renovieren? Neubau zu Selbstgestalten? Man, was viele Fragen!

Wem geht oder ging es genauso und wer kann mir mal ein bisschen was von seinen Erfahrungen erzählen?

Ich bin schon so gespannt!

Ganz liebe Grüße
Snoopfi

Beitrag von salem511 10.09.06 - 20:14 Uhr

Wieso solltet Ihr noch nicht so weit sein?

Klar, die finanzielle Belastung ist anders als bei Miete, gar keine Frage.
Aber wenn man bedenkt, dass Ihr vielleicht die nächsten 20 - 30 Jahre abzahlt, solltet Ihr nicht zu spät anfangen. Schließlich will man als Rentner nicht noch zahlen müssen....

Wir haben ein Haus gekauft, vor 3 Jahren. War die günstigere Alternative, so brauchten wir kein Geld aufnehmen.
Ausserdem hasse ich Neubaugebiete. Zu eng...
Und wir hatten den Stress nicht, den man gewöhnlich beim Neubau hat.
Davon abgesehen ist das hier mein absolutes Traumhaus.
Neubau ist zwar teurer, aber man kann - wie Du schon geschrieben hast - selber mitgestalten.

Wenn Eure finanzielle Lage es zulässt, macht es.

LG
Salem

Beitrag von deichmaus1966 11.09.06 - 12:16 Uhr

Hallo

schaut doch mal beim ortlichen Amtsgericht nach dort werden viele Hauser von Alt bis neu zur zwangsversteigerung angesetzt.Kostenersparniss oft bis 50% unter Preis .Somit oft viel Geld gespart.Ihr hab zeit euch in ruhe paar Häuser anzusehen.Einziger nachteil bei der Sache Geld ist sofort fällig.
Oder mal bei der eingen Hausbank oder Bausparkasse anfragen die bieten auch Häuser .




lg deichmaus1966