Habt Ihr auch so bekloppte Verwandtschaft???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von brianna123 11.09.06 - 07:08 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Habe wieder feststellen müssen, dass meine Verwandtschaft sooo was von bekloppt ist!

Die einzigen Normalen in meiner Familie sind eigentlich nur meine Mutter und meine Großeltern.

Mit meinem Bruder habe ich Stress, weil ich gesagt habe, es sei gefährlich, die Kinder nicht zu impfen. Deshalb ist er gleich sauer. Ich musste mir immer Beleidigungen seiner Frau gefallen lassen und nun sage ich mal was, da sprechen sie gleich nicht mehr mit mir. :-(

Mein Onkel und seine Frau haben gerade die Einladung zur Taufe abgelehnt, weil seine Frau lieber zum Klassentreffen geht. :-[

Mit meiner Oma und meinem Onkel väterlicherseits habe ich seit dem Tod meines Vaters gar keinen Kontakt mehr. Meine Oma hat meinen sterbenden Vater nicht mal im Krankenhaus besucht, obwohl er sich das gewünscht hat. #heul Sogar zu meiner Hochzeit sind sie nicht gekommen, obwohl ich alle eingeladen habe. #heul

Die Verwandtschaft von meinem Mann kann man auch in "die Tonne kloppen". Die wollten uns sogar auseinanderbringen und sind nun böse, weil wir glücklich sind und ein Kind haben. Neid spielt auch eine große Rolle, denn die meisten seiner Verwandtschaft wollten Kinder und konnten keine bekommen. Da wird nicht mal mehr gegrüßt, wenn wir das Kind dabei haben. :-(

Bin total enttäuscht! Warum kann sich keiner mit uns freuen? #schock

Sabrina, die gefrustet ist

Beitrag von missymiss 11.09.06 - 07:13 Uhr

Guten Morgen Sabrina,

da gibts nur ein dazu zu sagen: hak sie alle ab und leb dein Leben mit deiner kleinen Familie..... aber ärgere dich nicht über die anderen... die sind es echt nicht wert.

Lg

Tanja

Beitrag von brianna123 11.09.06 - 07:19 Uhr

Kann dazu nur sagen: Du hast völlig recht! ;-)

Beitrag von ilovemilka 11.09.06 - 07:34 Uhr

Hallo Sabrina,

muss meiner Vorschreiberin voll und ganz zustimmen. Sei glücklich mit Deiner eigenen kleinen Familie, Deiner Mama und Deinen Großeltern. Das sind die Menschen, die Dich lieben und respektieren.

Natürlich gibt es immer mal Streit (gerade wenn man den Menschen sehr liebt), aber wenn z. B. Dein Bruder gleich nicht mehr mit Dir redet, nur weil Ihr eine Diskussion übers Impfen geführt habt und ihm Deine Ansichtsweise nicht paßt, dann hat ganz alleine ER ein Problem und nicht Du.

Man muss doch in der Lage sein vernünftig über gewisse Dinge zu diskutieren. Man muss doch auch nicht immer dieselbe Meinung haben. Ist doch ok.

Wie lange ist das "Gespräch" mit Deinem Bruder denn her? Manche Menschen brauchen einige Zeit, wenn man Kritik o. ä. an Ihnen geübt hat. Vielleicht denkt er mal drüber nach und wird sich bald wieder bei Dir melden..............

Was die Verwandschaft von Deinem Mann angeht, da sag ich nur: .......die liebe liebe Schwiegerfamilie..........!!!! Hab ich aufgehört mir nen Kopf drum zu machen. Ärger mich zwar manches Mal noch über gewisse Dinge, aber das wars dann auch.
Ich sag mir immer, so lange mein Mann voll und ganz hinter mir steht ist mir das doch langsam egal. Ich bin so glücklich mit meiner eigenen Familie. Da sollen die anderen doch sagen und machen was sie wollen. Wir halten zusammen und genießen unser Leben so wie wir es für richtig halten.

Liebe Grüsse
Martina mit Finn (30.06.05)

Beitrag von dodo0405 11.09.06 - 11:02 Uhr

Ich kann toppen:

Meine Oma leidet an Verfolgungswahn und hat sogar als mein Opa aufm Sterbebett lag behauptet, seine Freundin (???) kommt noch jede Nacht zu ihm....

Meine Tante ist Alkoholikerin und wenn sie in der Früh um neun Uhr noch keine Zigarette plus Bierchen hatte fängt sie an zu zittern. Außerdem haben sie Schulden ohne Ende und klaut sich das Holz in der Gegend zusammen um im Winter nicht frieren zu müssen

Mein Cousin wurde mit 18 Jahren verurteilt weil er sich an einem kleinen Mädchen vergangen hatte und jeder in meiner Familie tut das als "Doktorspielchen" ab und der aaaarme Junge, kein Wunder dass er jetzt mit 23 Jahren keine Arbeit mehr kriegt und von Hartz IV leben muss (aber Motorrad fahren und Auto haben und neue Wohnung, I-Pod, Fernseher, etc. etc. etc, )

Meine andere Tante sitzt den ganzen Tag vorm Fernseher und besitzt drei Videorekorder, mit denen sie die ganzen parallel laufenden Sendungen aufnimmt um sie sich dann bis spät in die Nacht anzusehen. Falls sie mal raus geht, dann nie ohne dicke Stricksocken, denn Sonne ist schädlich.

Unser Nachbar (65 Jahre alt) ist in Frührente seit er 32 Jahre alt ist (war zuvor Hilfsarbeiter), wurde in der 5. Klasse aus der Schule entlassen weil er da schon 4 Mal sitzen geblieben war. Er pinkelt nur im Freien weil er nicht kapiert wofür die Toilette da ist und macht auch seine Wäsche im Freien, mit zwei Eimern, einer mit heißem Wasser und Waschmittel, einer mit kaltem. Jeden Tag seit ich weiß macht er das Gleiche und wenn ich ihn mal treffe fragt er mich auch jedes Mal den gleichen Satz. Essen, das er nicht mehr essen kann, wirft er vor seine Türe. (Toll, rat mal was wir alles für Viecher hier haben)

Und glaube mir, jeder dieser Menschen glaubt, er sei der Beste und alle anderen dumm....

Verwandte kann man sich nicht aussuchen. Leider. Mir bleibt der Trost dass jeder irgendeinen (oder mehrere) Wahnsinnige in der Familie hat #liebdrueck



Beitrag von alpenbaby711 11.09.06 - 11:30 Uhr

Hi du!

Mach dir nichts draus, ich hab auch genug Bekloppte in meiner Verwandtschaft, wobei es in erster Linie meine Eltern sind. Zu denen hab ich auch schon 3.5 Jahre keinen Kontakt mehr. Und das ist gut so. Versuch es so zu sehen, die anderen sind leider so und du wirst sie nicht ändern können. Reib dich lieber nicht dran auf. Nimm es hin und denk dir, wenn die net von Herzen z.b. zur Taufe kommen verzichtest du lieber auf solche Leute. Und dein Bruder wenn sich wieder einkriegt ist gut wenn net muss er eben auch mal damit leben das du auch ne eigne Meinung ist.
Irre muss es überall geben

Ela

Beitrag von nytestar 11.09.06 - 20:55 Uhr

Ja, ich habe auch so eine Verwandtschaft, abgesehen von meinem "kleinen großen" Bruder, der auch bei uns wohnt und der Familie meines Freundes...

Meine Eltern sind strengstens gläubig. Da reicht es nicht, dass man sonntags in die Kirche geht, da wird 2 Mal die Woche selbst gepredigt...
Meine Tante steht mal wieder vor einer Scheidung, mittlerweile die 5. Ihr derzeitiger fand es wohl nicht so witzig, seinen Nachfolger in seinem eigenen Bett kennenzulernen.
Mein Onkel ist angeblich trockener Alkoholiker. Er isst "nur noch" täglich ein, zwei Packungen Weinbrandbohnen.
Meine Cousine treibt sich mit einer Horde rechten Spinnern rum, aber die sind ja sooo lieb und nett....

Bevor mein Sohn die Seite seiner Verwandtschaft kennenlernt, friert die Hölle zu!!

Ich danke meinem Freund und seiner Familie auf Knien, dass sie mich da rausgeholt haben#freu

LG
Jennifer

Beitrag von lara2003 14.09.06 - 14:02 Uhr

Ich dachte auch immer, meine Familie hat was an der Klatsche. Bis ich die Familie meiner Schwägerin kennengelernt hatte!
Mensch was habe ich für eine tolle und super klasse Familie. Glaub mir es geht noch schlimmer.

War damals so froh, als die Hochzeit rum war bzw. als sie dezent vom Brautvater beendet wurde (ironisch gemeint).
--> Will noch jemand was trinken, nee, dann kann ich ja schon die Rechnung fertig machen lassen.

FREUNDE kann man sich aussuchen, FAMILIE nicht!!!
Wie wahr wie wahr

Liebe Grüße
Sandra