Einschlafprobleme er schreit nur noch

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hanni1 11.09.06 - 08:31 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe mal wieder eine Frage. Unser kleiner ist jetzt 21 Monate und seit einer Woche haben wir zum Einschlafen die größte Katastrophe.

Er war schon immer ein schlechter Schläfer aber in der letzten Zeit konnten wir ihn auch wach ins Bett legen (nachdem wir 5 Wochen das Buch Jedes Kind kann schlafen lernen durchgezogen hatten) und er konnte alleine einschlafen.

Seit einer Woche schreit er sofort wenn man ihn ins Bett legt und brüllt dann bis zu 1 Stunde immer Aua Aua Aua und möchte nicht schlafen. Wenn man zu ihm geht und fragt was er denn hat, sagt er nichts, deshalb gehen wir davon aus, dass ihm nichts weh tut. Wenn er tagsüber aua sagt, dann zeigt er immer auf eine Stelle.

Gestern abend hat er bis um 22.30 Uhr geschrien und ist dann vor Erschöpfung endlich eingeschlafen. Uns tut das ja selbst so weh, da wir ihm nicht helfen können. Uns ist auch klar, dass es mal wieder nur so eine Phase ist.

ich wollte nur mal wissen, wem es ähnlich erging und was ihr getan habt um Euren Kinder zu helfen. Und wie lange die Phase angehalten hat. Wir haben das Glück, dass meine kleine Tochter (6 Monate) gerade sehr gut einschläft und von diesem Gebrüll nichts mitbekommt....

Danke und viele grüsse hanni

Beitrag von knitschie 11.09.06 - 08:38 Uhr

hallo,
wenn er aua schreit, scheint ihm ja irgend etwas weh zu tun. da würde ich lieber nicht posten sondern erst mal zu arzt gehen. ist er denn in den letzten tagen mal hingefallen? oder hast du sonst das gefühl das er sich anders verhält als sonst?

du schreibst ihr habt durch das Buch Jedes Kind kann schlafen gelernt ihn an dieses einschlafritual geöhnt. das haben wir bei unserer Tochter mit einem jahr auch so gemacht und seit dem keine probleme mehr gehabt. allerdings wie du das hier beschreibst scheint dein kind ja jetzt ein echtes problem zu haben, was du wahrscheinlich nicht in den griff bekommen wirst wenn du ihn schreien lässt.

lg
nadin + laura 6 jahre +#schwanger 33. woche

Beitrag von zaubertroll1972 11.09.06 - 08:43 Uhr

Hallo,

wenn mein Kind so lange schreit würde ich doch alles dafür tun daß es ihm besser geht und es beruhigt einschlafen kann. Das wird es aber sicher nicht wenn er abends stundenlang ( sorry, weiß jetzt nicht wie lang die Zeit war ) schreien muß bis er nicht mehr kann.
Dieses bescheuerte Buch tut sein übriges dazu.
Ich würde mich zu ihm setzten wenn es nicht anders geht und so versuchendaß er langsam mit der Zeit abends wieder besser einschläft, bis er es abends auch wieder alleine kann.
Mit seinem AUA will er wohlmöglich Aufmerksamkeit erwecken. Er versucht wahrscheinlich alles daß Ihr bei ihm seid.
LG Z.

Beitrag von lady_chainsaw 11.09.06 - 08:46 Uhr

Hallo Hanni,

und wenn einer von Euch bei ihm bleibt bis er eingeschlafen ist?#gruebel

Vielleicht braucht er gerade Eure Nähe zum Einschlafen, die Sicherheit, dass jemand da ist für ihn - in jeder Situation!!#herzlich

Eventuell fordert er durch das Aua-Schreien auch einfach nur, dass jemand von Euch zu ihm kommt und sich um ihn kümmert!! Das habt Ihr ja dank dieses schrecklichen Buches sehr vernachlässigt!

Meine Vermutung: Das Buch hat alles nur verschlimmert.

Gruß und schmeiss das Buch weg!

Karen + Luna (3 Jahre), in den Schlaf begleitet im Familienbett

Beitrag von londongirl 11.09.06 - 08:49 Uhr

guten morgen!

also wenn er aua schreit und tagsüber auch noch auf eine bestimmt stelle zeigt, dann würde ich nicht rumexperimentieren, sondern erstmal zum arzt um auszuschließen, dass da nix ist. vielleicht tut ihm ja wirklich was weh? dass er nicht sagt, was genau los ist, ist in dem alter ja normal.

grüße londongirl

Beitrag von hanni1 11.09.06 - 08:54 Uhr

sorry, aber ich glaube ich habe mich hier falsch ausgedrückt. Wir haben das Einschlafen und Schlafen unseres Sohnes vor ca. 8 Monaten mit dem Buch in Griff bekommen und es war seither also seit 8 Monaten echt gut.

Dieses Problem mit dem Einschlafen haben wir jetzt seit 1 Woche und es tut ihm nichts weh, da er sonst quietschfidel ist. Ich denke es ist seine Art Aufmerksamkeit zu erlangen. Wenn wir bei ihm sind, dann ist er sofort ruhig und er gibt keine Antwort auf unsere Frage, was ihm fehlt oder weh tut.

Wir lassen ihn nicht stundenlang schreien sondern gehen immer zu ihm bis er sich beruhigt hat.

ich wollte einfach nur wissen, wer von Euch auch so eine Phase durchgemacht hat und ob es vielleicht um die Angst der Dunkelheit geht oder die Angst alleine im Bett zu liegen oder ähnlcihes.

Danke für Eure Antworten hanni

Beitrag von deoris 11.09.06 - 09:14 Uhr

Hallo
,also ich verstehe nicht wo das Problem ist sich mal zu dem Kind hinzusetzten bis es eingeschlafen ist ,wenn es danach verlangt .Du schreibst ja selbst er hat bis halb elf geschriehen und vor erschöpfung eingeschlafen ,sorry ,ich würde meinem Kind sowas nicht antun .Und glaube mir ,bis jetzt habe ich keine Eltern kennengelernt ,die das blöde Buchmethode angewandt haben ,wo das Kind nicht "rückfällig" geworden ist ,denn was den weg genommen wird verlangen sie später um so mehr .Mich wundert es nicht ,dass dein Sohn sich so benimmt .An deiner Stelle ,würde ich etwas mehr auf ihn eingehen und ihn jetzt nicht noch weiteren Wochen brüllen lassen.Übrigens ,wenn ich so lange schreien würde ,würde mir auch alles mögliche weh tun.
#augen

Beitrag von curlysue1 11.09.06 - 09:12 Uhr

Hallo Hanni,

mein Sohn ist auch 21 Monate (22.11.04) und wir hatten jetzt genau das gleiche Problem. Bei mir kam noch hinzu dass er Backenzähne bekommt (jetzt hat er schon 18 Zähne#schwitz)
und ich ss bin und ihn wegen einer Plazenta Praevia nich mehr tragen durfte.

Soviel bei uns zum Hintergrund, er wollte abends immer bei uns einschlafen dann hab ich ihn mit aufs Sofa genommen und dort einschlafen lassen, er ging danach mit uns ins Ehebett anders ging es echt nicht, außer stundenlanges schreien und Terror#schock.

Naja es war nicht unser Traum weil es mit vielen Einschränkungen verbunden war (keine Süßigkeiten am Sofa, entsprechende Filme). Das ganze hat jetzt ca. 3-4 Wochen gedauert.

Zusätzlich haben wir noch den Mittagsschlaf gekürzt und ihn früher geweckt.

Was soll ich sagen seit letzter Woche geht er von alleine in sein Bett sagt sogar heia machen Bett und das vor 20Uhr ein Traum. Wir waren schon bei 23:30Uhr #schock

Ich bin froh meinen Mann überzeugt zu haben dass der Kleine unsere Nähe braucht und ich ihn nicht schreien hab lassen, er weiß dass ich immer für ihn da bin auch in schwierigen Zeiten, vielleicht bekommt Deiner auch Backenzähne die müssen noch lange nicht kommen aber eben schonmal schieben#kratz

Lange Rede kurzer Sinn, so war es bei uns#freu.

LG
Curly mit Max 21 Monate + Mia 20.ssw

Beitrag von hanni1 11.09.06 - 09:55 Uhr

Hallo Curly,

danke für Deine Antwort.

Wir dachten auch, dass es vielleicht an den Zähnen liegt und er einfach Angst vor dem einschlafen hat, weil es ja nachts noch viel mehr weh tun soll.

Wir werden jetzt auch einfach mal ein paar Sachen versuchen, ihn zu uns ins Bett legen usw.

Es ist glaube immer schwer für manche Leute zu verstehen, was es heißt wenn man ein Kind hat, dass noch nie wirklich gut geschlafen hat. Man ist einfach nur froh, wenn es Phasen gibt, in denen es gut läuft und das Kind dann richtig schlafen kann und dem Kind somit auch gut geht.

Deshalb hoffen wir jetzt einfach, dass es nur eine kurze Phase ist und er bald wieder schön einschlafen kann, bis dahin helfen wir ihm soweit wir können.

Alles Gute und liebe Grüsse Hanni

Beitrag von lady_chainsaw 11.09.06 - 10:14 Uhr

Hallo Hanni,

>>Es ist glaube immer schwer für manche Leute zu verstehen, was es heißt wenn man ein Kind hat, dass noch nie wirklich gut geschlafen hat. Man ist einfach nur froh, wenn es Phasen gibt, in denen es gut läuft und das Kind dann richtig schlafen kann und dem Kind somit auch gut geht. <<

Dazu meine Geschichte: Luna hat angefangen durchuschlafen mit 2,5 Jahren!!! :-p Vorher war nicht im Traum daran zu denken.

Auch heute noch schläft sie nicht jede Nacht durch, aber meistens.#freu

Ja - ich bin auch froh über Phasen, in denen sie gut schläft.#huepf

Ein Kind kann aber nur dann richtig schlafen und es geht ihm nur dann gut, wenn es seine Eltern im Hintergrund weiß; wenn es das Gefühl hat, sich auf die Eltern in jeglicher Situation verlassen zu können!#pro

Ein Kind kann nicht gut schlafen, wenn es sich verlassen fühlt.

Wenn Ihr also wirklich helfen wollt, dann bleibt bei ihm!#liebdrueck

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von ayshe 11.09.06 - 11:10 Uhr

##
Es ist glaube immer schwer für manche Leute zu verstehen, was es heißt wenn man ein Kind hat, dass noch nie wirklich gut geschlafen hat. Man ist einfach nur froh, wenn es Phasen gibt, in denen es gut läuft und das Kind dann richtig schlafen kann und dem Kind somit auch gut geht.
##
na, da bin ich ja froh,
daß ich mitreden kann ;-)


meine tochter schlief erst mit 17/18 monaten so ab und zu mal durch.
mit 28 monaten schläft sie jetzt fast immer durch.


und was war ich immer froh,
wenn wir wenigstens für kurze zeit eine lockere einschlaf- und nachtschlafsituation hatten ;-)

Beitrag von ayshe 11.09.06 - 10:09 Uhr

##
aber in der letzten Zeit konnten wir ihn auch wach ins Bett legen (nachdem wir 5 Wochen das Buch Jedes Kind kann schlafen lernen durchgezogen hatten) und er konnte alleine einschlafen.
##
und wieder geferbert #schock


##
Seit einer Woche schreit er sofort wenn man ihn ins Bett legt und brüllt dann bis zu 1 Stunde immer Aua Aua Aua und möchte nicht schlafen. Wenn man zu ihm geht und fragt was er denn hat, sagt er nichts, deshalb gehen wir davon aus, dass ihm nichts weh tut
##
tja, vllt die seele????


das ist die rache des ferberns,
jetzt hat er gar kein normales schlafverhalten mehr :-(

Phase?
eine FOLGE würde ich sagen, genau das, was oft über geferberte kinder gesagt wird, die tlw sogar beim psychologen landen.

im grunde seid ihr doch selber schuld, schönes beispiel für ein kaputtes ferberkind,
vllt verhindert deine aussage hier wenigstens weitere opfer.


an deiner stelle würde ich zusehen, daß das wieder ins lot kommt,
mit viel nähe,
egal wann, auch nachts.
und eben auf keine fall weiterhin zwingen, alleine (ein)zuschlafen.


traurige grüße
ayshe

Beitrag von hanni1 11.09.06 - 10:28 Uhr

eigentlich wollte ich nur ein paar gut gemeinte tips, und hier nicht irgendwie runtergeputzt werden und als rabenmutter hingestellt werden.

wir haben zwei total süsse kinder, die sehr glücklich sind und es bei uns sehr gut haben, wir geben ihnen alles was sie brauchen, auch nähe.

schade, dass ich dann hier hingestellt werden muss, als ob ich meine kinder vernachlässige, wenn ich einmal um hilfe bitte.

mein sohn ist jetzt bald 2 und hat noch nie eine nacht richtig geschlafen, meine tochter ist 6 monate alt und hat seit sie auf der welt ist nachts noch nie länger als 4 stunden am stück geschlafen. beschwert habe ich mich noch nie. Ich denke es ist ganz normal, dass man irgendwann nicht mehr kann und sich wünscht, dass die Kinder schlafen.

alles was ich wollte, ist ein tipp, ob das kind angst hat oder zähne bekommt oder ähnliches....

Beitrag von ayshe 11.09.06 - 10:56 Uhr

ich stelle dich weder schlecht dar, noch habe ich dich runtergeputzt,

sondern lediglich auf die folgen des ferberns hingewiesen, besonders, weil es immer als soooooo harmlos dargestellt wird.
den ich habe die hoffnung, daß es leute gibt, die sich eben VORHER informieren und es dann seinlassen.


ICH kann schließlich nichts dafür, daß du ihn gefrebert hast.


##
mein sohn ist jetzt bald 2 und hat noch nie eine nacht richtig geschlafen, meine tochter ist 6 monate alt und hat seit sie auf der welt ist nachts noch nie länger als 4 stunden am stück geschlafen.
##
ja, und?
meine tochter fing auch erst mit ca. 17/18 monaten an, mal ab und zu durchzuschlafen.
und jetzt ist sie 28 monate und schläft erst seit einger zeit meistens durch.
ich MUSS sie doch deshlab nicht ferbern #kratz


##
Ich denke es ist ganz normal, dass man irgendwann nicht mehr kann und sich wünscht, dass die Kinder schlafen.
##
klar, wünschen kann man sich viel.
ist nur die frage, was man MACHT.
jedenfalls kann man sich nicht über folgen beschweren, wenn man das risiko vorher mal locker einging.



jedenfalls würde ich beim ihm bleiben,
ganz egal ob er zähne bekommt oder nicht.
jedenfalls, wenn es das ist, was er braucht,
was ihn beruhigt.

Beitrag von kaeseschnitte 11.09.06 - 12:44 Uhr

meine güte! der frau an den kopf zu werfen, sie hätte ihr kind kaputtgeferbert, ist extrem dreist, verletztend , überhaupt nicht hilfreich und sehr wohl eine form des "runterputzens". du kennst weder kind, eltern noch die details der situation und schiesst dich auf genau die begründung ein, die du haben willst. sorry, aber das ist abolut nicht fundiert.

ich finde es völlig in ordnung, wenn du deine bedenken gegenüber dieser methode äusserst. aber du scheinst ja eine regelrechte paranoia zu haben. klar, du wirst jetzt sagen: diese methode ist zum paranoid werden. das problem ist nur: du hast keine ahnung, was mit dem kind wirklich los ist. wir alle nicht.

die letzten vier zeilen hätten der frau sicherlich mehr geholfen als die ganzen anklagen davor.

grüsse
kaeseschnitte

Beitrag von ayshe 11.09.06 - 13:26 Uhr

vllt rüttelt es aber einige wach, die es vorhaben und schützt andere kinder.

Beitrag von deoris 11.09.06 - 11:50 Uhr

Ich glaube das alles von alleine kommt und vor 8 Monaten war dein Kind gerade mal ein Jahr alt als du mit Ferbern angefangen hast,die meisten Kinder schlafen mit 1 jahr noch nicht durch.Wenn du es einfach so gelassen hättest wie es ist und mehr geduld gehabt hättest ,hättest du vielleicht die Probleme jetzt gar nicht.
Glaubst du wirklich ,dass du die einzigste Mutter mit schlechtschläfern bist????#augen Ich schildere dir mal meine Nächte...Levin ist jetzt 2,5 Jahre alt und schläft immer noch nicht durch,weint auch nachts mehrmals und will zu uns ins Bett,und?! Um ca 20:30 geht Levin ins Bett mit mir zusammen,ich lese ihm was vor oder singe ,warte bis er eingeschlafen ist und gehe dann raus.Er wacht mindestens noch 2 mal in der nacht auf ca. um 2 Uhr nachts will er zu uns ins Bett,er schäft sehr unruhig ,so das ich gar nicht tief schlafen kann und um 6:00 steht er wieder auf und das schon immer seit seiner Geburt,ich gebe ihm das was er braucht ich bin noch nie auf die Idee gekommen mein Kind schreien zu lassen.Nach und nach wird es besser,in den letzten 2 Monaten hat er schon mal vielleicht 10 mal durchgeschlagen und es wird immer besser.

*****alles was ich wollte, ist ein tipp, ob das kind angst hat oder zähne bekommt oder ähnliches....*****

Ja ,ich bin der Meinung ,dass dein Kind angst hat,sonst würde es nicht so weinen und nach dir verlangen.

LG

Beitrag von ayshe 11.09.06 - 11:56 Uhr

hallo,

meine kleine ist auch 2 jahre und schläft in letzter zeit auch mega-unruhig, träumt viel schlechtes zeugs, jammert im schlaf.

angeblich liegt es an der loslösung, am sauberwerden usw.
es soll wohl ganz normal sein in dem alter.

mir tut sie immer so leid, wenn sie so schlafend und träumend jammert.


letztens endes ist doch so, daß es immer wieder irgendetwas gibt, das den schlaf eben etwas stört.
egal, auch das ist dann irgendwann wieder vorbei :-)

Beitrag von tsf 11.09.06 - 10:59 Uhr

Hallo Hanni,

1. finde ich es wirklich nicht gut das Du so runtergemacht wirst von anderen mitschreibern.

2. Du hast noch ein 6 monate altes Kind, ich dene das da auch eifersucht mitspielt, das er wie Du schon denkst nach Aufmerksamkeit schreit. Bei uns ist es im Moment genauso, allerdings ist der Große 5 und die Kleine 1 Jahr alt.
Ich denke auch das es sich bald wieder normalisiert. Ist bestimmt nur (eine Phase) wie sie auch bestimmt noch öfter mal kommen.
Ich kann auch verstehen das Du langsam mit den Nerven ein bischen zu Fuß bist, mache gerade das gleiche durch.

Viel Erfolg und Glück
lieben Gruß von Sandra

Beitrag von kvk78 11.09.06 - 11:20 Uhr

Hallo Hanni,

mein Sohn hatte das bis vor ein paar Monaten auch, Wir haben dann herausgefunden, dass er Angst im Dunkeln hat und ein Nachtlicht ins Zimmer gestellt. Zudem lassen wir die Tür immer einen Spalt offen, sodass er die Geräusche in der Wohnung mitbekommt. Nach der Gute-Nacht-Gecshichte sagt er dann schon immer "Offen, Mama, Tür offen, ja?"
Seitdem schläft er wieder ohne Probleme ein.

Viel Erfolg
LG
Kerstin

Beitrag von ostseemaus1975 11.09.06 - 11:21 Uhr

hallo,
man ej lass ihn doch nicht solange schrein...#schmoll.ich könnt das nicht...und wenn er aua schreit ERSTRECHT NICHT#schmoll.dann wird er wohl schon was haben!
mein kleiner ist auch so ein *schlechtschläfer*ich bleib so lange sitzen (neben sein bett)und halt ihn die hand.so schläft er friedlich ein.nachts wacht er immer auf(gegen 2.00Uhr)schreit nach mir und ich renn sofort zu ihn damit er sich nicht so aufregt.ich fehl ihn halt,bis vor einer woche schlief er noch in meinen bett.ich hab mir jetzt eine matratze vors sein bett gelegt(bitte nicht lachen)aber es klappt gut!ich leg ihn dann wieder hin und hand in hand schläft er wieder ein.ich mach das jetzt so lange bis er durchschläft.hauptsache er ist zufrieden.aber bitte lass dein süßen nicht schreien!vielleicht kannst du es ja auch machen?war nur so eine kleine idee.viel glück!gruß ostseemaus