Wie mache ich Kartoffelbrei? Mit Kochwasser oder Mumi?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von josey_7683 11.09.06 - 09:29 Uhr

Hallo,
habe beim Beikostkurs wohl gepennt als das besprochen wurde. Möhren und Pastinaken klar.. Mit Kochwasser pürrieren..
Aber Kartoffeln sollte man ja nicht pürrieren wegen der Stärke,da er dann schleimig wird.
Nur mit Gabel zerdrücken? Mit Kochwasser? Oder reicht ein bisschen Mumi rein?
Zusätzlich zur Mumi noch Öl?

Danke im vorraus, #blume
Lucie

Beitrag von boesemaus7 11.09.06 - 09:32 Uhr

was meinst du mit MUMI?
Gruss Andrea

Beitrag von josey_7683 11.09.06 - 09:34 Uhr

Na Muttermilch.. :-)
Steht hier so in meinem Plan meiner Hebi.. Mumi soll rein.. Aber noch dazu das Kochwasser oder Öl? Oder reicht das Fett in der Mumi?

Beitrag von boesemaus7 11.09.06 - 09:42 Uhr

ÄHM; ICH SCHÜTTEL MICH GERADE ICH FIND DAS VOLL EKELIG KARTOFFELBREI MIT MUTTERMILCH ZUZUBEREITEN

WARUM NIMMST DU NICHT EIN TEIL DES KOCHWASSERS/oder abgekochtes wasser UND EIN TEIL HALBFETTE MILCH?

ich hab das so bei meinen Kindern gemacht (sorry hab paul auf dem schoss;-))

öl würd ich dazugeben fett ist geschmackträger, denn es soll ja nicht nur gesund sein sondern auch schmecken, ich hab ein stückchen butter genommen.

naja ... ich seh schon wieder die bösen antworten auf mein posting ;-)


aber ich bin der meinung nicht alles genau nach zeitpaln machen

und ich glaube auch das deine kleine möhnen nicht mag...probiers mal mit pastinake oder kürbis
paul mag auch keine möhren glaub ich !

Gruss Andrea

Beitrag von josey_7683 11.09.06 - 09:51 Uhr

Naja, ich selber würd den Brei mit Mumi auch nicht essen.. :-p
Aber meine Kleine mag sie wohl.. *lol*
Und die Hebi meint: rinne damit..
Besser als Öl.. Mumi enthält viele Fette. Deswegen kein Öl zusätzlich.
Und Milch im ersten Lebensjahr ist nicht so eine tolle Idee. Meine Kleine würde umkommen vor Bauchschmerzen und außerdem ist sie hoch allergiegefährdet... :-(
Klar muss nicht alles nach Zeitplan gemacht werden aber ich riskiere keine Allergie oder Bauchschmerzen.
Deswegen halt ich mich ein bisschen nach Plan.
Hab ja nicht umsonst den Kurs besucht..#kratz

Beitrag von boesemaus7 11.09.06 - 09:54 Uhr

inwiefern denn hochallergiegefährdet?
Andrea

Beitrag von josey_7683 11.09.06 - 10:04 Uhr

Papa hat schweres Heuschnupfen,Hausstauballergie, Tendenz zu Asthma in den nächsten Jahren..:-(
Und ich hab arge Hautprobleme.. Nesselsucht, Quaddeln etc..PP..:-(
Auerßdem bin ich gegen Katzenvieh allergisch.. Ein Glück.. :-p

Beitrag von boesemaus7 11.09.06 - 10:20 Uhr

na das is ne menge, da kann man ja nur die daumen drücken das sie nichts davon geerbt hat

Beitrag von josey_7683 11.09.06 - 10:24 Uhr

Ja,ich hoffe auch. :-)
Danke..#blume

Beitrag von thistlejo 11.09.06 - 11:02 Uhr

So, jetzt kommt eine BÖÖÖÖÖSE Antwort. ;-)

Was ist so eklig an Mumi? Als ich noch "ausgelaufen" bin, hab ich die 10 ml, die während des Stillens in die Auffangschale geflossen sind, auch selber getrunken, das lohnte sich nämlich nicht zum Einfrieren, und zum Wegschütten fand ich es zu schade. Das schmeckt eigentlich sehr gut, etwas süßlich, echt angenehm.

Das kann jeder anders sehen, weiß ich, aber ich finde es immer wieder seltsam, wie viele Leute Mumi "eklig" finden. ich meine, das ist die Milch der eigenen Mutter bzw, welche, die ich selber produziert habe! Und die Milch von x wildfremden Kühen, die ihre Euter sonstwo hängen haben, wird literweise getrunken! Nicht falsch verstehen, ich trinke auch gerne Milch, aber ich versteh nicht, wie man Muttermilch so eklig finden kann.

Mich würden jetzt echt mal die Gründe interessieren, warum du das eklig findest. Ich meine das nicht böse und will dich nicht angreifen, ich verstehe das nur einfach nicht.

Zum Anrühren des Breis: Das Kind ist die Mumi ja gewohnt. Sie schmeckt nun mal anders als Kuhmilch, und das Kind wird einen Püree mit Kuhmilch eher ablehnen als mit Milch, die das Kind kennt. Hat ja keiner gesagt, dass die Mutter den Püree auch essen soll. ;-)

Und das Fett in der Mumi ist vollkommen ausreichend, da braucht's kein Öl mehr.

Zum Thema Allergien und deshalb Vermeidung von Kuhmilchprodukten wurde ja schon alles gesagt.

Beitrag von boesemaus7 11.09.06 - 11:23 Uhr

das mit dem fett dazugeben war auch nur darauf bezogen wenn sie wasser nimmt zum pürieren.
ich weiss nichtwearum ich das ekelig finde es ist einfach so, ich denke liegt auch daran das ich dem stillen nichts abgewinnen kann, bin da überhaupt nicht der typ zu, ich mag das nicht, was nicht heisst das ich nicht wüsste wie gut diese milch ist, aber meine 3 kinder sind nicht gestillt worden, beim grossen hatte ich mal verscuht aber es war einfach nur schmerzhaft6 geweesen, und ausserdem hab ich neurodermitis auch an den brustwarzen bei übermässiger reibung (bekomm ich auch bei falschen BH´s) und das tut schon ganz schön weh und es wird blutig und nässt...ne lass ma !
die babxlich aus der packung ist mittlerweile schon sehr der MUMI angeglichen .. laut Stiftung warentest !
und wenn du jetzt schreiben möchtest, mein gott die frau hat neurodermitis und stillt nicht, alle 3 kinder haben bis jetzt keine bekommen ! und auch keine anderen allergien, hab nämlich noch ne chrom/ni allergie.
*toi toi toi*
LG Andrea

Beitrag von boesemaus7 11.09.06 - 11:24 Uhr

babymilch sollte das heissen

Beitrag von thistlejo 11.09.06 - 11:45 Uhr

Ich verurteile dich nicht, weil du nicht stillst. Für mich selber wäre das keine Option, aber leben und leben lassen ist mein Motto. Zu sagen "du schlechte Mutter", weil du es nicht willst, finde ich genauso intolerant wie umgekehrt die Frauen, die Langzeitstillende verurteilen. Glücklicherweise gibt es ja heutzutage adaptierte Milch, vor fünfzig Jahren war das ja noch lange nicht so. Aber damals gab's ja auch noch Stillgeld :-p .

Ja, toi, toi, toi mit den Allergien. ;-) Übrigens, jetzt auch mal von einer dogmatischen Stillmami: Stillen bedeutet nicht, dass Allergien niemals auftreten. Es kann nur den Ausbruchszeitpunkt herauf- und die Heftigkeit erheblich heruntersetzen. Es ist also völliger Blödsinn zu sagen "Ich stille, damit mein Baby keine Allergien bekommt." So einfach ist das nämlich nicht. Ist halt nur ein gerne hergenommenes Argument, wenn hier mal wieder die Fetzen fliegen. Leider wird das etwas überstrapaziert und ausgenudelt und so kommen dann solche Pauschalaussagen zustande.

Und bevor wir hier völlig vom Thema abkommen #hicks : den Kartoffelbrei kann man natürlich auch nur mit dem Wasser anrühren. Premilch muss dann da nicht sein (wie halt für Milchbreie oft empfohlen wird), denn wenn man die eh gibt, kann man den Püree auch mit Kuhmilch machen. Aber wenn man eh stillt, kann man auch die Mumi reintun, das ist für das Kind geschmacklich annehmbarer.

Beitrag von boesemaus7 11.09.06 - 12:17 Uhr

du schreibst mir aus der seele, es ist schön zu lersen das auch ne strillende mama mal mit mir einer meinung ist...toll !
ich wünsch die alles liebe
Andrea mit dem ungestillen Paule ;-) *hehe*
wenn du mal schaun magst das ist er :-)
http://www.unserbaby.ch/boesemaus7/content-r70886.html

Beitrag von thistlejo 11.09.06 - 12:37 Uhr

Oh, das ist ja echt ein Süßer! Auch schon groß, oder? Meine ist jetzt 4 Monate und 8 Tage alt und wiegt 8100g bei 68 cm... Ich seh grad in deiner VK, der wird morgen vier Monate und war bei der Geburt auch so ein Brocken. Malin hatte 4100 g, 55 cm, 37,5 KU.



Wieso sollten wir auch immer draufkloppen? Wir wollen doch alle das Beste für unsere Kinder. Und du schreibst ja in einem netten Tonfall. Was ich halt gar nicht abkann, sind Postings, wo eine Mutter Schmerzen hat, aber unbedingt weiterstillen will (ich hatte auch acht Wochen lang die linke Brust offen), und dann kommt sowas wie "dann gib halt Flasche" mit einem Absolutheitsanspruch dahinter. Ich glaube, sowas gehört zu den Hauptauslösern dieser Kloppereien.

Aber das hat sich ja schon geändert, Anfang des Jahres durfte man hier ja noch nicht mal andeuten, dass Mumi doch Vorteile hat, ohne direkt fertiggemacht zu werden. Leider geht es wohl grad in die entgegengesetzte Richtung.

Beitrag von boesemaus7 11.09.06 - 12:57 Uhr

ja und genauso ist es mit der beikost wehe man gibt dem kind 1 tag bevor es 6 monate alt ist einen löffel karotte...Todesurteil ;-) manchmal isset hier echt schlimm, da hast du recht, und auch im ton vergreifen sich hier ne menge damen !
LG Andrea

Beitrag von cldsndr 11.09.06 - 11:10 Uhr

Hallo Lucie,

Ich mache das mit den Kartoffeln folgendermaßen:

1) Kartoffeln sorgfältig waschen
2) in Schale weichkochen
3) durch eine Kartoffelpresse drücken (Mit gabel geht wohl auch, ist aber mühselig)

Die relativ trockene Masse gebe ich entweder an Gemüse-Fleisch-Püree, oder ich mixe sie mit pre-Milch und etwas Butter (Öl würde auch gehen, aber dann ißt mein Kleiner sie nicht). Milch gibt es aber nur zu fleischfreien Mahlzeiten (3 mal pro Woche), weil Milch die Eisenaufnahme behindert.

Gruß
Claudia

Beitrag von 6woche 11.09.06 - 15:02 Uhr

Kartoffeln so kochen wie wne du für dich Kartoffelbrei kochst,in wneig Wasser weich kochen dan mit dem Mixstab pürieren,kannst es aber auch einfach zerdrücken, dan kannst du auch etwas mumi hinein geben


lg andrea und janic