Outing sagen lassen ja oder nein????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pinklady179 11.09.06 - 10:00 Uhr

Als ich im Wartezimmer meines FA saß und er mir die SS bestätigte, sagte mir mein Gefühl: "es wird ein Junge".
Irgendwann im Laufe der SS änderte sich mein Gefühl und ich war bisher fast davon überzeugt, dass es ein Mädchen wird. Ein paar Wochen später träumte ich sogar von einem Mädchen.

Vor 2 Tagen laß ich hier im Forum einen Beitrag über das Auspendeln des Geschlechtes und auch wenn ich nicht so wirklich daran glaube, habe ich es gemacht und raus kam, dass es ein Junge werden soll und in der vergangenen Nacht träumte ich von einem Jungen.

Und nun zu meinem Problem:

"Eigentlich" wollte ich vor der Geburt doch gar nicht wissen was es wird und jetzt werd ich irgendwie immer neugieriger und da ich nächste Woche Montag wieder einen Termin beim FA habe und ein Outing rein theoretisch möglich wäre überlege ich, ob ich es mir sagen lassen soll.

Die Entscheidung fällt mir unheimlich schwer, vielleicht könnt ihr mir sagen, warum ihr euch dafür oder dagegen entschieden habt!

Ich hoffe das hilft mir bei meiner Entscheidung!

LG Nadine (18+1)

Beitrag von soviel3 11.09.06 - 10:03 Uhr

Liebe Nadine,

ich hab es mir schon aus dem Grund sagen lassen, damit ich weiß, was ich kaufe in welchen Farben;-) außerdem bin ich auch viel zu neugierig u. hätte es eh nicht ausgehalten!

LG
Susi

Beitrag von skosi 11.09.06 - 10:08 Uhr

Hallo, also ich hab recht früh das Gefühl gehabt dass es ein Mädchen wird. Hab dann auch von nem Mädchen geträumt. Als ich mich mit Namen auseinander gesetzt habe, hab ich von einem Jungen geträumt, da der Mädchenname schon ewig fest stand nur der Jungenname uns kopfzerbrechen bereitete. Also je nachdem mit was man sich beschäftigt, träumt man davon.

Ich war während der SS ziemlich neugierig was jetzt nu rauskommt, aber ich hab mir immer wieder gesagt: Nein ich will es erst bei der Geburt erfahren. Das ist doch so schön, wenn der Kopf da ist und dann der Rest geboren wird und die Hebi sagt: Herzlichen Glückwunsch es ist ein ***

Ich würds beim zweiten auch wieder so machen. Auch wenn es kaum einer verstehen kann.

Die Entscheidung liegt natürlich bei Dir, aber ich würds mir nicht sagen lassen.

LG
Simone, die mit ihrem Bauchgefühl Recht hatte und Emily, seit gestern 8 Monate

Beitrag von skosi 11.09.06 - 10:44 Uhr

Ach und ich hab noch was vergessen:

Bekannte meiner Schwiegereltern sollten ein Mädchen bekommen. Das haben verschiedene Ärzte bestätigt, also losgerannt alles Mädchen spezifisch gekauft und was war? Ein Schnippel war dran!

Na das nenn ich Schock #schock

ich weiß, dass die Geschichten eher selten sind, aber sie kommen vor.

Und man kann wunderbar Unisex Sachen kaufen

Beitrag von curlysue1 11.09.06 - 12:55 Uhr

Wo denn ich finde einfach nichts neutrales??????

LG
Curly

Beitrag von pinklady179 11.09.06 - 10:48 Uhr

Erstmal #danke für deine Antwort.

Wir haben uns schon vor einiger Zeit auf einen Mädchennamen geeinigt. Es kann gut sein, dass ich in der Zeit von einem Mädchen träumte.
Der Jungenname bereitet uns ebenfalls kopfzerbrechen. Irgendwie ist kein Name gut genug! Vielleicht deswegen der Traum von einem Jungen in der vergangenen Nacht.

Ich denke genauso wie du. Ich kann mir nichts schöneres vorstellen, als das Kind auf die Welt zu bringen und der Arzt (oder wer auch immer) sagt: Herzlichen glückwunsch, sie haben einen ***
Dieser Gedanke faziniert mich so sehr, dass alles andere irgendwie unwichtig wird, aber die Neugierde ist doch ziemlich gross.

Trotzdem möchte ich es doch besser nicht wissen. Ob ich es allerdings auch wirklich durchhalte ist fraglich!

LG Nadine

Beitrag von skosi 11.09.06 - 10:55 Uhr

Ach klar, das schaffst Du schon. Wenn die Neugier hoch kommt, einfach an was anderes denken und mit was anderem beschäftigen.

Mein Arzt hat ja mal aus Neugier für 2 Sekunden selbst geguckt was es wird, zu erkennen wars für mich als Laie eh nicht in so kurzer Zeit, aber er hat wirklich keinen Ton gesagt. Fand ich total gut.

Meine Umwelt konnte das überhaupt nicht nachvollziehen und meinten auch sie würden vor Neugier platzen. Ich konnte dann voller Stolz behaupten, ich habs durchgehalten. :-p

Viel Durchhaltevermögen noch #pro

LG
Simone

Beitrag von pinklady179 11.09.06 - 11:04 Uhr

Meine Umwelt - vorallem meine Mutti und mein Verlobter - platzen fast vor neugierde! Die beiden machen es mir auch nicht gerade einfach. Sie versuchen immer wieder mich zu überreden, aber ich werde versuchen stark zu sein!!

Beitrag von jannik0703 11.09.06 - 10:10 Uhr

Hallo! Wir haben es uns auch sagen lassen. Ich hätte es eh nicht ausgehalten bis zum Ende. Bei uns wird es diesmal ein Mädel. Haben bereits einen 2,5 Jahre alten Sohn. Haben sobald wir es wußten erstmal das gemeinsame Kinderzimmer der beiden umgestaltet, da es in hellblau war. Nun ist es hellgelb und für beide geeignet:-) Auch Anziehsachen kann man besser drauf einrichten wenn man das Geschlecht weiß und die Namenswahl wird auch einfacher. Aber jeder muß es für sich wissen und ich beneide die Frauen die es bis zum Schluß nicht wissen möchten.

Heidi mit Jannik(2) und#baby Nele 34.SSW

Beitrag von drineli 11.09.06 - 10:13 Uhr

Hallo Nadine

Genau diese Spannung, die Du beschreibst, möchte ich mir bis zum Schluss erhalten! Gibt es etwas spannnenderes?!?

Während dem US einfach mal nebenher zu erfahren, was es ist, stelle ich mir sehr unromantisch vor. Jedoch direkt nach der Geburt selbst nachzuschauen muss ein unglaubliches Gefühl sein!

Seit Jahrtausenden rätzeln werdende Eltern, welches Geschlecht ihr Kind wohl haben wird, das möchte ich mir nicht nehmen lassen!

Und (wirklich nicht böse gemeint, also nicht übel nehmen!) der Grund, den viele angeben, dass sie dann wissen, was sie kaufen können, finde ich so was von unromantisch. Das ist in meinen Augen so unwichtig im Vergleich zu dem Wunder, was gerade geschieht! Am Anfang braucht das Baby wirklich noch nicht viel, fast alles, was geschlechtsbezogen ist, kann man später besorgen!

Bin gespannt, wie Du dich entscheidest!

lg
Martina

Beitrag von pinklady179 11.09.06 - 10:59 Uhr

#danke für deine Antwort!

Den Grund mit dem "ich weiß dann ja in welcher Farbe ich die Sachen kaufen kann" finde ich auch nicht so romantisch. Und ich persönlich würde dann halt neutrale Sachen kaufen.

Wenn ich allerdings an meine Mutti denke, der es unter den Nägeln brennt zu wissen, was es wird, damit sie dann, wenn es zB ein Mädchen wird rosa Kleidchen kaufen kann...ist doch irgendwie schon ein wenig lustig, wie andere sich verrückt machen und am liebsten die Läden leer kaufen würde :-D, aber es ist auch schön, dass andere Menschen so mitfiebern.

Je mehr ich darüber nachdenke, um so sicherer werde ich, dass ich es mir nicht sagen lassen, zumindest werde ich es versuchen :-)

LG Nadine

Beitrag von drineli 11.09.06 - 11:41 Uhr

Find ich echt #cool!
Bei mir kommt die Zeit des "Durchhaltens" ja erst in ein paar Wochen und ich hoffe, dass ich felsenfest bleibe #freu !

lg
Martina

Beitrag von antjea 11.09.06 - 10:16 Uhr

Hallo,
wir lassen uns das Geschlecht definitiv nicht sagen, weil das ja so ganz und gar nicht wichtig ist, was es wird. (Außerdem finde ich diese Baby-Farbwahl ziemlich albern und möchte auch einem Geschenkehaufen in rosa/hellblau aus dem Weg gehen.)
Es ist doch viel spannender, sich überraschen zu lassen, nach innen oder auf seine Träume zu horchen und Geduld zu haben mit dem tatsächlichen Wissen.
Beim Ultraschall vor einer Woche sagte die Ärztin, daß man bei diesem Kind alles ganz genau sähe, aber wir ließen uns nicht verführen und Baby darf ein Geheimnis behalten. (Insgeheim gibt es natürlich Spekulationen, und ich tippe auf ein Mädchen.)
Viel Spaß beim Rätselraten
wünscht antje (22.ssw)

Beitrag von pinklady179 11.09.06 - 11:07 Uhr

#danke für deine Antwort.

Leider ist Geduld haben nicht gerade eine Stärke von mir und wenn nicht alle um mich herum versuchen würden mich zu überreden, würde es mir vielleicht ein wenig leichter fallen geduldig zu sein. Immerhin sind es noch etwas mehr als 20 Wochen bis zu Geburt. Das ist noch ne verdammt lange Zeit, ich hoffe wirklich sehr, dass ich die Geduld aufbringen kann!

Beitrag von csuby 11.09.06 - 10:17 Uhr

Hallo Nadine,
hm - das ist gar nicht so leicht zusagen! Also wir bekommen ein Mädchen...! Und mein Mann und ich waren uns beide von anfang an einig, dass wir es wissen wollen! Zum einen bin ich tierisch neugierig...! Ich hätte das nicht ausgehalten! Zum anderen finde ich es einfach auch persönlicher, wenn wir unsere kleine Maus inzwischen schon mit ANNA ansprechen können - das ist schon eine echte kleine Persönlichkeit, ein konkreter Gesprächspartner, den wir mit Namen anreden... das war mir wichtig (auch wennich weiß, dass es immer noch ien Junge werdenkann... weil es durchaus sein könnte - zwar selten, aber möglich - dass sich das kleine SChwänzchen nur versteckt hat...) Aber beim großen Organultraschall konnte man - laut Arzt - duetlich die Schamlippen erkennen und deshalb gehe ich davon aus, dass es stimmt...!

Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden...

Herzlichst,csuby

Beitrag von gab2707 11.09.06 - 10:18 Uhr

Hi, habe IMMER gesagt, dass ich mich überraschen lassen würde (als ich noch nicht schwanger war). Aber Nachdem ich wusste, dass ich schwanger bin, hat sich meine Meinung geändert :) Ich habe meinen FA schon nach der ersten Untersuchung genervt.... Aber 100% wissen wir es erst seit der 30 SSW, dass es ein Mädchen ist. Weil davor hatte sie die Beine immer so zusammen, dass es auch ein Junge hätte sein können, der eben nichts zeigt. Also war es lange genug spannend und alles in rosa haben wir eh nicht gekauft. Aber so finde ich es nun doch besser, dass ich es weiss. Mit dem Namen ist es auch schon so schwierig, wenn wir da jeweils einen Namen bräuchten... uiuiuiui-.....

Aber es liegt an Dir, und auch wenn der FA sagt dies oder das weil er denkt, dass es das sein könnte, ist es nicht in allen Fällen 100% sicher. O.k. bei unserem 3D Ultraschall konnten wir Schamlippen und alles sehen..... #hicks da wächst nichts mehr nach.... Aber ich bin dennoch gespannt... wie sie aussieht, ob sie härchen hat und sowas... also Überraschungsmöglichkeiten gibt es noch genug, finde ich...

Grüße,
Gabriella+ die Kleine 38+2 SSW

Beitrag von alinashayenne 11.09.06 - 10:20 Uhr

Hallo Nadine!

Also besondere Gründe warum man sichs sagen oder nicht sagen lässt, gibts es wahrscheinlich nicht.

Bei mir stand immer schon fest, dass ich das Geschlecht des Krümels vor der Geburt wissen wollte. Ich bin viel zu neugierig, um so lange zu warten und außerdem stellt man sich ja doch gewissermaßen auf das eine oder andere ein. Finde ich zumindest...

Na jedenfalls war ich mir von Anfang an sicher, dass es ein Mädchen werden würde. Unterbewusst stand das sowieso irgendwie von vornherein fest. Leider konnte man beim FA aber nie was erkennen, weils entweder die Beine so angezogen hatte, die Hände dazwischen oder sonst was...#kratz
Jedenfalls - auch wenn ich das GEschlecht ja schon "wusste", wollt ich trotzdem keine Kleidchen usw.kaufen, bis es bestätigt war.
(Dazu muss ich sagen, -auch wenn heute keiner mehr nur blau und rosa kauft, - es ist doch ziemlich schwierig Kleidung zu kaufen, wenn man das Geschlecht nicht kennt...)

Dann hab ich alle möglichen Tests und Zeugs gemacht, (boyorgirl.de...usw.), gependelt, geträumt sowieso...und IMMER kam ein Mädchen raus.#bla

Dann in der 31.Woche konnte man endlich auch was aufm Ultraschall sehen und jetzt ists definitiv ein JUNGE!#baby
Muss zugeben ich war geschockt.#schock Jetzt freu ich mich natürlich ganz doll über den Kleinen. Aber es ist halt doch so (v.a.wenn man auch noch davon träumt, sich was einredet oder so...) dass man dann irgendwie davon ausgeht und irgendwie ...hm...ja "geschockt" ist...also ich glaub, wenn ich erst bei der Geburt "bemerkt" hätte, dass ich mich getäuscht hätt, wär das schon eine ziemliche Umstellung gewesen...#augen
Aber na ja...es ist ja die Sache von jedem persönlich. Nur wenn du jetzt schon gerne wissen würdest, was es wird, - warum dann noch lange warten??? Spricht doch nix dagegen. Und dass es dann keine Überraschung mehr wär, ist doch auch Blödsinn. Überraschung ist das Baby in jedem Fall selbst!#sonne
Also viel Spaß noch beim Rätseln und noch ne schöne #schwangerschaft!

Nina mit Jamie inside #baby (34.SSW)

Beitrag von schnatterinchen 11.09.06 - 13:16 Uhr

Hallo Nadine!

Vor der gleichen Frage stand ich auch. Eigentlich wollte ich es garnicht wissen. Wünsche mir eher einen Jungen (zum Angeben, denn sowohl meine Schwester, als auch der Bruder meines Mannes haben je zwei Töchter). Mein Mann will es aber unbedingt wissen. Ich hab die ganze Zeit (mal mehr mal weniger intensiv) gehofft, dass sich unser Zwockelchen einfach wegdreht und dass wir nur wissen, dass es gesund ist. Beim zweiten Screening vor knapp zwei Wochen hat mein FA (für meinen Mann jedoch eine Prognose abgegeben. (Sage nicht was, da er sich noch nicht ganz sicher war und wir es vorher auch eigentlich nicht verraten wollen...)

Langer Rede kurzer Sinn: Ich wollte meinem Mann nicht vorenthalten, zu wissen was es wird- so nimmt er vielleicht intensiver teil an dieser veränderten Familiensituation...

LG, schnatterinchen und Zwockelchen #paket (21+4)

Beitrag von danella25 11.09.06 - 14:03 Uhr

Hallo,

also bei mir war es am Anfang ähnlich. Ich war felsenfest davon überzeugt, es wird ein Junge. Nachdem mir dann alle möglichen Leute erzählt haben, das es ein Mädchen wird, hatte ich mich auch darauf eingestellt. Aber wie durch eine leise Vorahnung hatte ich kurz vor der Feindiagnostik alle Sachen in pink, rosa, rot und sonst dergleichen, die man mir vererben wollte, abgelehnt und siehe da: Das war gut so. Was meinst du wie aufgeregt ich war, ob wir denn bei der Feindiagnostik endlich sehen können was es wird. Und wieder siehe da: Mein Gefühl war von Anfang an richtig.

Also ich würde es mir jederzeit wieder sagen lassen. Weil eins mach ich auf jedenfall ständig, ich rede den kleinen Mann in meinem Bauch schon jetzt mit seinem Namen an oder erzähle auch von ihm mit seinem Namen, z.B. Paule hat die halbe Nacht in mir rumgetrampelt, und und und.

Liebe Grüße

Daniela 23.SSW mit Paul Pascal