Schwanger nach Konisation - wer hat Erfahrung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von haferflocke 11.09.06 - 10:13 Uhr

Hallo an alle Bald-Mamas,

ich bin zwar noch nicht schwanger, der KiWu ist aber so groß, dass ich mir dauernd Gedanken darüber mache.
Habe aber in meiner Vorgeschichte vor ca. 6 Jahren eine Konisation gehabt - d.h. mir wurde ein kegelförmiger Teil des Gebermuttermundes entnommen. Damals hieß es ich müsse aufpassen während der Schwangerschaft.
Hat von Euch jemand auch schon die Erfahrung gemacht, bzw. ist gerade Schwanger und hatte auch schon eine Konisation hinter sich?
Muss man dabei wirklich was beachten? Gilt das als eine Risikoschwangerschaft#kratz?
Für einige Antworten wäre ich sehr dankbar.

Euch wünsche ich viel #klee für die Restschwangerschaft.
LG

Beitrag von psj 11.09.06 - 10:22 Uhr

Hallo haferflocke,

ich hatte letztes jahr eine konisation wg. pap IIId. Und bin nun in der 7.Woche schwanger! Meine Frauenaerztin meinte es wuerde ueberhaupt kein Problem in der schwangerschaft darstellen, da bei jungen frauen nur ein sehr kleiner kegel entfernt wird. Ich bin laut Mutterpass auch nicht als Risikoschwangerschft eingestuft.

Liebe Gruesse
Jasmin +#ei

Beitrag von alexag 11.09.06 - 10:24 Uhr

Hallo Haflerflocke!


Ich hatte im November 2002 eine Konisation. Auch mir wurde damals gesagt, dass es etwaige Risikos geben kann bei einer Schwangerschaft.

Ich bin jetzt in der 18. SSW und alles verläuft normal. Ich habe keine aussertourlichen Untersuchungen und es ist alles in ORdnung. Meine FA hat gemeint es könnte sein, dass sich der Muttermund früher öffnet als normal und dann bekomme ich einen "Ring" um den Muttermund - aber das ist eigentlich alles - was aber auch nicht passieren muss!

Mach dir keine Sorgen - alles wird ganz normal verlaufen!
Alles gute und viel Glück!

lg Alexa

Beitrag von sysee 11.09.06 - 10:25 Uhr

Hallo!

ich hatte vor ca. 18 Jahren eine Konisation und bin jetzt ganz normal schwanger geworden. Die Konisation hat auch, lt. meinem FA, keinérlei Einfluss auf eine mögliche Schwangerschaft oder nicht. - Grundsätzlich könnten sogar bis zu 3 Konisationen gemacht werden, bis eine Total Curettage fällig wäre. Und in dieser zeit ist es anscheinend gar kein problem schwanger zu werden!

Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

lg
Sylvia plus #baby 19.ssw

Beitrag von today 11.09.06 - 10:27 Uhr

Hallo Haferflocke.

bin derzeit mit zwillingen schwanger und hatte 2001 eine Konisation.

bin jetzt in der 18 ssw und bisher ist alles ok mit dem MuMu.

Nächsten Montag wird der Doc im Krankenhaus gucken, ob er eine Naht (Cerclage) oder einen Ring legen muß, mit dem ich dann bis zum Ende der Schwangerschaft rumlaufen muß, aber er ist sehr zuversichtlich, dass ich gar keinen benötigen würde.

Er meinte viele Schwangerschaften die er schon mitbegleitet hat hätten trotz Konisation keine weiteren Hilfsmittel gebraucht um bis zum Ende zu funktionieren wie üblich.

Du wirst halt nur öfter untersucht und das nimmt man bei der Aussicht auf ein #baby doch gerne in Kauf, oder?

Also, mach dir keine Sorgen, und Du bist nicht alleine....

Liebe Grüße#liebdrueck
Diane

Beitrag von thewho 11.09.06 - 10:30 Uhr

Hi Haferflocke,

bin jetzt auch fast in der 9. SSW, und hatte ne Konisation vor 1,5 Jahren. Mir gings da wie Alexa weiter oben.

Bin auch nicht als risikoschwanger eingestuft, man hatte mich auch bei der Koni extra nach Kinderwunsch gefragt, und den Schnitt danach gewählt.

Der FA sollte von der Koni aber trotzdem wissen, falls er sie nicht angeordnet hat! Es könnte(!) im Extremfall sein, daß eine Cerclage, das ist ein Ring um den Gebärmutterhals, nötig ist.

Aber schwanger werden an sich ist völlig unproblematisch. Viel Spaß beim Üben ;-)

LG, Melanie

Beitrag von haferflocke 11.09.06 - 10:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für Eure schnellen Antworten! Das hört sich doch gut an #freu.
Blöde KH-Ärzte - verunsichern einen bloß mit ihren Aussagen:-[.

Dann werde ich mich nun wieder ins Ki-Wu Forum zurückziehen und anfangen zu hibbeln.

Bis bald vielleicht ;-)

Beitrag von murmel.missu 11.09.06 - 10:35 Uhr

Hey!

Ich hatte eine Konisation im März 05. Bin dann sogar im Mai 05 schon schwanger geworden. Leider mit FG in der 11. SSW was aber überhaupt nichts mit der Konisation zu tun hatte. Jetzt bin ich wieder schwanger in der 38.SSW und hatte wegen der Konisation keinerlei Probleme. Du gilst nicht als Risikoschwangere und wirst auch nicht mehr untersucht oder so. Auch mein Gebährmutterhals war trotz Konisation immer ausreichend lang.

Also keine Bange! Du kannst ganz normal schwanger werden und die Schwangerschaft wird in der Regel ganz normal verlaufen!

LG!

Beitrag von lona27 11.09.06 - 10:35 Uhr

Hallo Haferflocke!

Ich hatte Anfang 2001 eine Konisation und bin jetzt in der 34. SSW schwanger.#freu

Meine Erfahrungen bisher unterscheiden sich nicht von anderen Schwangeren würde ich mal so sagen. Ich bin eine der glücklichen mit relativ wenig Beschwerden. Meine Hebi sagte am Anfang der Schwangerschaft: jaja, die Koni. Erst hat man das Gefühl, man verliert das Kind und dann wills nicht raus.

Naja, so ungefähr ist das bei mir wohl auch. Ich habe seit ein paar Wochen immer mal wieder vorz. Wehen, was aber nicht mit der Koni zusammenhängt. Ich schone mich, da ja der GMH sowieso schon kürzer ist als bei anderen Schwangeren.

In Sachen Geburt stelle ich mich schon jetzt auf eine PDA ein und habe das auch schon mit der Entbindungsklinik durchgesprochen. Es kann nämlich sein, dass sich durch die Vernarbungen am Mumu dieser sich nicht so einfach öffnet, da müsste dann manuell nachgeholfen werden. Aber es kann auch sein, dass es schneller geht als bei anderen. Das ist wohl völlig unterschiedlich und kann vorher nicht gesagt werden.

Lange Rede, kurzer Sinn: die Schwangerschaft kann bei dir verlaufen wie bei jeder anderen Frau auch!

Toi toi toi, dass es bald soweit ist!

LG
Silke,33+1

Beitrag von muschu2 11.09.06 - 11:33 Uhr

Hallo!

Ich hatte im Januar 2004 eine Konisation.
Im Mai 2005 bin ich schwanger geworden.Probleme in der schwangerschaft hatte ich keine,aber bei Geburt!
Der MuMu ging wegen Vernarbung nicht von alleine auf und mußte deshalb von der Hebamme und vom Arzt aufgedehnt werden #heul.
Muß aber nicht bei jedem so sein!

LG

Mascha + William (27.02.06)

Beitrag von mk100472 11.09.06 - 11:50 Uhr

Hi,

dann bin ich wohl die einzige, die damit Probleme hat.
Meine Konisation war 2001 und mir wurde auch gesagt, dass es keinerlei Probleme gibt.

Ich hatte dennoch zwei späte FG ( 19. SSM u 23. SSW )
und meine Ärzte haben mir in der Uniklinik bestätigt, es liegt an der Konisation. Die Muskeln halten nicht, wie es sein sollte.

Nun wurde in der 13. SSW eine Cerclage gelegt ( doppelte Schlinge um den Gebärmutterhals ) und der Muttermund zusätzlich total verschlossen.

Ich bin jetzt in der 16. SSW und bete jeden Tag, dass mir soetwas nicht nocheinmal passiert.


Aber die vielen positiven Erfahrungen der anderen zeigen ja, dass es oft auch einfach gut geht !
Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen.
Und klar, mach Dich nicht verrückt !

LG
und viel Erfolg.

Melanie #huepf