Konzentration beim lesen,spielen etc. bei 3-jähriger?! Normal?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von dotima 11.09.06 - 10:56 Uhr

Hallo und Guten Morgen an alle!

Ich wollte mal bei Euch in die Runde fragen, wie das bei Euren Kleinen mit der Konzentration ist?!

Unsere Maus ist jetzt im August 3 Jahre alt geworden und irgendwie finde ich, hat sie noch gar keine Konzentration und bleibt nicht lange sitzen - weder beim spielen, noch beim essen.

Wenn ich ihr ein Buch vorlese, quatscht sie andauernd dazwischen,hört mir überhaupt nicht zu und hampelt nur bei mir auf dem Schoß rum (Aarrrrggghhhhh*** das kann ich ja überhaupt nicht ab...). Spielen? Viell. 1-2 Min. - dann war´s das auch schon wieder.

Das einzige, wo sie ruhig sitzt und man sie nicht ansprechen darf, ist beim fernsehen (Sandmännchen & Wickie). Super ....

Ist denn das normal????? #gruebel Ich mache mir schon voll meine Gedanken und mich teilweise auch schon verrückt, dass sie so ein Zappelkind ist, was auch mal in der Schule Probleme kriegen wird :-(

Was habt Ihr so für Erfahrungen gemacht und wie sind Eure Kids in dem Alter?

Danke für Eure Antworten im voraus#danke

Tina & Talia (*10.08.2003)

Beitrag von lady_chainsaw 11.09.06 - 11:01 Uhr

Hallo Tina,

Luna ist 2 Tage älter als Talia :-p und ansonsten beschreibst Du sie gerade Wort für Wort.

Es gibt einfach solche und solche.

Meine Mutter sagt immer, mein Bruder sei damals genauso gewesen.#schwitz

5 Minuten still irgendwo sitzen sind bei Luna auch eine unvorstellbare Herausforderung - solange nicht gerade der Sandmann oder ähnliches im TV läuft.:-p

Gruß

Karen + Luna (*08.08.2003)

Beitrag von dotima 11.09.06 - 11:08 Uhr

Hallo Karen!

Danke für deine Antwort. Du hast mir schon mal geschrieben, kann mich an dich erinnern.

Unsere Mädels scheinen sehr ähnlich zu sein (ist viell. der Löwe und der grauenhafte, heiße August 2003) :-p

Hoffe, dass sich das mal bessert (geht mir nämlich teilweise tierisch auf den Geist ... hätte nicht gedacht, dass ich so mal über meine Tochter spreche ....).

Alles Gute und viele Grüsse aus München

Tina

Beitrag von lady_chainsaw 11.09.06 - 11:11 Uhr

Hallo Tina,

ja - ich bin phasenweise auch immer heilfroh, wenn das Wochenende vorbei ist und Luna wieder in den KiGa "darf" ;-)

Gruß

Karen

Beitrag von gitarre02 11.09.06 - 11:07 Uhr

Also Vorlesen mochte meine in dem alter auch nicht und jetzt mit 4 mag sie es schon eher aber nur wenn sie lust dazu hat. Ansosnten spielte meine schon immer sehr ausdauern auch alleine.

Mit drei liebte sie Puzzel und hat dass dann oft fast 2 std druch gezogen.

Jedes Kind ist anderes.

Beitrag von mayvoma 11.09.06 - 11:16 Uhr

Hallo Tina,

mein Sohn Marcel ist im Juli 3 geworden und deine Beschreibung paßt auch sehr gut auf ihn.
Warte mal einfach ab, ich glaube das ist in dem Alter total normal für die Kidis. Sie wollen alles gleichzeitig um nichts zu verpassen. Solange Dinge neu sind können sie sich auch ein paar Minuten länger damit beschäftigen.
Marcel "lernt" jetzt gerade konzentriert mit seiner Holzeisenbahn zu spielen, was auch schon besser geworden ist und wo ich nicht mehr permanent mitspielen muß. ;-)
Abends beim vorlesen machen wir es zur Zeit so das er mir erzählt was da zu sehen ist.

Liebe Grüße von Yvonne mit Marcel*22.07.03 an der Hand und #stern im Herzen

Beitrag von christinamarie 11.09.06 - 12:25 Uhr

Hallo Tina,

mach dir bitte bzgl. Schule bei einem gerade 3-jährigem Kind gar keine Sorgen...bis zur Einschulung liegen noch Welten in der Entwicklung. Du hast einfach ein aktives Kind, dass z.Z. nicht gerne stillsitzen mag. Biete ihr einfach trotzdem jeden Tag Bücher an und irgendwann mag sie das Vorlesen bestimmt auch.

Kinder sind einfach total unterschiedlich und das ist auch gut so.

Unser Knirps -auch im August 3 geworden- möchte am liebsten den ganzen Nachmittag Bücher vorgelesen bekommen, und das kann manchmal auch etwas nervig sein. Nach einer Stunde des non-stop-Lesens habe ich meist genug. Zu seinem totalen Unverständnis....er würde gerne "alles nochmal von vorne" lesen...

Mach dir nicht zuviele Gedanken, das eine Kind hat Bücherwurmphasen, das andere eine Hüpf-und Tobephase oder Malphase...alles -denke ich- im grünen Bereich.

Liebe Grüße
Christina

Beitrag von dotima 11.09.06 - 12:55 Uhr

Danke für Eure Antworten und noch einen schönen Montag!!!

#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich#herzlich

Beitrag von nico13.8.03 11.09.06 - 13:59 Uhr

Huhu

Kann mich den anderen meinungen nur anschließen.Nico is am 13.8.03 geboren.
Er gehört eigendlich zu den ruhigen Knid´s.Still sitze klabt auch sehr gut.Aber kommt auch durch die Kita.
Aber mach dir keine Sorgen.Denke das is alles normal.

by sagt niki

Beitrag von 2fragezeichen 11.09.06 - 19:03 Uhr

Das ist vollkommen normal. Mein Neffe zum Beispiel ist fast 5 Jahre alt und kann keine 5 Minuten bei einem Spiel bleiben. Das fidne ich aber gar nicht schlimm, denn dafür macht er andere Sachen total super.

Mein Sohn dagegen saß schon mit 2 Jahren 20 Minuten lang konzentriert bei Colorama und jetzt spielen wir ultra lange Gesellschaftsspiele. Dafür bewegt er sich nicht besonders viel. Ich mache natürlich einiges, damit er sich mal bewegt!
Und genauso mache ich das mit meinem Neffen. Wenn der hier ist mache ich ganz in Ruhe ein Puzzle oder ein Spiel mit ihm und versuche ihn "bei der Laune" zu halten, damit er halt mal 5 Minuten still sitzt.
Klar ist das schwer, aber ich würde versuchen interessante Spiele oder schöne Puzzle zu kaufen, die du dann mit deiner kleinen machst.

Also wie gesagt: das ist vollkommen normal, nur würde ich das an deiner Stelle ein bißchen lenken, damit sie auch mal andere Erfahrungen macht (nämlich des ruhigen Beisammenseins)!

Bye
Verena