Schwiegermutter will mit zur Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnuppelschaf1 11.09.06 - 11:02 Uhr

Hi!
Also steht ja schon oben aber ich dachte mich tritt ein Pferd!
Habe ihr gesagt das ich das nicht möchte das nur mein Mann oder wenn er es nicht mehr schaffen sollte meine beste Freundin mitkommen wird war sie beleidigt!
Nun meint sie ich wolle ihr die kleene vorenthalten!

Hab ihr gesagt das ich nicht so sehe sondern das ich nicht entspannen kann wenn neben mir ne hyperventilirende Frau sitzt!
Die hat ja schon den Flattermann bekommen als ich bei Melina Senkwehen hatte und wollte schon den Notarzt rufen#schock

Nun ja hoffe das sie dann nicht einfach aufläuft weil wir ja die Kids dorthin bringen während der Entbindung!

Wie hättet ihr reagiert?Stell ich mich vielleicht doch was an aber man sollte ja jemanden mitnehmen dem man grenzenlos vertraut und sich fallen lassen kann und das könnte ich bei ihr nicht!

LG Steffi 32SSW mit Lilly Tabea

Beitrag von marion2 11.09.06 - 11:06 Uhr

Hallo,

ich finde, du hast richtig reagiert. Das du sie nicht mit im Kreissaal haben möchtest, ist deine Entscheidung und die hat sie nunmal zu respektieren!

Sag ihr doch nochmal, wie dringend sie in dieser Situation anderweitig gebraucht wird. Immerhin ist der "Oma-Job" auch wichtig.

LG Marion

Beitrag von sassy78 11.09.06 - 11:06 Uhr

Hallo Steffi,

das ist ja eine Horrorvorstellung für mich. #schock
Könnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Ich bin auch der Meinung man sollte jemanden neben sich haben bei dem man sich nicht scheut zu heulen zu schreien oder sich anderweitig fallen zu lassen.
Mach das bloß nicht.
Bei mir geht entweder meine Mutter oder meine Cousine mit. Bei beiden kann ich mich ungehemmt fallen lassen.
Mein Mann will leider nicht mit rein. Er kann kein Blut sehen #schmoll. Aber man soll ja niemanden zwingen.
Also lass dich ja nicht umstimmen.

Lg Sassy 36+2

Beitrag von marion2 11.09.06 - 11:33 Uhr

Hallo,

mein Mann kann auch kein Blut sehen. Er hat am Schluss am Kopfende gestanden und von dort aus sieht man auch garkeins.

Ich hatte ihn nach der Entbindung gefragt, da hat er gesagt, er hatte keine Zeit umzufallen ;-) Dazu war er viel zu beschäftigt #freu

Vorher ist er bei jedem Tröpfchen Blut kalkweiß geworden, hat Schweißausbrüche bekommen und ich hab mir Sorgen gemacht..#augen

Ich hab mit meinem Mann vorher eine Abmachung getroffen. Erstmal kommt er mit und wenn er sich nicht mehr wohlfühlt - also wenns blutig wird - dann geht er eben. Er ist nicht gegangen.

LG Marion

Beitrag von finnya 11.09.06 - 11:48 Uhr

Die Männer sollen bei der Geburt hauptsächlich ihren Frauen beistehen und sich nicht alles, was da so raus kommt genau ansehen!
Die halten sich ans Kopfende, halten Händchen, geben Küsschen usw
Die meisten Hebammen und Ärzte sind auch dagegen, dass sich der Mann am unteren Ende positioniert und zuguckt, wie es raus kommt.
Er kann ja gucken, wenn das Baby da ist und ins Handtuch gewickelt ist und die Unterlage mit dem Blut/Fruchtwasser/Plahtenta wird auch ganz schnell weg geräumt, wenn´s vorbei ist bzw auch während der Geburt häufig gewechselt.

"Kann kein Blut sehen" ist also kein Grund seiner Frau nicht bei der Geburt beizustehen.

Beitrag von mausi_7792 11.09.06 - 11:06 Uhr

Hallo Steffi!!

Oh mein Gott #schock#schock#schock#schock#schock#schock
Die SchwieMu bei der Geburt, das ist der Albtraum schlechthin!!
Was sagt denn dein Mann dazu?? Sag ihr definitiv, dass du das nicht möchtest, weil du dich da nicht richtig fallen lassen könntest, während der Geburt. Sollte das nicht helfen, dann soll dein Mann mal ordentlich auf den Tisch klopfen, ist ja schließlich seine Mutter.
Lass dir da nix gefallen - sie sieht die Kleine dann schon noch früh genug.

LG, Tina + #babyboy 22.SSW

Beitrag von poohbine 11.09.06 - 11:07 Uhr

Hi Steffi,

also ich mag meine Schwiegermutti eingetlich sehr gerne, aber ich glaube ich hätte laut zu lachen begonnen. Ich würd ja nicht mal meine eigene Mama mitnehmen, geschweige denn die meines Mannes!!!#schock

Ich würd ihr halt sagen, dass das nix mit ihr zu tun hat, sondern dass du das nicht willst. Und du willst ihr das Kind nicht vorenthalten, aber das ist die persönlichste Sache einer Frau, da kann sie doch wohl selbst entscheiden, wer da dabei sein soll, außerdem bringt dich so eine Stresserin um den Verstand.#kratz

LG Bine

Beitrag von maitiffi 11.09.06 - 11:08 Uhr

Hallo Steffi!

Ich finde, dass du genau richtig reagiert hast. Wenn sie das nicht versteht, dann frag sie mal, wie sie das an deiner Stelle empfunden hätte...

Deinen Wunsch muss sie einfach tolerieren.

Lieben Gruß

Jessi + #baby (17. SSW)

Beitrag von ina175 11.09.06 - 11:08 Uhr

Hallo Steffi,

oh je #augen

Uns wurde gesagt, dass eben nur eine Person im Gebärzimmer erwünscht ist und das ist natürlich mein Mann. Es wäre was anderes, wenn die Frau keinen Partner hat aber so...

Ich finde es ziemlich unmöglich dir da Vorwürfe zu machen. Ihr seid die Familie und sie kann dich danach ja besuchen aber zu sagen du hältst ihr das Kind vor... da fehlen mir die Worte.

Sprich mit deinem Partner, es ist seine Aufgabe seiner Mutter das mitzuteilen.

Alles Gute

Ina + Zwergnase (18+5) und #stern im #herzlich

Beitrag von kaskla 11.09.06 - 11:09 Uhr

Hallo,

ich hätte mich auch mit Händen und Füßen dagegen gewehrt. So toll meine Schwimu auch ist, aber bei ner Entbindung dabei-nee! Das ist mir dann doch zu intim. Das muß sie auch verstehen, wenn Du ihr das ordentlich erklärst.
Bei meinem 2. Kind war meine eigene Mutti dabei. Das war schon so bissl komisch für mich.

klaudia

Beitrag von eselsohr 11.09.06 - 11:09 Uhr

Hallo Steffi

Ich kann es gut nachvollziehen würde auch nicht wollen das meine Schwiegermutter dabei ist. Bei meiner ersten ET waren mein Mann und meine Mama mit. Das ist für mich auch was ganz anderes ich finde es ist ja auch eine Intime sache so eine Entb. ich weiß nicht ob ich lust hätte mit von meiner Schwiegermutter zwischen die Beine schauen zu lassen. :-)

Aber auch hier wird es wahrscheinlich wieder viele Meinungen geben.

LG Melly und Würmchen 21.SSW #blume

Beitrag von lina88 11.09.06 - 11:11 Uhr

grins :-)

also ehrlich, ich glaube dass alle Familienmitglieder etwas durchdrehen wenn es Nachwuchs in der Familie gibt :-)

und ich glaube die Schwiegermutter ist bei der Geburt wirklich fehl am Platz, du hast richtig reagiert, und mach dir keinen Kopf wegen ihr

bei mir drehen auch alle durch, zwar geht es noch nicht um die Geburt aber es gibt ja noch genug andere Sachen wo man sich einmischen kann :-)

Sylvia 17.ssw

Beitrag von schnullerbacke25 11.09.06 - 11:15 Uhr

Hallo Steffi,

für mich wäre das auch ne Horrorvorstellung #schock. Da bin ich froh das meine Schwiegermutter 450 km von uns weg wohnt und garnicht so schnell hier wäre.

Also ich will auch meine Mama nicht dabei haben. Mir reicht mein Mann. Ich habe gott sei dank auch noch nie mit dem Gedanken spielen müssen das jemand anderes als mein Mann mit kommen soll. Ich glaube wenn er nicht mit wöllte dann würde ich alleine gehen aber er war bei unserer Tochter auch dabei und wird es dieses mal auch sein. #freu

Bleib bei Deiner Entscheidung und sie muss das dann auch akzeptieren. Da wäre mir jeder Streit mit ihr egal. Die Schwiegermütter bekommen sich von alleine wieder ein.

Lg Anja + Vivien Sophie (bald 3) + #baby 29. SSW

Beitrag von schmetterling7 11.09.06 - 11:25 Uhr

#schock#schock hoch 3

das wäre eine Horrorvorstellung
den Schwieger#drache dabei zu haben... #schwitz

Da könnt ich mir in den ärgsten Wehen noch anhören
was ich falsch mache und das doch gar nicht so schlimm ist #augen


Schwiegermütter....#gruebel

Beitrag von dimi 11.09.06 - 11:27 Uhr

Spinnt die Frau? #schock #schock #schock

Begeisterung in allen Ehren, aber das geht doch echt zu weit.

Du stellst dich da bestimmt nicht an, wenn mein Mann nicht könnte, dann würd ich allenfalls meine eigene Mutter mitnehmen - nicht mal ne Freundin oder meine Schwester.

Und wenn sie vor dem Kreißsaal auftaucht, würd ich der Hebamme Bescheid sagen, dass sie sie nicht reinlässt. Die soll warten, bis du dich bereit fühlst und dann ganz brav auf die Wochenstation kommen.
Geht´s noch?

Da muss sie durch, es geht hier nicht um sie, sondern um euch. Basta.

#liebdrueck Ulrike

Beitrag von keimchen 11.09.06 - 11:27 Uhr

Na Hilfe, was soll das denn? #schock
Ich finde es mehr als verständlich, wenn eine Frau bei der Geburt nur den Mann oder maximal die beste Freundin (zu der frau ja meist auch eine recht enge Beziehung hat) dabei haben möchte.

Wenn deine SM den Wunsch hat, mitzukommen, okay... aber beleidigt sein, wenn du das nicht möchtest, ist unterste Schublade, soviel Verständnis sollte sie dann schon aufbringen.

Mach dir deswegen mal kein schlechtes Gewissen... es is DEIN Baby, DU bist diejenige, die es zur Welt bringt, und NUR DU entscheidest, wen du dabei haben möchtest.

Wenn ich mir vorstelle... die Mum von meinem Schatz mit im Kreißsaal... #kratz #gruebel ...nee, lieber nicht...

Alles Liebe

Susi mit #sonne Leon (34+5) inside

Beitrag von simimomo 11.09.06 - 11:30 Uhr

Hallo Steffi,

keine Ahnung, was sich manche Leute heutzutage so denken... Eine Geburt ist doch nicht irgendein event oder so, wo man mal die halbe Familie mit dazu einlädt!! Ich glaube auch kaum, dass sie im Krankenhaus so viele Personen in den Kreissaal lassen. Wenn Dein Mann, oder als Ersatz eine Person deines Vertrauens bei Dir sind, ist das ok, weil diese Person ja für dich da ist und dich unterstützen soll. Darum geht es ja und nicht darum, dass die ganze Familie ein interessantes Erlebnis auf deine Kosten hat! (kopfschüttel). Also für mich wäre es ebenfalls undenkbar, irgendeine andere Person als meinen Mann bei mir zu haben, egal ob Mutter, Schwiegermutter oder sonst wen aus der Verwandtschaft oder Bekanntschaft.
Wenn du das möchtest bzw. damit leben kannst, kannst Du ja vorschlagen, dass sie draußen wartet oder dann ins KK kommt, wenn euer Kind da ist. Laß dir da nur kein schlechtes Gewissen einreden. Manchen Leuten scheint da echt manchmal ein bißchen das Gefühl für die Situation zu fehlen.

Liebe Grüße und alles Gute

simimomo (38. SSW)

Beitrag von schnuppelschaf1 11.09.06 - 11:40 Uhr

Hi ihr Lieben!

#danke für eure Antworten und ich fühle mich echt bestärkt!

Mein Mann ist derselben Ansicht wie ich das ich das so machen soll wie ich das möchte!
Ausser wenn ich ihn verbannen möchte würde er stinkig;-)

Eigentlich verstehen wir uns gut aber ich möchte sie definitiv nicht dabei haben aber ich denke mal das sie es verstanden hat!
Aber dank euch allen nochmal und schöne Kugelzeit!

LG Steffi 32SSW mit Tretbolzen Lilly Tabea

Beitrag von eifelkind 11.09.06 - 11:41 Uhr

Hallo Steffi #liebdrueck !

Nee... das ginge bei mir auch überhaupt nicht. Meine Schwiegermutter ist eine echt liebe Person, mit der ich mich echt gut verstehe und ich werde sie sicherlich das eine oder andere mal um Rat fragen - aber mit in den Kreissaal nehmen??? Unvorstellbar!

Ausserdem würde sie wahrscheinlich vor lauter Aufregung eine Zigarette nach der anderen rauchen und ihr wäre noch nichtmal klar, dass man das nicht darf #kratz.

Ich finde, Du hast absolut richtig entschieden... wichtig ist, was Du willst!!!

Liebe Grüsse - ich melde mich morgen wieder... hab einiges zu erzählen ! #klee
Astrid mit Dominik, 31. SSW

Beitrag von dunki 11.09.06 - 11:42 Uhr

Sorry, aber hat Deine Schwiegermutter einen totalen Knall?
Mir wäre das viel zu intim. Ich würde meinen Mann mitnehmen, und sonst niemanden. Selbst meine eigene Mutter käme als Begleitung für mich nicht in Frage. Und ehrlich gesagt würde ich das auch nicht dem Zufall überlassen, ich würde ihr direkt sagen das es für mich ein sehr intimes Ereignis ist, und das ich sie nicht dabei haben möchte.

Sie steht ja schliesslich beim SEX auch nicht neben Eurem Bett, oder? Das hoffe ich zumindest. Diese Ereignisse sind für mich gleichwertig INTIM.

Wie kommt die Frau auf so eine Idee? Was sagt denn Dein Mann dazu?


LG
dunki

Beitrag von baldmama_diana 11.09.06 - 11:42 Uhr

Huhu,

bei mir wollte auch MEINE mutter mitkommen. Ich hab ihr dann gesagt das ich es nicht möchte, da ich dies nur mit meinem Mann erleben möchte, immerhin haben wir ja dazu beigetragen das es soweit gekommen ist ;-)

Ihre antwort war dann "ich darf nicht mit, aber ne hebamme und die ärtzin, das macht dir nix aus, toll"#augen#augen
Also ich denke das ich die beiden auch brauchen werde.

Nun hat sie mit angedroht vom 15.09-23.09 bei uns zu wohnen (sie wohnt 200km weiter weg)! hoffe das sie bis dahin kein auto hat. ich glaub sie würde bei jedem kleinsten AUA von mir sofort sagen das wir in die klinik gehen, außerdem macht sie mich verrückt!!!!

Ich kann dich gut verstehen und ich denke wenn du es nicht willst, dann muß sie es akzeptieren.

ich sagte sie kann mit ins KH kommen und dann dort warten, aber wehe ich seh sie einmal im kreissaal, dann kann sie ihre sachen packen und heim fahren.

Privatsphäre muß sein! Egal ob vor der mutter oder der schwiegermutter!!!!!

Gruß
Diana mit Florian (*30.06.2005) und Minimuggele ET-8

Beitrag von agathe26 11.09.06 - 11:42 Uhr

Pfff...das ist ja wohl absolut Deine Entscheidung. Für mich gehört da sowieso nur der Partner hin und niemand anders. Im Notfall noch die beste Freundin oder so (ist natürlich meine Meinung). Aber dann auch noch beleidigt sein mit der Begründung, Du wolltest ihr das Kind vorenthalten. Ich glaub, mich tritt ein Pferd. Schwiegermütter können echt nerven...

Viele Grüße, Agathe

Beitrag von finnya 11.09.06 - 11:43 Uhr

Ich glaube, ich hätte laut angefangen zu Lachen.
Was denkt sich diese Person denn?
Der würde ich das Kind mit voller Absicht vorenthalten, damit sie mal merkt, was für einen Blödsinn sie da verzapft.
Eine Geburt ist etwas ganz intimes und ich würde niemandem ausser meinem Mann dabei haben wollen.

Beitrag von 123kathy 11.09.06 - 12:04 Uhr

Oh je - nimm nur mit, wenn Du wirklich da haben willst. Früher durfte die Frau niemanden mitbringen und heute ist der Ehemann schon ein Muss - oft sicher eine Hilfe, aber manche Ärzte berichten auch schon davon, dass eine Geburt ewig nicht vorangeht, bis auf einmal der Mann rauchen geht und dann geht es ganz schnell. Also ich denke, wenn man sich nicht wirklich sicher ist, dass die Person eine Hilfe bei der Geburt ist, sollte man sie nicht mitnehmen.
Ich würde das an Deiner Stelle aber auch im KK ansprechen, nicht, dass Deine Schwiegermutter unter irgendeinem Vorwand dann doch auftaucht und sie sie reinlassen.
Das Baby kann sie hinterher immer noch sehen.....
Ich würde ehrlich gesagt weder meine Mutter noch meine Schwiegermutter dabei haben wollen.
Kathy

Beitrag von caro_22_de 11.09.06 - 12:59 Uhr

Also das hätte ich auch nicht gewollt. Hast schon richtig reagiert, find ich!
Zur Beruhigung: Du kannst den Hebammen im Kreißsaal immer noch sagen, daß du sie nicht sehen willst, bzw. daß sie nur deinen Mann oder deine beste Freundin reinlassen.
Alles Gute!
Maria