Nächsten Sonntag Taufe und alle sind verkracht....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kaffetante 11.09.06 - 11:42 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

habe echt lange überlegt das hier zu posten, denn bestimmt halten mich einige von Euch für "assozial" wenn Ihr das hier lest.

Nächsten Sonntag wird unser Sonnenschein endlich getauft. Es sollte schon lange passiert sein, aber in unserer Familie herrscht zur Zeit echt das Chaos, wir haben es deswegen ewig vor uns her geschoben, aber es ist unser zweiter Hochzeitstag und wir wollen nun, dass er getauft wird.

Leider redet so gut wie keiner mehr mir mit uns. Ich bin echt überzeugt, dass wir ganz sozialverträglich sind, mit Freunden haben wir auch keine Probleme, aber die Familie macht seit Jahren nur Stress.

Mein Vater redet seit zehn Jahren nicht mehr mit mir - er mag meinen Mann nicht (er mag keinen Mann seiner Töchter). Der Bruder meines Mannes hat vor fünf Jahren versucht uns auseinander zu bringen, hat zwar nicht geklappt, aber seitdem ist Funkstille. Seit neuestem sind meine Schwiegereltern auch nicht mehr bereit ein normales Verhältnis mit uns zu führen, obwohl im Grunde genommen nichts passiert ist (außer, dass wir unser Leben ganz gut auf die Reihe bekommen haben).

Desweiteren reden die Geschwister meiner Schwiegereltern weder untereinander miteinander noch mit den Kindern.

Und der Grund ist eigentlich nur einer: ES GEHT ALLEN ZU GUT. Und ich kann es echt nicht verstehen. Alles gesund, Geld spielt keine Rolle (sorry, klingt dekadent, ist aber so), aber hauptsache alle liegen im Klinch. Wir haben alles versucht, aber momentan ist nichts zu kitten.

Ich habe so den Horror vor nächster Woche, keine Ahnung, wie ich mich verhalten soll, den egal wie, wir werden es eh wieder falsch machen. Sind wir fröhlich, ist es aufgesetzt, sind wir zurückhaltend, sind wir arrogant. Das ist das Standardshema, nachdem mein Mann und ich zur Zeit beurteilt werden. Am liebsten würde ich alles absagen, aber das möchten wir nicht, denn was kann Fabian dafür.

Mensch, was soll ich bloss tun, heute ist echt wieder einer dieser Tage, wo ich nur heulen könnte.

Danke fürs Zuhören.

Liebe Grüße

Natascha mit Fabian (*29.12.2005) #baby

Beitrag von zickl2000 11.09.06 - 11:50 Uhr

Hey,
mach dich mal nicht verrückt#liebdrueck. Du beweist doch, daß du über den Dingen stehst, wenn du trotzdem zur Taufe einlädst. Wieso sollte dich hier irgendjemand für asozial halten? Du sagst doch selbst, daß es eigentlich überhaupt keinen Grund für die ganzen Funkstörungen gibt. Vielleich hilft euch euer Sonnenschein ja, daß es trotzdem ein wunderschöner Tag wird#sonne. Den wünsche ich euch jedenfalls.
Liebe Grüße
Nicole+Pascal

Beitrag von raquel77 11.09.06 - 12:00 Uhr

Hallo Natascha,

je natürlicher du bist, umso besser geht es Fabian.
Wenn du dich mit Stress und so-tun-als-ob herumplackst, dann bekommt der Kleine auch was von mit und dann wird er auch keine Freude haben.

Und wer weiß - vielleicht wird es gar nicht so schlimm. Vielleicht sind die untereinander so miteinander beschäftigt, dass du gar nicht "aufpassen" musst.

LG
Sonja

Beitrag von caro_22_de 11.09.06 - 12:14 Uhr

Jaja,

das kennen wir auch nur zu gut. Bei uns sind Familientreffen keine Feste, sondern Katastrophen. Der eine kommt nicht, wenn die andere kommt, einige wollen bestimmen, wie alles abzulaufen hat und schließlich hat jeder und alles noch gute Ratschläge auf Lager. Ganz ehrlich? Wir haben festgestellt, daß jeder sowieso das tut, was für ihn selber am Besten ist und was er will, also haben wir das auch getan. Augen zu und durch! Und freuen, wenn's vorbei ist. Das wichtigste dabei ist nur: Ihr zwei müsst auf jeden Fall (!!!) zusammenhalten! Wenn diese Situation eure Beziehung vergiftet, habt ihr verloren.
Sorry, daß ich dir keinen echten Rat geben kann. Aber das geht, glaub ich, vielen so wie euch. Der Tag geht auch vorbei.

Alles Gute,
Maria & Emma (7 Mo und zum Glück auch endlich getauft)

Beitrag von flipps 11.09.06 - 12:45 Uhr

Hallo Natascha
bei mir ist es genau so. Wir haben es auch einfach gelöst das problem. Wir haben nur bestimmte Leute eingeladen zur Taufe waren dann dementsprechend 8 Personen. Und weißt du was es war super. Anwesend waren nur die Taufpaten mit partner meine Eltern und 2 Freunde.
Lg
Flipps