Wassergeburt????

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von quenn1981 11.09.06 - 11:46 Uhr

Hallo liebe Leute,
bin in der 11/5 SSW und informiere mich so langsam über die Geburtarten.
Kann mir jemand vielleicht etwas über die Wassergeburt erzählen, sowie Vor- und Nachteile.
Würde mich wahnsinnig freuen.
Es wird unser erstes Báby und wir freuen uns schon sehr.
Vielen Dank schonmal im voraus.

Beitrag von marieke2006 11.09.06 - 12:37 Uhr

Halli hallo,
habe im Februar eine Wassergeburt gehabt. Muss echt sagen, dass ich sie jederzeit weiter empfehlen kann.
Ist richtig entspannend. Man kann sich richtigt "abstützen" mit Armen und Beinen.
Bei mir war das Wasser immer warm und ich habe mich richtig wohl gefühlt.

Viel Glück:-)

Beitrag von anyca 11.09.06 - 12:40 Uhr

Ich hatte auch eine Wassergeburt und fand das sehr entspannend. Aber ich würde Dir raten, Dich nicht vorher auf eine Geburtsart zu versteifen - habe ich auch nicht getan. Schau einfach in dem Moment, was Dir guttut! Meine Schwägerin hat es z.B. in der Wanne nicht ausgehalten und hat dann in Stellungen weitergemacht, die ich wiederum überhaupt nicht vertragen konnte. Das merkst Du erst, wenn es so weit ist!

Beitrag von brianna123 11.09.06 - 13:09 Uhr

Bei Wassergeburten gibt es ein erhöhtes Infektionsrisiko!

In meinem Krankenhaus hätte man nur eine Wassergeburt machen können, wenn man auf IUV; HAV; HBV; HCV, Chlamydien und Gonorrhö getestet wurde.

Manche Krankenhäuser verlangen diese ganzen Tests nicht, aber ich finde es schon wichtig für die Gesundheit des Kindes, dich und das Personal!

Ich habe deshalb auf dem Bett entbunden und das war auch nicht schlimm!

Sabrina

Beitrag von anyca 11.09.06 - 14:33 Uhr

Ich weiß jetzt nicht, was IUV,HAV etc. sind, aber auf Gonorrhö bin ich definitiv nicht getestet worden und hatte eine Wassergeburt. Aber die Infektionsgefahr ist doch höchstens fürs Personal höher! Ich hätte, wenn, die Infektion ja sowieso schon. Und das Baby bekäme sie ja eher im Geburtskanal als in den drei Sekunden, die es dann noch im Wasser ist bevor es rausgehoben wird.

Beitrag von pupsismum 11.09.06 - 13:48 Uhr

Ich habe unseren Sohn auch in der Wanne entbunden und kann es nur empehlen #freu

Der große Vorteil bei Wassergeburt ist, dass der Wehenschmerz sich um die Hälfte verringert - laut Aussage meiner Hebamme und ein paar anderen Müttern, die in der Wanne entbunden haben -, ich persönlich kann dazu nichts sagen, da ich eh keine Schmerzen hatte, sondern nur ein "Druckempfinden" :-D

LG und alles Gute
pupsismum

Beitrag von jacqi 11.09.06 - 13:53 Uhr

Hallo!

Bei einer WG bekommt man keine PDA und ich musste vorher einen HIV Test machen lassen.

Naja jedes KKH ist da verschieden.

Ich habe meine zweites kind im Wasser geboren, es war super!

Aber wenn Du Dich gerade beim ersten Kind nicht so darauf versteifst dann klappt es bestimmt.

Raus aus der Wanne kannst Du immer, wenn es Dir doch unangenehm wird.

Vorteile:

Es war warm, entspannend...und ich habe meine Baby ganz alleine geboren und aus dem Wasser gehoben.

Nachteile:
Es gibt keine PDA

LG Jacqi

Beitrag von souldream81 11.09.06 - 21:53 Uhr

Nachteile: Keinerlei Schmerzmittel

Beitrag von 123kathy 11.09.06 - 22:36 Uhr

Such mal bei google nach "Krankenhaus Sterzing". Die haben sehr viel Erfahrung mit Wassergeburten. Im Internet finden sich einige neuere und ältere Veröffentlichungen dazu, da sie die Wassergeburten auch begleitend wissenschaftlich untersuchen.
Zusammenfassend danach: Vorteile: die Geburten dauern kürzer (hier wurden nur Erstgebärende berücksichtigt), die Dammrißrate ist deutlich niedriger, die Frauen haben weniger Schmerzen (ist auch besser so, denn PDA geht im Wasser nicht), insgesamt wird die Geburt von den Frauen positiver empfunden. Negative Auswirkungen (wie z.B. ein vermutetes höheres Infektionsrisiko etc.) konnten nicht festgestellt werden.
Kathy

Beitrag von kirsten007 13.09.06 - 12:22 Uhr

Hallo,

ich hatte fast eine Wassergeburt, im letzten Moment musste ein Not-KS gemacht werden. Die Geburt hat insgesamt 20 Stunden gedauert und ich war 2 Mal laaaange in der Badewanne, weil das ziemlich entspannend war.

Ich würde mich immer wieder dafür entscheiden, wenn ich denn noch ein zweites Kind haben wollen würde, was nicht der Fall ist ;-)

Einfach mal ausprobieren, wenn das nicht "Dein Fall" ist, kannst Du ja sofort aus der Wanne rauskommen.

Alles Gute
Kirsten