Stillen während dem Impfen empfehlenswert?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von linchen73 11.09.06 - 12:25 Uhr

Hallo :-)

bei uns steht bald die 6fach + Pneumokokken-Impfung an und ich habe jetzt schon ein paar mal gehört, dass der Stich für die Kleinen weniger schlimm ist, wenn man sie während dem Impfen anlegt.

Wie habt ihr das gemacht? Während dessen gestillt, oder in den Arm genommen, oder erst danach in den Arm genommen?

Viele Grüße
linchen

Beitrag von tagesmutti.kiki 11.09.06 - 12:27 Uhr

#gruebel hmm hab ich noch nie gehört kann es mir aber gut vorstellen.

Ich hab Lainie ganz doll an mich gedrückt als die beiden Pickse kamen. Sie hatte bei der 2.Impfung dolle geweint aber 2 Minuten später wa wieder alles ok.

LG KiKi mit Lainie*4 Monate

Beitrag von koll 11.09.06 - 12:45 Uhr

huhu...

ich wollte meine kleine auch während der letzten impfung dann trinken lassen, die KiÄ meinte dann nein bloss nicht, sie kann sich beim einstich dann verschlucken vor schreck #gruebel#kratz also musste sie dann im liegen ohne mamas arm die spritze setzen... ich hätte sie auch liebend gern auf dem arm behalten und "abgelenkt" aber durfte nicht #schmoll:-(

lg nicole &#baby fabienne *02.01.06 (Die ihren mittagschlaf grad angetreten hat)

Beitrag von linchen73 11.09.06 - 13:14 Uhr

Hallo Nicole,

warum durftest du denn deine Kleine nicht mal auf dem Arm halten?

Viele Grüße
linchen

Beitrag von koll 11.09.06 - 13:20 Uhr

keine ahnung, die KiÄ sagte das macht man immer im liegen #schmoll
wie es vorbei war durfte ich sie dann direkt hoch nehmen...

Beitrag von landmaus 11.09.06 - 12:53 Uhr

Hallo Linchen,

ich habe während der Impfung gestillt. Meine Maus hat zwar auch ganz erschrocken aufgeheult, aber sich sofort wieder der Milchbar zugewandt. War einfach interessanter;-).

In Holland und England ist es wohl sogar Usus während der Impfung zu stillen. In Deutschland hat der Hebammenbund davon abgeraten, da der Säugling die Schmerzen dem Stillen zuordnen könnte#kratz, was ich persönlich aber für totalen Unsinn halte.

Dann ist es wohl noch so, dass nicht alle Kinderärzte diese Impfhaltung unterstützen#gruebel.

Wir jedenfalls werden das weiterhin so machen.

Wir lassen übrigends auch nicht in den Oberschenkel, wie die Impfkommission empfiehlt, sondern in den Po stechen. Wir halen das für weniger schmerzhaft, da die Oberschenkelmuskulatur zumindest im Moment noch weit mehr beansprucht wird.

LG,
die Landmaus + #baby (16 Wochen)

Beitrag von linchen73 11.09.06 - 13:18 Uhr

Hallo :-)

Ehrlich gesagt war mein erster Gedanke auch dass der Pieks dann dem Stillen zugeordnet wird #gruebel

Interessant, dass es in England u. Holland üblich ist, dabei zu stillen, mich verwundern die Landesunterschiede immer wieder :-)


Viele Grüße
linchen

Beitrag von tanteju78 11.09.06 - 13:10 Uhr

Hallo Linchen,

daran hab ich ja gar nicht gedacht, dass man das ja machen könnte. naja, Mein Kleiner hat es auch so ganz gut gemacht!

Bei der ersten Impfung war er müde und hat dann nach dem stich (habe ihn danach sofort in den Arm genommen) noch kurz geschrien, bei der zweiten dann war er ganz wach und hat beim Piekser nur kurz das Gesicht verzogen und nichtmal geweint.

Ich habe ihm aber auch vorher erklärt, dass er geimpft wird, also einen Piekser bekommt, der etwas wehtut und ihn vielleicht erschreckt, dass es aber sein müsse und ich ihn danach sofort in den Arm nehme. Auch bin ich ganz locker rangegengen, so dass er auch an meinem Verhalten merkte, dass nicht schlimmes ist, sondern eben nur der kurze Pieks.

Ich denke, auch wenn er bei der ersten Impfung ja nur ca 4 Monate alt war, war es wichtig, ihm alles zu "erklären", auch für mich selber zur "Beruhigung", da ja soetwas auch für Mama aufregend ist.

Ich jedenfalls fand, dass es so alles halb so schlimm war und werde es die nächsten male auch so machen!

LG,
Ju

Beitrag von linchen73 11.09.06 - 13:19 Uhr

Hallo :-)

das mit dem "Locker rangehen" finde ich auch superwichtig :-)

Viele Grüße
linchen

Beitrag von cldsndr 11.09.06 - 13:22 Uhr

Genauso (dem Baby erklären was passiert und warum) macht es auch unser KiA und das funktioniert bei uns auch recht gut. Richtig geweint hat Liam nur bei seinem letzten Impftermin, aber da stand ja gemeinerweise noch ein zweiter Piekser an.