spielzeug beim essen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von engelchen28 11.09.06 - 12:36 Uhr

hallo ihr!

eigentlich bin ich gar kein fan vom spielen während des essens...ENTWEDER essen ODER spielen. ich meine damit spielzeug auf dem tisch während das kind isst.

meine zuckerschnecke #;-) ist nun 15 monate und kein großer esser. sie isst besonders warme sachen in mikromengen (60 - 80 g). von einem ganzen gläschen (habe ich nun wieder gekauft, da ich keine lust habe, für die mengen zu kochen), sprich 190 - 250 g kann ich nur träumen. schnell wird ihr beim essen langweilig - ich vermute, dass das ein grund ist, warum sie so schnell "fertig mit essen" ist. sie will runter vom stuhl und spielen.

trotz allem wächst und gedeiht sie prima, ist zwar etwas zart (81 cm, 10,1 kg), aber durchaus in der norm.

von einer mutter habe ich nun den tipp bekommen, ihr beim essen etwas zum spielen in die hand zu geben. ich dachte, ausprobieren kann ich es ja mal.

und siehe daaaa....madame isst mittags plötzlich 150 g gemüse-kartoffel-fleisch (gläschen ab 15 monate) PLUS 60 g obst. WOW #kratz. ich habe den eindruck, sie merkt es kaum, wenn ich ihr den löffel in den mund schiebe...

toll finde ich das nicht....

was haltet ihr davon??

lg

julia mit sophie (15 monate) #herzlich

Beitrag von ayshe 11.09.06 - 12:47 Uhr

hmmm,

also grundsätzlich bin ich ja kein freund von diesen ganzen tricks,
wie man möglichst viel zeug in ein kind bekommt.
ablenkung und alles mögliche sonst, sind eben tricks.

##
ich habe den eindruck, sie merkt es kaum, wenn ich ihr den löffel in den mund schiebe...
##
das ist ja gerade das problem.
für mich hört es sich gar nicht so toll an, wenn ein ind sich eben einfach nur unbewußt nebenbei vollstopfen läßt.

überlege mal, sie ißt das DOPPELTE!
ist das normal?

sie sollten doch selber spüren und steuern, wann sie satt sind usw, um ein gesundes eßgefühl zu entwickeln.



ich bin aber nicht grundsätzich gegen spielzeug am tisch, in gewissem alter.
aber eine tochter wollte einfach selber ihr spelzeug von sich aus mitnehmen,
macht sie heute auch noch oft,
aber es dann nur so mit auf dem tisch stehen.
sie spielt also nicht.



kannst du nicht irgendwie dafür sorgen, daß sie evtl auch mit spielzeug "bewußter" ißt?
vllt mehr auf das essen selber hinweisen #kratz


lg
ayshe

Beitrag von maeusekrieger 11.09.06 - 12:50 Uhr

Hallo!
Meine Tochter ist 16 Monate und wir machen in naja 8 von 10 Fällen das gleiche Spielchen. Manchmal isst sie sehr gern alles selbst und alles auf, aber meistens spinnt sie nur rum (und ruft nach Dixi! also Zuckerl würd sie schon essen...) und dann drück ich ihr was interessantes in die Hand und schau an... sie verdrückt einen ganzen Teller. Bin auch nicht begeistert davon aber ich fang da jetzt sicher nicht zu streiten an mit ihr und hungern lass ich sie auch nicht.
lg Dani

Beitrag von sunflower.1976 11.09.06 - 14:21 Uhr

Hallo!

André isst auch mehr, wenn er beim Essen was in der Hand hat. Allerdings ist das kein Spielzeug sondern was vom Esstisch, z.B. die Margarinedose, einen Löffel o.ä. Das nimmt er ausdauernd in die Hand, legt es wieder weg, nimmt es wieder usw. Das sieht er ja auch bei uns wenn wir uns z.B. ein Brot schmieren. Wir nehmen ja auch was in die Hand und stellen es nach Gebrauch wieder auf den Tisch. Er imitiert uns dann. Aber ich habe nicht den Eindruck, dass er "nebenbei" isst. "Richtiges" Spielzeug bekommt er beim Essen nicht und wenn ich merken würde, dass er isst, ohne es richtig zu merken, würde er nix in die Hand bekommen. Wenn´s was gibt, was André mit den Händen essen kann, möchte er nichts anderes in die Hand bekommen. So ist das okay für mich.

LG Silvia