Kinderzuschlag?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von olla80 11.09.06 - 13:48 Uhr

Vielleicht kann mir jemand helfen?
Lohnt es sich überhaupt ein Antrag auf kinderzuschlag zu stellen wenn der partner arbeiten geht?

Gruß olla80

Beitrag von tati_plus_wuerstchen 11.09.06 - 14:09 Uhr

Anträge kann man immer stellen. Aber vielleicht informierst Du Dich vorher, wieviel Dein Mann höchstens verdienen darf, um noch den Kindergeldzuschlag zu kriegen. Die alleinige Tatsache dass er arbeiten geht, sagt nichts darüber aus.

Grüße
Tatjana

Beitrag von kaskla 11.09.06 - 14:41 Uhr

die Mindesteinkommensgrenze für Verheiratete liegt etwa bei 800 Euro. Sobald ihr weniger habt, bekommt ihr nichts. Ich war in Erziehungszeit und mein Mann arbeiten. Er hatte ganz normal für unsere Gegend 1050,00 Euro netto. Dazu noch das Erziehungsgeld. Das alles minus Pauschalbetrag Versicherungen, Miete, Werbungskosten und paar anrechnungsfreie Beträge. Wir lagen dann unter der Mindesteinkommensgrenze. Sollten Hartz 4 beantragen. Hab ich gemacht. Die haben uns natürlich ausgelacht. Für die hatten wir wieder zu viel. Nachdem diese Ablehnung kam, war fast ein Jahr vergangen. Also hatten wir weder das eine noch das andere....
Seit diesem Jahr gehe ich wieder arbeiten. Mein Mann macht Erziehunsurlaub. Dadurch, daß wir jetzt verheiratet sind, habe ich bissl mehr netto, ca. 1400 Euro. Miete war zwichendurch gestiegen, ein zweites Kind hatten wir bekommen und ich fahre wie mein Mann einfache Strecke 55km zur Arbeit (also hohe Werbungskosten). Und siehe an dieses Mal hatten wir zuviel Einkommen für den Kinderzuschlag. Kannst Dir vorstellen, wie ich zu Hause geflucht habe. Also wieder in Widerspruch gegangen. Eiskalt abgeschmettert. Habe dann telefonisch nur noch dumme Antworten bekommen, man könne nichts für mich tun. Fertig.
Jetzt mußten wir unsere Lebensversicherungszahlungen erstmal auf null setzten. Wenn mein Mann im April wieder Arbeiten geht, sollte es wieder besser finanziell klappen. Allerdings probiere ich dann erneut, den Zuschlag zu bekommen. Schließlich werden wir dann 480,00 Euro monatlich für die Kinderbetreuung zahlen müssen. Aber woher nehmen, wenn nicht stehlen..

Probiere es einfach. Ist zwar bissl Schreibkram, aber hartz 4 ist schlimmer. Bearbeitung dauert bei uns mindestens 6 Monate.

klaudia

Beitrag von manavgat 11.09.06 - 17:11 Uhr

Stell paralell 2 Anträge: 1 x auf Kinderzuschlag und einmal auf ALG2 (bei arbeitenden Personen ist es ergänzendes ALG2). Weise darauf hin, dass Du das jeweils andere beantragt hast, dann entscheiden die ob und was Du bekommst.

Gruß

Manavgat