Mal etwas über eine LIEBE Schwiegermutter

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von herbstlos1976 11.09.06 - 14:13 Uhr

Hallöchen,
so nun will ich auch mal einen Beitrag abgeben.
Ich habe eine total liebe, fürsorgliche und herzliche Schwiegermutter. Und die will ich hier einfach einmal loben!

Wer kann da mitziehen?

Oma und Opa holen die Große (3,5 Jahre) regelmäßig zu sich, haben ein Haus, großen Garten (7000qm Grundstück) udn so hatte ich während der 2. Schwangerschaft immer mal wieder Zeit Luft zu holen. Auch während der Geburt haben sie Finja super lieb aufgenommen.
Seit der Kleine da ist, wird abgewechselt, mal ist Finja allein da, mal fahren wir alle gemeinsam hin.
Telefoniert wird fast jeden zweiten/dritten Tag. Wenn ein Arzttermin ansteht, hilft sie mir gern und wenn wir ein krankes Kind haben und nicht mit Öffis zum Kinderarzt wollen (wir haben zur Zeit kein eigenes Auto), dann kommt sie ne halbe Stunde angefahren, um uns zum Doc zu bringen.

Im Gegenzug bin ich für sie da, wenn sie mal etwas auf dem Herzen hat. Als sie vor 1,5 Jahren eine KapaltunnelOP hatte, habe ich mit der Großen im Schlepptau ihren Haushalt geschmissen...

Klar gibt es auch Tage, wo sie mir auf den Zeiger geht, ich keine Lust auf sie habe oder sie unsere unsichtbare Grenze übertreten hat und etwas sagt, was mich verletzt. Dann ist ein paar Tage Ruhe und dann ist alles wieder okay.

Sie nimmt Finja und auch Timo gern überall mit hin. Und ist stolz auf die Kinder. Und wenn sie unsere Kinder lobt, ist das ein Kompliment an mich und meinen Mann, dass wir unsere Sache als Eltern gut gemacht haben. Und das genieße ich. Manchmal kann sie halt keine direkten Komplimente machen, aber über die Kinder versteht sie dies sehr gut.

Danke fürs mitlesen, ich bin echt froh, liebe Schwiegereltern zu haben, auf die ich zählen kan und somit für meine Kinder tolle Großeltern zu haben, mit denen sie eine Zeit verbringen, die ihnen niemand nehmen kann.

Liebe Grüße

Tanni #herzlichmit TImo (7 Monate) und Finja (3,5 Jahre)

Beitrag von cldsndr 11.09.06 - 14:22 Uhr

Hallo,

Ich habe auch eine superliebe "Schwiegersippe"...... komm mir manchmal wie ein "Freak" vor wenn ich einige von den Geschichten hier lese.

Claudia

Beitrag von maxi7 11.09.06 - 14:22 Uhr

Ich schließ mich an.

Hatte vorhin schonmal in einem "Anti-Schwiemu-Beitrag" gepostet, dass ich Glück habe.

Auch unsere Oma+Opa sind die Besten. Wenn ich mal irgendwas vorhabe (was ja alle Schaltjahr mal vorkommt), macht Schwiemu es möglich, dass die Kinder bei ihr bleiben können, ihre Bedürfnisse stellt sie zurück. Ganz oft holt sie meine Wäsche mit von der Leine und bügelt sie schon teileweise mit. Sie haben unseren Sohn mit in den Urlaub genommen, und gesagt: das ist ja so ein liebes gutes Kind (ich dachte dann , alles kann ich ja dann auch nicht falsch gemacht haben - mein Mann ist die meiste zeit berufl. unterwegs). Und ihre Enkel sind sowieso die Schönsten und Besten #liebdrueck.

Meine Schwiegermutter ist mehr als meine Mutter für mich da und falls mein Mann und ich mal streiten (kommt nicht so ost vor) und sie bekommt es mit -wohnen in einem Haus) hält sie zu mir !!!!!!!!!! Ich denke, das könnte ich mal nicht bei meinem Sohn#schein als Schwiemu.

LG
Yvonne

Beitrag von freya1978 11.09.06 - 14:23 Uhr

Hallo,

auch ich kann eigentlich nur Gutes über meine SM berichten ;-).

Wir wohnen bei ihnen im Haus und grad jetzt, wo der Kleine da ist, bin ich auch heilfroh darüber !

Sie nimmt die "Große" immer gerne mit, entlastet mich damit natürlich sehr und Freya liebt ihre Oma über alles.
Kurz nach der Geburt von lasse hat sie immer für uns mitgekocht, so dass ich mich nur ums Nötigste kümmern mußte.

Außerdem unternehmen wir viel miteinander, gehen shoppen oder auf Kirmes, Messen oder andere Veranstaltungen.

Ich hätte auch nie Bedenken, die Kinder bei ihr zu lassen.
Sicher handhabt sie einige Sachen anders als ich, aber im Großen und Ganzen sind wir uns ziemlich einig.

(Und auch den Opa muß ich jetzt mal lobend erwähnen - ist zwar ein Dickkopf, aber die Kinder haben ihn voll im Griff ! *g*)

Kurz gesagt: Ich hab einen echten Glücksgriff gemacht !!! :-D #freu

LG Kirsten + Freya *06.03.05 + Lasse *07.08.06

Beitrag von thomas.natascha 11.09.06 - 14:23 Uhr

...da kann ich mich nur anschließen - ich habe auch das Glück eine gaaaaaaaanz tolle Schwiegermama zu haben!
:-D


lg
Natascha

Beitrag von stehvieh 11.09.06 - 14:31 Uhr

Hallo!

Ja, ich hab auch ne liebe Schwiegermutti - und auch nen lieben Schwiegervati! #:-)

Sie wohnen viel näher an uns dran als meine Eltern, 40 km statt 400 km. Natürlich sind meine Eltern da ein bisschen neidisch, weil die Schwiegis die Kinder mindestens 1x die Woche sehen und Caroline (fast 2,5 Jahre) ab und zu auch für ein Wochenende da haben. Aber da können wir nichts dafür, denn meine Eltern sind damals von Brandenburg nach Bayern gezogen (was schon seine Richtigkeit hatte, sie haben da jetzt beide wieder Arbeit und wohnen auch in einer schönen Gegend), sonst wären sie auch nur ca. 50 km entfernt.

Teilweise komme ich mit Schwiegermutti besser zurecht als mit meiner Mutter, das hat damit zu tun, dass meine Schwiegermutter nicht ständig davon ausgeht, dass ich nichts alleine kann (so ist meine Mutter drauf #augen). Vor allem was die Kindererziehung betrifft. Schwiegermutter erzählt schon, was damals alles anders gemacht wurde, aber im Gegensatz zu meiner Mutter tut sie nicht so, als wäre das damals das Nonplusultra gewesen, sondern sieht ein, dass wir es heutzutage auch nicht falsch machen, nur anders. Deshalb ist unser Verhältnis entspannter als zu meiner eigenen Mutter, ich fühle mich nicht dauernd kritisiert.

Unsere 2. Tochter hatte ET, als meine Schwiegermutter ihren ersten Urlaubstag hatte, und so war schon geplant, dass Caroline dann für eine Woche zu ihnen geht, damit die Kleine in Ruhe zu Hause ankommen kann. Die Kleine kam 2 Tage früher, aber weil es Samstag war, konnte Caroline dann doch spontan schon bis Sonntag dortbleiben und mein Mann brachte sie dann am Montag wie geplant noch einmal hin. Das rechne ich ihnen wirklich hoch an. Natürlich fanden sie es auch toll, Caroline so lange zu haben #;-), aber selbstverständlich ist es ja schließlich nicht. Sie freuen sich schon drauf, die Josephine auch da zu haben, aber das dauert noch ein bisschen, bis ich nicht mehr stille. Caroline hatten sie seit dem Abstillen (kurz vor ihrem 1. Geburtstag) immer mal über Nacht oder über das Wochenende.

Auch sonst kann man immer auf sie zählen. Für alles, was man brauchen könnte, fällt ihnen jemand ein, der sowas loswerden möchte oder Beziehungen hat, dass man es billiger kriegen könnte usw.. Ihre Ratschläge sind immer vernünftig und kommen nie ungebeten, deshalb nehmen wir sie für gewöhnlich dankend an.

Und was noch ein Glückstreffer ist: sie und meine Eltern verstehen sich auch prima, besuchen sich sogar gegenseitig! #freu (Auch wenn es nicht so klingt - ich mag meine Eltern sehr, nur meine Mutter hat halt eben diese Macken, die es unnötig schwierig machen.)

LG
Steffi + Caroline Johanna (29 Monate) + Josephine Marie (7 Wochen)

Beitrag von herbstlos1976 11.09.06 - 14:41 Uhr

Das ist total schön, so viel Positives über die Schwiegereltern und Eltern zu lesen... da lacht mein Herz mit der Sonne draußen mit.

Bei solchem Wetter ist die Große am liebsten bei Opa im Garten, die haben ihre eigene Welt dort und verstehen sich ohne viele Worte (so still kenn ich meine Maus selten ;-))

Ich finde es klasse, liebe Menschen zu haben, die irgendwie unsere Familie komplett machen, Omas, Opas, gute Freunde, Paten... ohne diese lieben Menschen drum herum wären wir nur eine halb-so-gute-Familie

#klee Tanni mit Timo und Finja

Beitrag von norddeich 11.09.06 - 15:46 Uhr

hallo Tanni,

also ich habe auch ne ganz ganz liebe Schwiegermami. Sie ist quasi so wie meine eigene Mama.

Ich muß dazu sagen, ich war bevor ich mit meinem jetzigen Mann zusammen war schon einmal verheiratet und da hatte ich so nen richtigen Schwiegerdrachen. Sie war grausam und ich habe echt gedacht so das typische Wesen einer Schwiegermutter.

Dafür habe ich eine jetzt um so liebere Schwiegermami und auch nen ganz ganz lieben Schwiegerpapi. Sie sind oft übers WE bei uns, sie wohnen leider 150 km von uns entfernt.

liebe Grüße
Melanie

Beitrag von heike78 11.09.06 - 16:41 Uhr

Hallo Tanni,

ich bin auch überglücklich mit meiner Schwiegermama, wir telefonieren mind. 1x täglich miteinander, ich kann die Kinder jederzeit zu ihr geben, sie ist einfach immer für uns da.

Bei uns ist das schon so "schlimm", dass es meinem Mann schon auf den Keks geht ;-)

Lieben Gruß

Heike