Wer hat gute Ideen, wie man schnell an Geld kommt?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von susanne23 11.09.06 - 14:41 Uhr

Hallo zusammen,

ich weiß, die Frage interessieren sicher viele ;-) Wir haben im Moment nur leider einen heftigen finanziellen Engpass und wir müssten in der nächsten Zeit irgendwie zusätzlich noch an Geld kommen, damit wir da wieder raus kommen. Also: ich bin gespannt welche Ideen ihr habt!

Vielen Dank im Voraus,
Susanne

Beitrag von bubu76 11.09.06 - 14:46 Uhr

-arbeiten gehen wäre eine Möglichkeit.
-Banküberfall eine andere Variante
-Lotto spielen ist auch ne Idee aber eben die unwahrscheinlichste Art :)

Meinst du wirklich es würde dir jemand eine wirklich gute Idee verraten wie man schnell und einfach Geld verdient?

Verkaufe ein paar Sachen bei Ebay......
aber darauf bist du sicher selbst schon gekommen

Gruß
Bianca

Beitrag von carolynca 11.09.06 - 15:14 Uhr

Ausgaben drastisch senken,
sparen,
und dann alles wieder ausgeben!

Beim Verkauf über Ebay oder hier am Marktplatz musst du auch versteuern, über dem kleinen Freiwert, da kommt meistens für ehrliche Verkäufer dann auch nicht viel bei heraus.

Kellnern bringt was, wenn du ein gutes Restaurant hast.

Beitrag von monaeaush 11.09.06 - 15:20 Uhr

#kratz ab wieviel muß ich denn als Privat-Verkäufer versteuern ?

Ich habe im Oktober bis Dezember letzten Jahres für fast 1000€ Sachen verkauft - sogar der Arge gemeldet ... es war allen egal, da ich mein Eigentum verkauft habe #gruebel


Gruß Mona

Beitrag von carolynca 11.09.06 - 16:02 Uhr

Hallo,

Ebay meldet auch selber Verkäufe, ab bestimmten Größe an die FÄ


http://www.chip.de/news/c1_news_21855444.html


Den Freibetrag kenne ich nicht, googel dich doch einmal durch (meine Freundin meinte, ca 800 Euro Gewinn, aber das kann ich nicht 100% bestätigen, da wäre der Stundenlohn bei ihr so um die 2 Euro gewesen...)

Lieben Gruss,

Caro#blume

Beitrag von monaeaush 11.09.06 - 16:27 Uhr

Ich habe jetzt mal ein wenig gegooglt. ... also, versteuert werden muß, wenn mit eindeutiger Gewinnerzielungs-beabsichtigung verkauft wird - aber:

Zitat:
Ausnahme: Es sind Gegenstände des täglichen Bedarfes. Doch da gibt es ein kleines!! Problem: die Finanzbehörden sind sich nicht ganz einig, was nun diese Gegenstände des täglichen Gebrauches betrifft. In Berlin muss ein Designerkleid z. B. nicht versteuert werden, wobei beim Verkauf desselbigen in München der Fiskus seine Hand aufhält.
Zitatende

Es ist sehr kurios. Also, der Freibetrag liegt bei 500 und ein paar Euros im Jahr.

Es geht hauptsächlich darum, wenn viel Antikes verkauft wird, was über einen eingenen Dachbodenfund hinausgeht. Oder zum beispiel viele Neuwaren verkauft werden.

Wer seine eigenen (wichtig !) Sachen verkauft, die von der Menge her sich im haushaltlichen Rahmen befinden, an denen auch normale Gebrauchsspuren sind, der hat rein theoretisch nichts zu befürchten.

Ich nehme zum Beispiel im Monat etwa 50,- € ein. Verkaufe aber ausschließlich gebrauchte Gegenstände, die auch nicht für diesen Zweck erworben wurden. Es ist schwer, das auszudrücken.. ich verkaufe nicht, um den Gewinn zu zählen, sondern um die Kosten der Neuanschaffungen halbwegs im Rahmen zu halten.

Verstehst du mich #gruebel


LG Mona

Beitrag von carolynca 11.09.06 - 16:37 Uhr

Liebe Mona#blume#blume

da hast wirklich ganze Arbeit geleistet.

tut mir sehr leid, dass ich die pferde wild gemacht habe, und das eigentlich ohne Grund!#klee

Deine "gebrauchten Sachen" sind dann m.E. sicherlich nicht versteuerbar (solange du nicht gebrauchte Sachen wie Diamentene Kronleuchter oder exquisite Antiquitäten verkaufst ......)

Ich habe jetzt auch noch einmal gegoogelt und deine Aussagen sind alle richtig, denn das, was verkauft wird, sind "eigene Sachen", die im normalen Rahmen weitergegeben werden.

Dann werde ich das auch mal in Augenschein nehmen mit Ebay.


Lieben Gruss - und viel Ebayerfolg!!!

Caro#stern


Beitrag von monaeaush 11.09.06 - 16:43 Uhr

Hallo Caro

Kein Problem, bilde mich gerne weiter ;-)

Hab ja wieder was gelernt und bin auch froh, daß das aufgeklärt ist. Wir hatten nämlich im Herbst fast alles verkauft, was in unserem Haushalt zu finden war und ich glaube, die Arge hätte da schon gemotzt. Hatten denen ja die Belege gezeigt, weil wir den Umzug unbedingt aus eigener Tasche und nicht auf Staatskosten machen wollten.

#liebe Grüße (und ich verkauf nicht bei Ebay - spar mir die Gebühren)

Mona

Beitrag von monaeaush 11.09.06 - 14:48 Uhr

Ich verkaufe das, was ich nicht mehr brauche. Sprich, Kleidung, Bücher, Dekokram, Haushaltsgeräte, etc pp ...

Zwar mache ich damit nicht das große Geld, aber es hilft monatlich, wenn immer mal ein paar Euros dazu kommen.


Lg Mona

Beitrag von susanne23 11.09.06 - 14:53 Uhr

Danke Mona,

du hast Recht: ich habe einige Sachen, die gar nicht so richtig gebraucht werden. Da könnte ich mal ausmisten und etwas dazu verdienen!

Liebe Grüße,
Susanne

Beitrag von monaeaush 11.09.06 - 14:58 Uhr

Es muß ja nicht unbedingt Ebay sein. Klamotten und Bücher verkauf ich hier, Elektrozeugs nimmt unser Nachbar mit auf den Flohmarkt.

Viel Glück #klee

LG Mona

Beitrag von huppala 11.09.06 - 16:08 Uhr

hallo Susanne,

1. alles verkaufen, was nicht lebensnotwendig ist
2. nie wieder irgendwas auf Raten kaufen
3. Haushaltsbuch führen
4. Nebenjob suchen
5. mich über VK kontaktieren für 4.

Viele Grüße, Anne

Beitrag von donravello 11.09.06 - 19:01 Uhr

punkt 4?

werbung in urbia ist verboten.;-)

grüßle
wolf

Beitrag von huppala 12.09.06 - 14:53 Uhr

Wo hab ich denn Werbung gemacht? #kratz#kratz#kratz

Lieben Gruß, Anne

Beitrag von donravello 12.09.06 - 15:54 Uhr

nebenjob;-)

grüßle
wolf

Beitrag von manavgat 11.09.06 - 17:09 Uhr

Banküberfall. Lotto dauert zu lange.

Gruß

Manavgat

Beitrag von nytestar 11.09.06 - 18:56 Uhr

Banken sind zu schwer zu knacken. Ich würd ein paar Supermärkte nehmen. Kommt aufs selbe raus;-)

Beitrag von klaus_ 11.09.06 - 21:53 Uhr

ich wüßte nicht, welchen Bank-etc. überfall in den letzten Jahren die Polizei nicht geklärt hätte. Das bringt nichts.
(In diesen modernen "1984" Zeiten).

Selbst alleinstehende Rentnerinnen wehren sich .


Vielleicht kann man ja was gerade Begehrtes extrem günstig herstellen und dann verkloppen. Die Deutschlandfähnchen zur WM wurden übrigens zu 0,30 Euro in China eingekauft. Den Ladenpreis wißt ihr selbst.



Klaus

Beitrag von rotihex 11.09.06 - 17:48 Uhr

Als wir das demletzt mal diskutiert haben, kamen wir zu dem Ergebnis, daß es nur 2 Möglichkeiten gibt:

- auf`n Strich gehen
- Drogen verticken

Wenn du noch was anderes, seriöses herausfindest, sag Bescheid!

Beitrag von violinista 11.09.06 - 19:06 Uhr

Hm, falls du lange Haare hast, könntest du sie abschneiden und an einen Perückenmacher verkaufen.
Oder Blut spenden an einem Krankenhaus, da kann man auch manchmal Geld verdienen.
Oder dein Mann Samen spenden.
Eine weitere Möglichkeit: gucken, ob irgendwelche Geschäfte grad für die Inventur Leute suchen.
Nachfragen in der Uni / Kunstakademie / VHS, ob Nacktmodelle gebraucht werden, da bekommt man auch bar cash.
In Psychologischen Institutionen gibt es manchmal die Möglichkeit, sich für Experimente zur Verfügung zu stellen. Auch da bekommt man das Geld bar tatze. Hab ich während dem Studium öfters mal gemacht, gab immer so 10 DM pro halbe Stunde.
Babysitten.
Hunde gassi führen
Nachbarn fragen, ob man ihnen bei der Gartenarbeit helfen kann für Geld
Älteren Menschen in der Nachbarschaft anbieten, für sie gegen kleines Entgeld einzukaufen.