Fieberkrampf

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bibergirl 11.09.06 - 14:42 Uhr

Hallo zusammen
Mein kleiner Lino (14Mte.) hatte gestern Nacht einen Fieberkrampf. Gegen 21 Uhr haben wir ihn zu Bett gebracht, zuvor war er putzmunter wie immer, hat rumgetobt und gespielt. Gegen 01.00 Uhr hat er geweint und als wir in sein Zimmer kamen glühte der Kleine förmlich. Als ich ihn ausziehen wollte hat er laut geschriehen und gezuckt, die Augen verdreht und bekam kaum Luft.Wir haben sofort der Sanität tel.der mir sagte wir sollten das Kind umgehend in die Klinik bringen und ihm kalte Wadenwickel machen, damit das Fieber sinkt. Bevor wir in die Klinik gingen habe ich ihm noch die Fieber gemessen, da hatte er 39,4.In der Klinik wurde ein Blutbild gemacht und Lino wurde von Kopf bis Fuss untersucht. Das ergebnis war, dass er einen Fieberkrampf hatte.
Heute Morgen ging es ihm schon besser, er hatte 38,3 Fieber.Doch er glüht immer noch. Doch Appetit hat er, am Morgen wie auch am Mittag hat er gegessen.
Wann genau spricht man eigentlich bei Kleinkinder wie jetzt Lino ist von Fieber?
In einem Buch habe ich gelesen alles über 37,7 ist bei Kindern als Fieber. Doch ich habe auch gehört, das von 37 - 38 Fieber bei Kleinkindern ist. Was ist nun richtig?
Lino schläft im Moment viel, nicht lange aber immer wieder, was meint Ihr, sollte ich doch noch zum Arzt gehen? Im Spital konnten sie im Blutbild nichts feststellen, keine Infektion, kein Virus, sie wissen nicht woher das Fieber kommt. Was würdet Ihr mir raten?
Danke für Eure Meinung
Gruss Petra und Lino

Beitrag von ostseemaus1975 11.09.06 - 15:00 Uhr

hallo petra,achher ja ich weiß wie du dich fühlst.ich hab auch so schreckliche panik davor das tino mal sowas bekommt.ich kenne das von meinen bruder damals war er knapp 1 jahr.er fing auch an zu zucken und die augen nach hinten zurollen.es sah sehr schrecklich aus.meine mutter hatte ihn damals übers knie gelegt wegen der zunge(verschlucken).
ich habe das buch*dr.mama*dort steht das ein fieberkrampf beginnt,wenn das fieber sehr zügig ansteigt.

hier mal ein link dazu

http://www.fieberkrampf.de/

http://www.netdoktor.de/krankheiten/baby_und_kind/fieberkraempfe_kinder.htm

ich hoffe euren lino gehts bald wieder besser.
...achso ich denke von fieber spricht man ab 38,5.

gute besserung wünscht ostseemaus

Beitrag von nordine74 11.09.06 - 16:16 Uhr

hallo ihr zwei,
von fieber bei einem fieberkrampfkind spricht man schon ab 38,5 , d.h. das du ab dann auch mit fiebersenkenden mitteln arbeiten musst, leon , 15 monate hatte mit neun monaten einen schweren fieberkrampf und seid dem habe ich festgestellt das bei ihm gar nicht mal die hohe temperatur der auslöser ist ( hatte vor einigen tagen 41,2) sondern seine temperatur springt sehr schnell von normal auf hoch und runter und wieder rauf. wir haben zuhause im kühlschrank 5mg diazepam als krampflöser liegen für notfölle, haben inzwischen einige male wieder knapp vorm krampf gestanden , haben aber jedesmal glück gehabt, das ich auf mein gefühl gehört habe und mit ihm ins kh gefahren bin.
ich würde auf jeden fall noch zum kia gehen, dieser kann dich noch besser über fieberkrämpfe aufklären und vor allem auch schauen ob sich inzwischen eine ursache für den krampf sehen lässt, z.b. vllt. eine bakterielle infektion, zähne oder so.

lg und kopp hoch, fieberkrämpfe sehen schlimmer aus als sie sind, ich weis aber wie hilflos man sich fühlt.

maria mit melissa-jasmin6j, leon zeljko1j und fienchen, dem ü-ei 21+4ssw

Beitrag von curlysue2 11.09.06 - 21:38 Uhr

Hallo Petra!

Unser Linus hatte bereits zwei Fieberkrämpfe. Einen mit dreizehn und den zweiten mit siebzehn Monaten. Die Höhe der Temp. ist dabei nicht ausschlaggebend, sondern wie schnell sie ansteigt. Im KH haben sie es uns schön anschaulich erklärt, was da ungefähr passiert: Sie haben es mit einem Kurzschluss verglichen. Dabei springen ja die Sicherungen raus und werden dann nacheinander wieder reingemacht. So ähnlich ist es bei einem Fieberkrampf im Gehirn. Da springen durch den schnellen Temperaturanstieg auch sozusagen die Sicherungen raus und fahren danach langsam wieder hoch. Woher das kommt und warum manche Kinder dazu neigen und manche nicht kann man nicht sagen.
Hast Du denn für zuhause ein Notfallmedikament mitbekommen? Das kannst Du Lino nämlich dann verabreichen wenn es irgendwann doch noch mal zu einem Krampf kommen sollte. Wir haben Diazepam mitbekommen, dass wir dann rectal (im Po) einführen müssen.
Fieber beginnt bei Kleinkindern ab 38°C, das ist dann leichtes Fieber. Mir haben die Ärzte sogar gesagt, dass ich schon bei 38 - 38,2°C mit Fiebermitteln arbeiten kann. Wir haben zuhause immer Paracetamol und Nurofen. Einen Fieberkrampf können die Kleinen im Regelfall bis zum 6. Lebensjahr wieder bekommen. Muss aber nicht sein. Manche hatten/haben "nur" einen.

Viele liebe Grüße, gute Besserung und dass es bei dem Einen bleibt

curlysue