ich hab genug! bin sauer und gefrustet!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von anninuschka 11.09.06 - 14:52 Uhr

ich muss mich mal ausheulen!

heute morgen hab ich bei meinem fa angerufen, weil ich ja seit 2 1/2 wochen über der schüssel hänge und auch nicht genügend flüssigkeit drin bleibt.
letzte woche bei der untersuchung sagte er schon, dass ich ins krankenhaus an den tropf müsse, wenn es nicht besser wird. er verschrieb mir dann noch ein mittel gegen die übelkeit, was aber nicht geholfen hat.
nachdem ich samstag und sonntag echt fertig war und mehrmals heulend zusammengeklappt bin, hab ich also heute da angerufen und gefragt, ob es möglich sei, den tropf ambulant bei meinem hausarzt zu bekommen (bei meiner freundin war das kein problem und meine tante hat als gemeindeschwester fast täglich schwangere zu hause betreut).
der gute fa wurde dann ziemlich pampig und blökte mich also an, ich müsse ja selber wissen, was ich mache.
er wollte dann bei meinem hausarzt anrufen lassen.
ohne tschüß zu sagen legte er dann einfach auf.
ich war bedient und hab die erste heulattacke bekommen.
als ich wieder reden konnte, hab ich beim hausarzt angerufen, der grad im urlaub ist und die kollegin war nun am montagmorgen doch etwas überfordert, weil das wartezimmer brechend voll war. ich hab dann bis um elf gewartet, bin rüber gefahren und habe 1 1/2 stunden zwischen 20 menschen gesessen (meine nase hat sich wirklich gefreut! #heul) und gewartet. dann kam ich dran, um mir von der ärztin anhören zu müssen, dass sie dafür keine verantwortung übernehmen möchte - ich soll zu meinem frauenarzt fahren.
hab die zweite heulattacke bekommen und bin erstmal zu ner freundin, die so lieb war, mich ausheulen zu lassen.

ich hab die schnute voll.
ich habe nicht auf meinen bauch gehört, der gesagt hat, ich soll mir ne nette hebi suchen und die ärzte ärzte sein lassen.

so, nun bin ich's los und hoffe, dass es euch besser geht und ihr alle ganz durchtbar nette, einfühlsame ärzte habt.
ich such mir jedenfalls einen, der einfühlsam genug ist, mir auch zu erklären, warum, wieso, weshalb.

lg
anni

Beitrag von poohbine 11.09.06 - 15:07 Uhr

Hi Anni,

warum lässt du dir das gefallen???

Such dir doch einen anderen FA. Gibt doch so viele, auch wenn man nicht in der Großstadt wohnt. Aber ich würd ihm das klipp und klar sagen, dass er dich so nicht behandlen kann, und wenn er keine richtigen Argumente hat, muss er nicht pampig werden.

Ich würd ihm das hinschmeißen, denn die Ärzte sind auf die Patienten angwiesen und nicht andersrum.:-[

Kopf hoch. Lass dich bloss nicht irre machen.#liebdrueck

LG Bine

Beitrag von anninuschka 11.09.06 - 15:14 Uhr

ich danke dir!

dass ich den arzt wechseln werde, das stand heute morgen fest - ich bin nicht bereit, mich anmachen zu lassen.
ich weiß, dass ich grad sehr empfindlich bin, schnell zu heulen anfange und meine reizschwelle einfach sehr niedrig ist - aber ich weiß grad nicht, wie ich das ändern soll.
das ist alles so neu für mich, ich hab mich noch nie so sch... gefühlt und da gehen die gefühle einfach mal mit mir durch.
und ich denke, ein frauenarzt sollte damit schon umzugehen wissen.

Beitrag von silverfire 11.09.06 - 15:12 Uhr

Hi Anni,

ich hatte es selber auhc so doll mit der Übelkeit und bin freiwillig ins Kh gegangen und hab da eine tolle Woche zum aufpäppeln verbracht. Wäre es nach denen gegangen wäre ich sicher länger dageblieben,a ber ich wollt nicht mehr.

Auch beimir halfen die Tabletten nicht, nun bekommich über einen Facharzt Akuounktur und WOW!!! Es hilft!

Auch ich hab mir schon jetzt eine Hebi gesucht und hab mit ihr im Vorfeld Homö und Aku versucht, und sie miente nur wenn ich am We wieder übergebe dann ab dafür.. hab mich dran gehalten!


ich rate dir, gehe nicht über los sondern ziehe gleich ins Kh ein! Sagen Ihene wie schelcht es dir geht, wie oft du dich übergibst, kein trinken mehr bei dir behälst usw. ich bin während der Aufnahme vor Erschöpfung fast eingeshclafen #hicks nur die pickserei hat mich wach gehalten...

Ich drück dir die Daumen, für dich und baby ist es so besser!!

Greetz, Silver und #baby inside -165

Beitrag von unschluessige 11.09.06 - 15:12 Uhr

... Bei solchen Ärzten (nicht alle sind so, aber es gibt sie), will man echt einmal richtig Anlauf nehmen und schön in den allerwertesten. Ich mein das sind hochbezahlte, qualifizierte Leute. Bloss wenn sie sich auch noch Zeit für irgendwelche Patienten nehmen würden, dann würden die ja nicht genug verdienen und ihren Porsche zu finanzieren.
Meine Erfahrung war ähnlich... Leider

Aber nach langer Suche, habe ich endlich eine super duper Frauenärtzin gefunden.
Die ist in München, woher kommst du?

Viele Grüße und dem Ärger einfach Luft machen, das ist herrlich #schein

Unschluessi

Beitrag von jackunica 11.09.06 - 15:14 Uhr

Hallo, liebe Anni!

Also ich würde mir das auch nicht bieten lassen und schnellstens den FA wechseln. Während meiner 1. Schwangerschaft musste ich wegen einer Magen-Darm-Grippe auch an den Tropf, das hat mein FA höchstpersönlich in seiner Praxis gemacht!

Dir alles Gute,

Dani & Benjamin & #baby-boy inside, 21. SSW

Beitrag von hebigabi 11.09.06 - 15:23 Uhr

Beste Alternative----> such dir eine Hebamme, die akupunktiert und sich auch mit Homöopathie auskennt, da kann dir schnell und gut mit geholfen werden.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&id=460673&pid=3033475

Bei den Leistungen kannst du dich ja mal bis zum Anfang scrollen, damit du einen Überblick hast, was wir alles machen dürfen.

LG

Gabi

Beitrag von casi8171 11.09.06 - 16:16 Uhr

Hi

das ist nun meine 2. SS und ich habe das 2. Mal mit fürchterlicher Übelkeit zu kämpfen. Leider haben oft nur solche Ärzte Verständnis, die sowas selber durchgemacht haben.. wie z.B. meine Frauenärztin.

Wenn das dein 1. Kind ist und du kein Kleines zu Hause hast, dann tu dir selber den Gefallen und geh ins Krankenhaus!! Du hast dort richtig Ruhe, bist weitgehend frei von nervenden Gerüchen und du brauchst dir keine Sorgen um die Flüssigkeit machen, denn dort bekommst du genug.

Wenn du aus dem KH rauskommst, dann such dir einen netten Hausarzt und lass dir Infusionen geben.. oft reicht 2-3 mal pro Woche und du hast nicht diesen inneren Druck "ich muss ja genug trinken". Irgend einen Hausarzt wirst du schon finden.. bei meinem war das überhaupt kein Problem..

lg und gute Besserung!!

Melli + Finn + "Kotzbrocken" :-p 16.SSW

Beitrag von anninuschka 11.09.06 - 16:27 Uhr

danke erstmal ihr alle!

nächste woche ist ja mein hausarzt aus'm urlaub zurück und dann rufe ich ihn mal an.
bis dahin kümmere ich mich um ne hebi und um nen neuen gyn.

mein problem mit dem krankenhaus ist, dass ich in fremder umgebung nicht zur ruhe komme. selbst urlaub ist für mich die ersten tage anstrengend, weil ich einfach nicht abschalten/schlafen kann.

mein körper sagt mir ganz deutlich, dass ich schmalspur fahren soll und das mach ich auch. ich liege viel, mache zwischendurch ein nickerchen und versuche immer wieder zu trinken.

ich habe zwei hunde, die momentan nur in den garten kommen und abends ne kleine runde an der leine mit meinem mann machen. sie merken, dass es mir nicht gut geht und sind total lieb und anspruchslos.
mein mann kümmert sich weitestgehend um alles, obwohl er eh den ganzen tag arbeiten ist - ein goldstück hab ich mir da geangelt.

im grunde brauch ich doch "nur" jemanden, der mir die infusionen gibt und dann geh ich wieder zurück ins bett - in meiner gewohnten umgebung, mit mehr ruhe, als ich sie in jedem krankenhaus haben kann.

ich weiß, ich bin da verbohrt, aber das ist nun mal so.