Werden wir wieder kinderreicher....?Kleine Umfrage

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von danni64 11.09.06 - 15:08 Uhr

Hallo alle zusammen,

man behauptet doch immer in Deutschland werden zu wenig Kinder geboren,aber wenn ich es hier so lese,fällt mir auf,dass viele doch 3 oder sogar 4 Kinder haben. Können die da oben nicht zählen oder wurden nur die Hälfte der Kinder angemeldet ;-)?

Auch wenn man XXL Grossfamilie schaut,sieht man,dass es garnicht so wenig Paare mit vielen Kindern gibt.
Habe vor kurzem mal mit meinem Kia drüber gesprochen und er meinte,ich wäre mit meinen 3 Kindern schon einer der wenigen Mamas in seiner Praxis. Die meisten hätten nur ein oder zwei Kinder. Mein Kia hat aber auch 3 ,tanzt also auch aus der Reihe,hihi :-).

Nun würde mich mal interessieren,wieviel Kinder habt ihr so und wieviel wollt ihr noch bekommen #hicks.

LG Danni,die 3 Kiddis hat und keine mehr bekommt,weil sie mit 41 nicht mehr so jung ist und nach dem Dritten vorgesorgt hat.

Einen #sonneigen Nachmittag wünsche ich noch !!!!

Beitrag von dan21g 11.09.06 - 15:34 Uhr

Ich bin 25, habe bisher ein Kind und bin in der 25. Woche schwanger. Insgesamt planen wir 3 - 4 Kinder.

Ich denke, es kommt sehr darauf an, wo man lebt. Hier, in einem sehr dörflich-ländlichen Teil von Baden-Württemberg, sind 3 Kinder pro Familie der Regelfall, wobei es inzwischen auch ziemlich viele junge Eltern (etwa mein Alter) gibt, denen 2 genügen. Einzelkinder gibt es so gut wie gar keine, Familien mit 4 und mehr Kindern gibt es auch einige.
Kleines Beispiel für die Mentalität hier: Die Cousine meines Mannes hat voller Empörung den Gyn gewechselt, als dieser ihr kurz vor der Geburt ihres 3. Kindes vorsichtig angeraten hat, sich doch gleich nach der Geburt sterilisieren zu lassen.

In Dortmund, wo ich gebürtig herkomme, ist es anders: Da wurde eine verwitwete Bekannte von uns, die mit ihren 3 Kindern zum Arzt ging, von diesem so angesprochen: "Sie wissen ja, dass sie kurz vorm Asozialen stehen mit den vielen Kindern?"
Wäre vielleicht anders, wenn der Vater noch am Leben wäre, aber was kann sie dafür, dass er sich aufgrund von Depressionen umgebracht hat? Fand sie sicher auch nicht so toll und dann noch solche Sprüche hören müssen... :-[

LG
Daniela

Beitrag von kaskla 11.09.06 - 16:03 Uhr

Bin 25, habe 2 Kinder und eigentlich nicht vor, noch ein weiteres zu bekommen. Uns war bei beiden Kindern das erste Lebensjahr einfach zu stressig!Aber man soll ja nie nie sagen. Unsere finanzielle Situation müßte sich auch etwas bessern, um sich überhaupt noch einen weiteren Betreuungsplatz leisten zu können.

gruß,
klaudia

Beitrag von sissy1981 11.09.06 - 16:30 Uhr

wir haben 2 Kinder und wollen 4-5 Kinder.

Allerdings gehören wir zu den "Glückskindern" die finanziell keine Sorgen haben und bei denen es absehbar auch dabei bleibt bzw. es sich eher noch verbessert. Wir haben Eigentum, ein gutes Gehalt und einen sicheren Job (soweit man von sicher heute reden kann) und (gott bewahre aber auch das mit eingerechnet) einige gute Erbschaften sicher.

Das ermöglicht uns relativ sorgenfrei einer großen Kinderschar entgegen zu blicken.

Allerdings ist unser Umfeld auch eher Kinderfeindlich - was uns anfangs zweifeln ließ bis wir zum Entschluss kamen - dass Meihnungen nicht so wichtig sind - sondern vielmehr unsre Vorstellung von Familie auch leben zu können.

LG sissy

Beitrag von vwaw 11.09.06 - 17:14 Uhr

Hallo
Bin noch 24 mein Mann noch 29 und wir haben 3 Mädchen im alter von fast 5 Jahre 3 1/2 und 9 Monate. Bei uns wird es wohl bei drei bleiben aber ich denke in der heutigen Zeit reicht das auch. Es ist zwar manchmal ganz schön stressig drei so kleine Kinder zu haben aber die schönen Momente überwiegen alles übel.

Beitrag von mrs_silver 11.09.06 - 17:45 Uhr

Hallo,
eigentlich hätten wir auch nur 2 Kinder die jetzt 23 und 20 Jahre sind( Familienplanung war abgeschlossen) wenn da nicht unser Unfall wäre der jetzt 8 Wochen ist. Möchten den nicht mehr missen.
Ich selbst komme aus einer Großfamilie wir sind 7 Kinder Zuhause aber ich wollte selbst nie so viele weil sie dann auf einiges verzichten müßten. Der Rest meiner Geschwister hat einmal zwei Kinder,einer hatte eins( ist mit 2 Jahren an Leukämie gestorben)und der Rest keine eigentlich schade. Aus Großfamilie werden viele Kleinfamilien.

Gruß Gabi und Merlin 8 Wochen#schrei

Beitrag von irmi182 11.09.06 - 17:57 Uhr

Hallo Danni, bin auch in deiner Altersgruppe (41) und habe auch schon vorgesorgt, dass da kein Nachwuchs mehr kommen kann.#pro

Ich habe 2 Kinder #herzlich#herzlichund habe noch 2 "Stiefkinder"#pro - beide volljährig- dazubekommen.:-)

Ich glaube hier sind so viele mit vielen Kindern, weil die Leute die keine haben, hier sich wahrscheinlich nicht so oft anmelden werden, mangels Interesse. Denk ich mal.#kratz

Beitrag von susi2 11.09.06 - 18:45 Uhr

Nabend!
Ich bin 27 und habe 2 süsse kinder im alter von 7 jahren und 7 Monaten,,Habe seit kurzen wieder ein festen Partner und wen es so super weiter geht und wir in 2 - 3 kahren noch glücklich mit einander sind sag ich zu ein 3 .kind nicht nein.
LG susi und kinder die gerade die wohnung auf dem kopf stellen

Beitrag von sunnyt 11.09.06 - 21:27 Uhr

Hallo Danni!

Wir werden bald 2 Kinder haben ab Dezember, aber dabei soll es für uns auch bleiben... In unserem Freundeskreis haben die meisten das erste Kind nach uns bekommen wollen aber alle auch nicht mehr als 2... In der Maxi Club Gruppe meines Sohnes sind aber alle Kinder fast die 3 oder 4ten in der Familie... Wobei in der Krabbelgruppe fast nur Einzelkinder vertreten sind... Somit kommt es wohl darauf an, wen man gerade trifft, aber es stimmt schon, dass der Trend eher zu kleineren Familie geht oder zu gar kein Kind...
Finde die Argumente (den Kids was bieten können oder viel reisen können) eh ziemlich fad, aber das ist ein anderes Thema!

LG sunnyT

Beitrag von moonerl 12.09.06 - 00:50 Uhr

Hallo,

wir haben 4 Kinder und wir sind fertig mit der Familienplanung.

Wir wohnen auf dem Lande und da haben die meisten 3 Kinder, im Nachbardorf sogar 4 Kinder.

Ich habe schon einpaarmal mit Muttis aus der Kreisstadt gesprochen und die waren ganz erstaunt, das es hier soviele Fam. mit 3 und mehr Kindern gibt. Eine Lehrerin meinte, ja sie hat Kinder in ihrer Schule, ist ne fruchtbare Gegend bei euch ;-)

Grüßle :-)

Beitrag von katzeleonie 12.09.06 - 08:03 Uhr

Guten Morgen,

ich bin 39 , mein Mann 40 haben eine 8 jährige Tochter.

Wie möchten keine Kinder mehr haben.
Eins reicht zu unserem Familienglück völlig aus.;-)

lg
leonie

Beitrag von matw 12.09.06 - 08:59 Uhr

Ich bin 35, habe eine Tochter und bin in der 28. Woche schwanger. Das zweite Kind ist für uns sowohl vom zeitlichen als auch vom finanziellen Standpunkt her die absolute Schmerzgrenze. Wir gehen beide voll arbeiten, ich habe zudem meine Eltern zu versorgen (Mutter im Rollstuhl, Vater Dialysepflichtig und fast blind). Ich habe jetzt schon Bange, wie ich das alles schaffen soll, wenn das Baby da ist.
Der Staat ist nun nicht gerade kinderfreundlich, die 300€ Erziehungsgeld sind der absolute Witz! Ich falle leider nicht in die neue Regelung, so dass wir geldmäßig ziemlich werden kämpfen müssen.
Gruß Silly

Beitrag von urbani 12.09.06 - 09:58 Uhr

Ich bin 33 Jahre alt (mein Mann ebenfalls) und wir haben 3 Söhne im Alter von 12, 10 und 3 Jahren. Für mich ist damit auch Ende. Ich habe einfach keine Kraft für noch mehr Kinder.

Schon heute habe ich oft das Gefühl, dass irgendeiner immer zu kurz kommt und irgendeiner immer rumbockt oder ähnliches.

Wir haben uns viel aufgebaut, haben auch ein Haus gekauft und das will eben bezahlt werden. Und da man sich und den Kindern ja auch einiges leisten will, gehen wir beide arbeiten. Mein Mann Vollzeit und ich 6 Stunden tgl.

Es ist unglaublich anstrengend und organisatorisch oft eine Höchstleistung, dies alles unter einen Hut zu bringen. Vom Haushalt wollen wir mal ganz schweigen.

Auch ertappe ich mich immer öfter bei dem Gedanken, mit meinem Mann alleine zu verreisen oder irgendetwas in der Richtung.

Es stört mich allerdings ungemein, dass ich andauernd darauf angesprochen werden, wann denn das Mädchen kommt. Meistens fragen mich das Leute, die selber nur 1 oder 2 oder gar keine Kinder haben. Sollen die doch die Mädchen zeugen. Warum erwartet man nach 3 Kindern unbedingt ein 4., nur weil die 3 dasselbe Geschlecht haben?

Ich selber komme aus einer sehr, sehr, sehr großen Familie. Das ist heutzutage absolut unüblich und ich glaube, wir könnten ins Guiness-Buch damit. Mein Opa ist 2003 gestorben und hat zu seinem Todeszeitpunkt genau 100 eigene Nachkommen hinterlassen (Kinder, Enkel, Urenkel). Ganz zu schweigen von den ganzen Schwiegerkindern, den Ehepartnern, der Enkel und Urenkel. Heute sind es sicherlich schon 120 Personen. Und das ist nur die mütterliche Seite. Väterlicherseits sind es dann ungefähr nur 80 Personen.

Wollte ich also ein Treffen mit den Geschwistern meiner Eltern samt Kinder und Enkel veranstalten, müsste ich eine Halle mieten!

Es ist in unserer Familie allerdings üblich, dass die Mütter nicht arbeiten und da ich hier so ziemlich aus dem Rahmen falle, mache ich bei 3 Kindern definitiv Schluß!

urbani

Beitrag von tinalein123 12.09.06 - 21:22 Uhr

>>Es stört mich allerdings ungemein, dass ich andauernd darauf angesprochen werden, wann denn das Mädchen kommt. Meistens fragen mich das Leute, die selber nur 1 oder 2 oder gar keine Kinder haben. Sollen die doch die Mädchen zeugen. Warum erwartet man nach 3 Kindern unbedingt ein 4., nur weil die 3 dasselbe Geschlecht haben?<<

Das kenne ich, Du bist also nicht allein.

Wir haben 4 Jungs (12, fast 10, 8 und fast 6) und alle möglich Leute meinen, da müsse noch ein Mädchen hin. NEIN - muß nicht!!!

Selbst wenn es noch einen "Unfall" geben sollte, was ich allerdings so gut wie möglich zu vermeiden suche #cool dann dürfte es ruhig wieder ein Junge werden. ;-)

Ich sage dann immer, dass wir bereits mit 2,3 noch was über dem statistischen Durchschnitt liegen, da müsse der andere erst mal selber dran kommen.

Dann wird meist nur verlegen gegrinst.

Die Geschwister meines Mannes haben jeder 3 Kinder, jeweils 2 Jungs und 1 Mädchen, da meinten die Leute noch promt, unser 3 müsse ja auch ein Mädchen werden um die Serie fortzustzen - Ja machen wir denn alles so wie die anderen? Ätsch, machen wir nicht!

Auf meiner Seite sinds meist sogar nur 1 Kind pro Familie, bei meinem Bruder sinds 1 1/2, sein Patchworkkind lebt beim Vater *snief*

Bei uns im Kiga (25 Kinder) bin ich mit 4 Kindern schon die Ausnahme, dann haben wir noch 2 x 3 Kinder und der Rest hat eins oder 2.

Beitrag von dore1977 12.09.06 - 11:02 Uhr


Hallo,

wir haben eine Tochter. Ich wollte immer 3-4 Kinder aber aus medizinischer sicht wird es wohl bei einem Kind bleiben.

lg dore

Beitrag von mm1902 12.09.06 - 11:35 Uhr

Hallo!

Wir haben 4 Kinder (3 Söhne u. 1 Tochter) und fallen in unserem Bekanntenkreis damit eher aus der Rolle!!! ;-)

Die meisten haben nur 1-2 Kinder...!

Meine Schwester hat 3 Kinder.

Wir haben auch schon festgestellt, dass es sich immer mehr Paare trauen, wieder mehr als 1-2 Kinder zu bekommen...! #freu

Gruß
M.

Beitrag von max101202 12.09.06 - 11:48 Uhr

Hallo Danni,
ich bin 29, mein Freund ist 26 Jahre alt. Unser Sohn wird in 3 Monaten 4 Jahre alt. Eigentlich war er nicht "geplant", doch er ist unser ganzer Stolz. Ich habe meinem Freund von Anfang an gesagt, dass Maximilian kein Einzelkind bleiben wird (mein Freund ist eins, ich habe noch 2 Geschwister). Wenn Max 5 ist, möchte ich gern noch ein weiteres Kind. Mehr dann aber auch nicht.
Einige meiner Freundinnen haben schon 2 Kinder, andere sind gerade mit dem Zweiten (und auch Ersten) schwanger. Der "Trend" zu mehr ist aber dann doch nicht da. Bei den meisten ist nach 2 definitiv Schluss.
Bin auch schon ganz hibbelig #hicks
LG Nicole

Beitrag von aggie69 12.09.06 - 13:10 Uhr

Mein Mann und ich sind Einzelkinder und wir wünschen uns auch nur ein Kind. Wir fanden es toll, so aufzuwachsen - hatten immer viele Freunde und haben keine Geschwister vermißt.

Wenn ich das hier oft lese, wieviel Ärger manche Leute in ihren Familien haben, dann kann ich nur sagen: Darauf kann ich verzichten!!! Freunde kann man sich aussuchen - Familie nicht!

Beitrag von krokolady 12.09.06 - 13:12 Uhr

Ich bin 36 und habe 5 Kids zwischen 17,5 Jahren und 16 Monaten.

Naja, geplant waren nur 2 so richtig *g*

Aber nu is auch Feierabend mit Kindern.....meine Kurze ist schwer krank und brauch viel Zuwendung und Zeit, da wär kein Platz mehr für noch nen Wurm.

Beitrag von lenny22 12.09.06 - 13:48 Uhr

Hallo Danni!
ich bin 28 mein Mann 31 und wir haben zwei Kinder. Mein Mann wollte immer nur zwei Kinder haben, ich gerne auch mehr. Leider ist unsere finanzielle Situation nicht so toll und daher, auch wenn mein Mann mittlerweile sich auch ein drittes vorstellen kann, ist kein weiteres mehr möglich. Im Moment nicht.
Ich hoffe insgeheim immernoch auf eine Lösung und ein weiteres Baby.
Ich habe in meiner Umgebung nicht unbedingt festegstellt, dass die Familien mehr Kinder haben. Eher der Trend zur Ein- oder Zwei-Kind-Familie. Viele Bakennte wollen auch gar kein Kind, weil sie ihre Freiheit genießen und Spaß haben wollen. Was sie nach ihrer Meinung mit Kindern nicht mehr haben.
Ist zwar totaler Quatsch, aber wer im Alter gern allein ist, der solls gern so handhaben.
Ich wurde sogar von unserer Nachbarin, als ich mit meinem Zweiten schwanger war, angesprochen, ob es gut ist heutzutage überhaupt Kinder in die Welt zu setzen?
Dazu kann man doch nichts mehr sagen. So denkt unsere Gesellschaft über Kinder.
Ich aber nicht

Lg Katrin

Beitrag von tara_joelina 12.09.06 - 13:59 Uhr

Hallo Danni

Ich 26 und mein Mann 28 haben zwei Töchter meine "Große" wird am Freitag 4 Jahre alt die kleine ist 10 Monate alt.

Wir möchten beide noch ein weiteres Kind und dann ist die Familienplanung für uns auch abgeschlossen.


LG

Tini

Beitrag von _lasse 12.09.06 - 14:05 Uhr

Hallo Danni,
ich denke mal es kommt ganz darauf an in welcher Ecke man wohnt.
Ich bin z.B. mitmeinem 5. Kind in umständen, meine Schulkollegin hat gerade ihr 9. Kind entbunden, der Arbeitskollege meines Mannes ist 12 x Vater (mit einer Frau) und meine Freundin hat 6 Kinder #freu
Landluft ;-) fruchtbare Gegend.
LG Karin #katze

PS: Wir fahren in der Grundschule 3zügig mit fast jeweils 30 Kindern/pro Klasse und haben zwei KiGa und eine KiTa, die aus den Nähten platzt...... Wartelisten sind normal.

Beitrag von kleene0106 12.09.06 - 14:19 Uhr

Hallo,

ich habe zwei Kinder. Die waren geplant und mehr sollten es nicht werden. Ich hatte zwar schon den Gedanken, dass es ja theoretisch so sein könnte dass ich mit 30 oder so noch mal auf die Idee komme Kinder zu bekommen, dann hätte ich gerne noch zwei in dem selben Altersabstand wie meine beiden jetzigen, aber das steht alles noch in den Sternen.
Und jedes Mal wenn ich mit mehreren Kindern unterwegs bin kommt mir der Gedanke: "NEIN - ich werde KEINE Kinder mehr bekommen!";-)

Im Moment bin ich ganz gut beschäftigt mit meinen Süßen, ich muss meine Geduldsgrenze ja nicht bis auf's Äussere reizen, oder?:-)


Also vorerst: Keine weiteren Kinder!

LG
Kleene

Beitrag von sabine301180 12.09.06 - 15:47 Uhr

Ich bin 25 meine Mann ist 29, wir haben 3 Töchter, die sind 7,6 und fast 2 Jahre alt. Ein 4. Kind ist auch noch geplant. Wir wohnen in einem Neubaugebiet für junge Familien in der Nähe von Freiburg und da sind wir mit unseren 3 Kindern nichts besonderes.

Beitrag von danni64 12.09.06 - 17:49 Uhr

Hallo an alle :-).

#liebelichen Dank für die vielen Antworten.

Wie ich ja schon schrieb,habe ich drei Kinder (fast 17,fast 4 und 2,5 Jahre jung).

Mein erster war sehnlichst erwünscht,mein Exmann wollte dann keine Kinder mehr. Dann lernte ich meine neue Liebe kennen und er wollte gerne ein Kind. Also dachte ich beim zweiten,wenn es sein soll,dann kommt eines,wenn nicht,dann nicht. Meine Kleine war überhaupt nicht geplant,denn ich dachte,mit 2 habe ich genug. Sie ist aber so zuckersüss,dass ich froh bin,dass wir sie haben.

Bei der Schwangerschaft mit meinem Zweiten meinte doch ein Hausarzt zu mir,ob ich mit 37 nicht zu alt bin #schock. Habe den Arzt gewechselt.

Nun bin ich manchmal traurig,dass ich mich sterilisieren liess,denn wenn ich die Würmchen sehe,würde ich mir locker ein viertes vorstellen können #heul.

Meine beiden Kleinen spielen so toll zusammen und haben sich so lieb,einfach toll.

Ein Leben ohne meine Kinder wäre nicht vorstellbar,obwohl es Zeiten gibt,da könnte ich sie bei Ebay versteigern ;-).

Wir wohnen am Rande von Dortmund,eher Dorfähnlich und ich habe auch nie eine dumme Aussage gehört,alle erfreuen sich an meinen Kindern und mögen sie gern.
Ich habe hier noch nicht erlebt,dass man hier als asozial abgestempelt wurde.

Ich habe früher aber in einer Grossstadt gelebt und kenne es da auch nur,dass die meisten nur ein oder zwei Kinder hatten.
Im Prinzip habe ich auch vier,habe 17 Jahre meine Stieftochter gross gezogen,die wie eine Tochter war. Seit der Scheidung möchte sie leider keinen Kontakt mehr :-(.

Noch mal lieben Dank für die rege Teilnahme und immer schöne und glückliche Stunden mit euren Zwergen #freu.

LG Danni !!!

  • 1
  • 2