Will endlich NICHTRAUCHER werden

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von manole 11.09.06 - 15:32 Uhr

Vor circa einer halben Stunde habe ich meine letzte Zigarette geraucht. Und diesmal will ich es auch wirklich schaffen, aber ich habe Angst das ich wieder an mir selbst scheidern werde, wie so oft davor. Im Februar hat mein Verlobter von einen auf den anderen Tag aufgehört. Wir wollten es zusammen schaffen, aber mein Wille war zu schwach. Ich habe ihn dann fast ein halbes Jahr vorgespielt auch nicht mehr zu rauchen, was natürlich dämlich war. Er hat es dann rausbekommen und unsere Beziehung wäre fast dran gescheitert, durch die Lügen und so. Er hat es die letzte Zeit aktzepiert das ich rauche, wollte aber nicht das ich es vor ihm tue, was ich verstehe.
Jetzt ist er beruflich für 3Wochen weg und ich habe mir vorgenommen es jetzt zu schaffen von dieses scheiß Kippen loszukommen.
Aber wie?
Was mache ich wenn das Verlangen zu stark wird?
Ich will nicht zunehmen?
Wie umgehe ich die gereiztheit, kann es wohl schlecht an meinen Sohn (3J) auslassen oder an meinen Kunden auf Arbeit?
Ich will mir und meiner FAmilie beweisen das ich Stark sein kann, aber wie schaffeich es.
Bisher hab ich ungefähr ne Schachtel am Tag geraucht, das seit 10Jahren und die erste gleich nach dem Aufstehen!
Vielen Dank für eure Tipps Mandy

Beitrag von andrea_right_back 11.09.06 - 16:46 Uhr

versuch es mal mit dem buch von allen carr "für immer nichtraucher" das gibt es auch speziell für frauen, damit man nach dem aufhören nicht in die "zunehm-falle" tappt...


gruß

andrea

Beitrag von jamines 11.09.06 - 17:12 Uhr

Hallo ich bin auch gerade dabei aufzuhören Samstag war meine letzte Zigarette. Habe auch gerade sehr verlangen nach einer Zigarette, aber nein ich bleibe DIESMAL hart das schaffen wir schon.
Ganz viel #klee das heist ganz Viel Kraft
Lg Jamines

Beitrag von verzweifelte04 12.09.06 - 07:31 Uhr

hallo!

ich hab auch das buch "endlich nichtraucher" gelesen, allerdings nur bis zur hälfte und das schon letztes jahr - vor etwa 5 wochen hab ich dann beschlossen, aufzuhören, so einfach aus heiterem himmel.

ich hab mich oft an das erinnert was in dem buch steht, dass es keine körperliche abhängigkeit sonder das rauchen "nur gewohnheit" ist. ich hab also meine letzte zigarette geraucht und ich hatte ehrlich gesagt bis jetzt nie das bedrüfnis eine zu rauchen, nicht mal wenn ich mit meinen kolleginnen ins raucherzimmer geh.. gar nix...

ich hoffe es bleibt so ;-)

viel erfolg - wenn du es wirklich willst, dann geht es auch!

lg
moni

Beitrag von soennchen 12.09.06 - 12:18 Uhr

Ich bin jetzt seit über 5 Jahren Nichtraucher. Habe 10 Jahre lang geraucht, jeden Tag 'ne Bigbox. Ich zählte aber nie zu denen, die behaupten, dass ihr rauchen SCHMECKT - mir schmeckt Schoki, oder ein leckerer Salat, aber Zigaretten SCHMECKEN einfach nicht.

Ich wollte nie aufhören. Aber irgendwann, von jetzt auf gleich hab ich es gelassen. Ich habe die dreiviertelvolle Schachtel jahrelang auf der Fensterbank liegen gehabt und bin NIE rückfällig geworden.

Das mit der Gewichtszunahme ist eh quatsch - klar, wenn man sich anstelle von Zigaretten Schoki reinpfeifft, dann nimmt man sicher zu, aber nicht, wenn man so weiter isst wie vorher.

Ich drück Dir die Daumen. Wenn Du wirklich aufhören willst, dann schaffst Du es. Aber ich denke, Bücher & Pflaster helfen nicht - zumindest dann nicht, wenn der Wille nicht 100%ig da ist.

Viel Glück :)

LG
Sandra

Beitrag von andrea_right_back 12.09.06 - 17:52 Uhr

1. ist das mit der gewichtszunahme überhaupt kein quatsch, da der stoffwechsel ( durchs rauchen beschleunigt) wieder langsamer wird, und weil viele das essen durch das rauchen ersetzt hatten ( hungergefühl und lust auf zigarette ist kaum zu unerscheiden) und nun die "lust auf eine zigarette" mit hunger verwechseln ;-)

2. ich habe mit allen carrs "endlich nichtraucher" aufgehört!! also sicher nicht nur eine kopf geschichte( im endeffekt ja, ist aber schwer zu erklären) sondern auch eine frage der richtigen methode!!ich war vor dem buch alles andere als 100 %!!

also, bitte nicht alles verallgemeinern ja??? ;-)

andrea

Beitrag von felizitaz 12.09.06 - 19:36 Uhr

hallo,
ich versuche es auch dauernd....habe im januar nach dem tod meiner tochter wieder mit dem mist angefangen. vorher habe ich 3 jahre nicht geraucht und auch nichts vermisst. jetzt möchten wir wieder ein kind und ich würde es gerne schaffen bevor ich wieder schwanger bin. also habe ich beschlossen heute abend die letzte zu rauchen. und dann mal sehen, ob es endlich wieder klappt. mich nervt das mit dem rauchen ja selber, und im verwandten und bekanntenkreis gibt es kaum raucher. vielleicht schaffen wir es ja gemeinsam?
gruß feli

Beitrag von quaktasche 13.09.06 - 14:47 Uhr

Ich habe dieses Buch auch gelesen! Allerdings zweimal! Und wäre nicht unsere Tochter unterwegs gewesen, hätte ich es wahrscheinlich auch noch ein drittes Mal gelesen. Es war nämlich so einfach mit diesem Buch, dass ich irgendwann immer gedacht habe "Eine geht ja. Ist ja leicht, damit aufzuhören" Und schon war ich wieder voll dabei. Sobald ich wußte, ich bin schwanger, war es absolut kein problem. Hatte nicht einmal das Verlangen danach. Jetzt ist unsere Tochter da, ich stille nicht mehr und täglich denke ich an das scheiß zeug und das ich doch gerne mal EINE rauchen würde. Aber dann überlege ich mir, wie die Dinger mich beherrscht haben und wie aggressiv ich wurde, wenn ich nicht rauchen gehen konnte. Ich bin den ganzen Tag allein mit meiner 7 Wochen alten Tochter. Wann soll ich da rauchen gehen? Ich würde immer darauf warten, dass sie schläft, würde ungeduldig und aggressiv werden und es dann vermutlich an ihr auslassen. Das will ich auf gar keinen Fall!
Es gibt ein Programm, dass heißt "Rauchfrei in zehn Schritten". Das finde ich sehr gut aufgebaut und durchdacht. Es geht um Wetten und Belohnungen. Es passiert also richtig was. Du bist aktiv dabei und beschäftigst dih ganz bewußt damit. Allerdings ist es zum Aufhören gedacht und nicht zum stark bleiben. Du reduzierst bei diesem Programm nämlich wöchentlich, bzw. alle paar Tage die Dinger. Du hast ja aber schon aufgehört. Trotzdem zur Info, falls du nicht stark bleiben kannst.:-( Würde es dir aber wünschen.:-D

lg

P.S. Das Programm wird von Gesundheitspädagogen angeboten.