Sind Nachwehen sehr schmerzhaft???

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von lenchen311280 11.09.06 - 16:22 Uhr

Hallöchen!:-)

Ich erwarte demnächst mein zweites Kind und habe gehört, das man nach einer zweiten Geburt Nachwehen hat. Sind diese sehr schlimm (wie Geburtswehen) oder eher wie Regelschmerzen#kratz? Ich freu mich total auf die Geburt, aber vor den Nachwehen hab ich jetzt schon n bissl Angst!#schwitz
Vielen dank schonmal im voraus für evtl. Antworten!!!:-D

LG Leni mit Tim(3 J.)und #babyTony(34.SSW) Inside

Beitrag von ramona2405 11.09.06 - 16:24 Uhr

HI,

ich habe sie nur ein bißchen beim Stillen gemerkt ansonsten gar nicht, brauchte auch keine Medis dagegen. Beim ersten Kind soll es aber ja auch nicht so schlimm sein, beim zweiten dann schon eher. Aber meine Bettnachbarin die hatte auch das zweite und hat auch nichts gemerkt.

Kopf hoch wird schon, schau einfach deine Maus dann an und dann sind die Nachwehen auch vergessen.

Aber hauptsächlich hat man Nachwehen beim Stillen wenn die kleinen an der Brust saugen.

Alles gute für euch.

LG Ramona und Aylin (*18.05.2006)

Beitrag von carlotka 11.09.06 - 17:42 Uhr

Hallo!

Jetzt bei meinem 2.Kind habe ich die Nachwehen schon recht intensiv bemerkt. Schmerzlos kann ich sie nicht nennen. Sie kamen aber fast nur zum Stillen. Medikamente habe ich aber nicht gebraucht, und meine Schmerzgrenze ist nicht sehr hoch.
Am 3.Tag waren sie fast nicht mehr zu spüren.

Liebe Grüsse
Sabrina

Beitrag von nicibiene 11.09.06 - 17:48 Uhr

Hallo Leni!
Also beim 2. waren die Nachwehen schon ganz schön unangenehm. Aber im Krankenhaus haben die dagegen Schmerzmittelchen, die einem das ganze erträglich machen.

Bin beim Brüten meines 3. #baby und hab auch bissel Bammel vor der Steigerungsform, vor allem weil ich eigentlich am liebsten nach der Geburt nach Hause will... Hoffe die Hebamme hat auch solche Wunderwaffen im Köfferchen.

Also TOI, TOI !

Nicibiene mit Anna(4,5), Sophie(2,75) und Würmchen drin (38.SSW)

Beitrag von stehvieh 11.09.06 - 18:24 Uhr

Hallo!

Hm, meine Nachwehen waren bei beiden Kindern sehr schmerzhaft, ich hab manchmal (beide Male!) nur noch im Bett gekniet und gestöhnt und auch Paracetamol brachte nichts #schmoll. Ich dachte echt manchmal, die haben übersehen, dass es Zwillinge sind und das zweite Kind kommt jetzt gleich #:-p. Auch ein Grund, warum ich noch nicht überzeugt bin, dass es irgendwann ein drittes Kind gibt - noch schlimmer überleb ich nicht #schwitz!

LG
Steffi

Beitrag von jindabyne 11.09.06 - 20:09 Uhr

Ich hatte auch schon beim ersten Kind Nachwehen. Sie waren nicht so schlimm wie die Geburtswehen von der Stärke her. Leider aber auch nicht kommend und gehend wie Geburtswehen, sondern so anhaltend wie Menstruationsbeschwerden und am allerschlimmsten wars beim Stillen, da habe ich mich gekrümmt vor Schmerzen.

Tagelang hatte ich immer mal wieder welche, vor allem beim Stillen, doch nie über Stunden.

Das wird schon! Wenn Du beim ersten Kind gar nichts hattest muss das bei Dir lange nicht so weh tun wie bei mir! Denk dran, es wird "nur" stärker als beim letzten Mal. Wenn Du beim ersten Kind gar nichts gespürt hast kann es auch sein, dass Du nur ein leichtes Ziehen bemerkst.

Allerdings fürchte ICH mich vor dem zweiten Kind, wenn es dann NOCH stärker werden soll... #schock

LG Steffi

Beitrag von tekelek 11.09.06 - 20:11 Uhr

Hallo Leni !
Ich habe letzte Woche unser zweites Kind bekommen und die Nachwehen waren die ersten 3 Tage sehr heftig !
Ich habe es die ersten beiden Tage nur mit Schmerzmitteln ausgehalten (meine Hebi hat mir Parkemed gegeben, kann man auch beim Stillen nehmen).
Allerdings habe ich auch einen Riesen geboren, die Plazenta war auch gewaltig groß, da hatte die Gebärmutter einiges zu tun, um die Wundfläche zu verkleinern !
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (20 Monate) und Nevio (8 Tage)

Beitrag von janti 11.09.06 - 22:35 Uhr

Hallo Leni,

beim 2. Kind waren sie nicht so schlimm, sondern nur beim Stillen zu merken.

vor 3 Wochen habe ich unser 3. Kind geboren, da waren sie schon ganz ordentlich. Vor allem beim Stillen, dachte ich manchmal, dass ich es kaum aushalte. Aber am 3. Tag wars vorbei.

Alles Gute
janti

Beitrag von buschrose 12.09.06 - 13:03 Uhr

Hallo Leni,

beim ersten Kind habe ich keine Nachwehen gehabt, kann mich jedenfalls nicht dran erinnern#kratz.
Mein zweites Kind habe ich abends geboren und bin dann die ganze Nacht wegen der Nachwehen wach gewesen, obwohl ich total erschöpft war und lieber geschlafen hätte. Die Nachwehen mußte ich schon veratmen#heul.
Deshalb habe ich beim dritten das Angebot der Hebamme, Paracetamol für Kinder zu nehmen (ich stille, deshalb möglichst verträglich für das Baby), dankbar angenommen. Ich wollte mich einfach nur an dem kleinen Wunder erfreuen können#freu.

Vielleicht hast du nur ganz leichte Nachwehen. Das weiß man sowieso immer erst, wenn es soweit, wie bei der ganzen Schwangerschaft #bla#bla#bla

Liebe Grüße

Beitrag von lizzy2000 12.09.06 - 18:25 Uhr

Hallo Leni,

ich habe vor kurzem mein 3. Kind bekommen und die Nachwehen warem ziemlich heftig- vorallem beim stillen. Ich habe dann oft am Tag 3 Globulis Arnika C6 (C30 sind effektiver- hatte ich aber nicht da) genommen und die haben sehr gut geholfen. Habe damit sofort nach der Geburt angefangen. Alles auf Anraten meiner Hebamme.

Ich wünsche Dir eine wunderbare schnelle Geburt und alles Liebe!

Viele Grüße!
Lizzy2000

Beitrag von jacqi 12.09.06 - 21:45 Uhr

ich fand sie sehr schmerzhaft, dachte ich bekomme noch ein baby.

aber es gibt buscopan schmerzmittel die haben mir super geholfen und du kannst trotzdem stillen.

ich hatte beim ersten kind schon nachwehen, aber beim zweiten war es sehr heftig.

wie wehen!!!

lg jacqi