An die Männer / Frage zwecks SB

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von andrea 11.09.06 - 16:59 Uhr

Hallo Männer,

ich eröffne diesen Thread in bezug auf das Posting weiter unten /SB öfter als Sex) und auf ein Gespräch mit meinem besten Freund (oh ja es gibt platonische freundschaften zwischen Männern und Frauen :-) ) und mir).

Denn auch er meinte, das er, obwohl er seine Freundin über alles liebt, der Sex mit ihr phantastisch ist und er sie total sexy findet, sich öfter einen rubbelt als mit ihr zu schlafen.
Weil das eben einfacher ist und das auch noch geht wenn er für Sex eigentlich zu müde ist, da er sich ja nur um seine eigene Befriedigung kümmern "muss".

ich weiß jetzt nicht wie das bei meinem Menne ist. Und ich will es auch gar nicht wissen. So lebe ich glaube ich glücklicher.

Aber ist das wirklich so? Holt ihr Euch auch öfter einen ruter als mit Eurer Frau zu schlafen?

Gruß

andrea

Beitrag von macht es 11.09.06 - 17:03 Uhr

in unserer Ehe ist es genau so. ich denke, wenn meine Frau alles wüßte ...

Es ist in unserer Beziehung so gewachsen und meine Frau ist nicht unbedingt eine Sexbesessene. Der Sex ist gut und regelmässig, aber ab und an muss ich nach mir selbst schauen ...

In diesem Sinne,

macht es

Beitrag von andrea 11.09.06 - 17:17 Uhr

Und wenn Deine Frau öfter Lust hätte?

Beitrag von eins zwei drei fertich 11.09.06 - 17:06 Uhr

Na klar...viel öfter rubbeln als Sex...was 'ne Frage......

Ich trinke ja auch öfters Mineralwasser als Champagner.....

Dabei ist zu bemerken: ich lebe mit meiner Frau nicht zusammen. Also allein zeitlich geht das schon nicht....

Rubbeln mache ich zweimal täglich.....Sex mit meiner Freundin hab ich wenn wir uns sehen....kann schon mal 2 Wochen dauern......

Beitrag von silkstockings 11.09.06 - 17:17 Uhr

Ich frag mich, was dir die Antworten bringen?

Der eine machts so, der andere anders und der dritte ...

Und selbst wenn .. was ändert das?

Der einzige Punkt der mich zum Nachdenken bringen würde wäre, wenn mein Partner sich selbst befriedigt weil er mit mir keinen Spaß mehr hat.



Beitrag von andrea 11.09.06 - 17:18 Uhr

Es ist ganz einfach Neugierde.

Zufrieden?

Beitrag von Ich auch 11.09.06 - 17:41 Uhr

Ich denke SB gehört dazu.

Ich schlafe gerne und auch oft mit meiner Freundin, manchmal mache ich es mir aber auch zwei Mal am Tag selber, manchmal aber auch zwei Wochen lang überhaupt nicht. Ist also völlig situativ und hat rein gar nichts mit fehlender Liebe o. ä. zu tun. Sie ist die beste Frau die ich mir vorstellen kann!

Gruß!

Beitrag von trau mich nicht 11.09.06 - 18:22 Uhr

Hallo Andrea!:-)

Ich bin zwar eine Frau, möchte Dir aber trotzdem antworten.
Ich bin 39 und habe schon einige Beziehungen hinter mir.
Davon war KEIN EINZIGER MANN, der sich nicht gelegentlich alleine vergnügt hätte, auch wenn wir gemeinsam oft und guten Sex hatten.#schein

lg
trau mich nicht#herzlich

Beitrag von fungiver 11.09.06 - 18:52 Uhr

Auch bei mir ist es so: wenn ich gerade mal richtig scharf bin, kann ich nicht einfach mal eben nach hause zischen und über meine Süße herfallen.

Dann ist es einfacher sich einfach gemütlich einen netten kleinen Vormittags- und/oder Nachmittagsorgasmus zu verschaffen. Nicht selten ist die Hauptperson in meiner Phantasie sowieso sie / oder zumindest ist sie dabei. Von daher gibts gar keinen Grund auf Eifersucht.

Ich glaube Selbstbefriedigung formt einen, ist was ganz persönliches und bringt einen durchaus weiter, was die partnerschaftliche Sexualität angeht. Manchmal hab ich so viel Druck, den lass ich dann erst mal ab und bin dannbei meiner Süßen nicht so stürmisch (was sie vorzieht!)

Und dann halte ich es mit der Definition der Masturbation als individuellen Rechtes eines Jeden / einer Jeden:

"Die Liebe an und für sich"

Übrigens: wenn mir meine Süße erzählt, dass sie sich einen gerubbelt hat, werde ich eher geil, auch wenn sie dabei an jemanden anederen gedacht hat.

LG

Matthias

Beitrag von lorn 11.09.06 - 19:12 Uhr

Das ist ja nichts schlimmes. Auch wir machen das (beide). Gern auch mal zusammen. Dabei denke ich auch gern und oft an meine Frau. Betrüge Sie also auch nicht Gedanken oder so. Sie weiß das und findet es ok wenn ich das mache.

Beitrag von ulla0729 11.09.06 - 19:44 Uhr

ich frage mich, was daran so schlimm sein soll, wenn sich der mann selbst befriedigt...ist doch völlig normal. ausserdem nehmei ch mir als frau auch die frehiheit, mal selbst hand anzulegen, also darf er das dann wohl auch. ist doch nichts dabei.#freu

Beitrag von lingam 11.09.06 - 19:47 Uhr

Hallo andrea,

meine frau sagte zu mir das es ihr lieber ist wenn ich in ihr komme und mir keinen runterhole wenn sie nicht dabei ist.

Es ist zwar manchmal schwer wenn ich geil und im büro bin,
aber ich kann mich beherschen und zuhause lassen wir dann die WÄNDE wackeln...#schock

Liebe grüße lingam

Beitrag von manfred1 11.09.06 - 21:47 Uhr

Ganz klares JA ! Und meine Frau weis auch, daß ich es wenigstens einmal am Tag brauche. Entweder mit ihr oder alleine. Sie muß also nur entscheiden. Machen es uns aber oft auch gemeinsam selbst. Auch sehr interessant. Wir sind mittlerweile schon so bei der gemeinsamen SB eingespielt, daß wir gemeinsam kommen.

Beitrag von interessiert mich auch 12.09.06 - 07:35 Uhr

Würde mich auch mal interessieren wie das so ist.

Weil mein Freund nämlich auch öfter selber Hand anlegt als mit mir Sex zu machen. Obwohl er weiß das ich gerne Sex habe. Er könnte also oft Sex haben, aber er zieht es dann vor es selber zu machen, weil er erstens halt auch Lust drauf hat sich alleine und mit Bildern oder Filmen zu vergnügen und weil es eben nicht so aufwendig ist, weil es dann nur um ihn und seine schnelle Befriedigung geht.

Ist an und für sich auch okay für mich. Ich lege mir auch mal einen Porno ein und mache es mir selbst.

Bloß ist es doof für mich, das er auf Sex vielleicht so einmal die Woche Bock hat, ich aber weiß das er es sich zwischendurch dann selber macht. Und da frage ich mich dann warum er seine Lust lieber mit sich alleine auslebt, anstatt öfter Sex mit mir zu haben.

Wo er doch immer sagt das er den Sex mit mir toll findet.

Liebe Männer wie ist das wirklich? Ihr schreibt hier alle das Eure Frauen vielleicht nicht so oft Lust haben wie ihr oder ihr Euch nicht täglich seht.

Aber wie wäre es, wenn Eure Frauen so oft wollen würden wie ihr? Würdet ihr es Euch dann trotzdem öfter selber machen als richtigen Sex zu haben?

Beitrag von schließe mich an 12.09.06 - 08:38 Uhr

Hm, das würde mich auch mal interessieren!

Mein Freund hat auch grad mal alle 2 Wochen Lust auf Sex mit mir, obwohl er weiß, dass ich wesentlich öfter möchte. Dafür macht er es sich aber fast jeden Tag selbst.

Und für denn Fall, dass jetzt jemand sagt: dann verführ ihn einfach... Das habe ich schon mit allen Mitteln probiert. Aber da bekomme ich dann eine Abfuhr.

Darauf angesprochen sagt er, der Sex würde Spaß machen mit mir, aber braucht das nicht so oft (aber er befriedigt sich doch jeden Tag - ist das für Euch Männer wirklich was komplet anderes #kratz ?)

Machen die jenigen unter Euch, dessen Frauen öfters oder auch fast täglich Lust auf Sex mit Euch haben, trotzdem öfters Selbstbefriedigung oder dann doch lieber mit dem Partner?

Beitrag von rowdy1207 12.09.06 - 09:49 Uhr

Ganz klares JA !
Ich habe derzeit kein Liebesleben mit meiner Partnerin, und deswegen ist SB derzeit der einzige Weg, die sexuelle Lust auszuleben......
Ich hatte zu unserer aktiven Zeit auch mehr SB als Sex mit ihr....mittlerweile ziehe ich die SB vor....

Gruss
M

Beitrag von interessiert mich auch 12.09.06 - 10:15 Uhr

Und warum hattest Du zu Eurer aktiven Zeit trotzdem mehr SB als Sex mit ihr? Hat es Dir mit ihr nicht so gefallen oder warum?

Frage das, weil ich eben nicht verstehen kann das meiner, obwohl ich viel Lust auf Sex habe und er sagt das er auch gerne Sex mit mir hat, sich trotzdem öfter selber befriedigt als mit mir zu schlafen.

Beitrag von rowdy1207 12.09.06 - 10:24 Uhr

Ganz einfach. ich habe gerne viel Sex und meine Partnerin eben nicht....momentan läuft schon seit Monaten nichts mehr vernünftig, alsio was bleibt ? SB !
Es hat mir gefallen, aber im Moment ist es immer das gleiche, wenn es mal passiert sollte, alle paar Monate, dann ist es immer das selbe, bißchen oral, rein raus, fertig, also voll der Bringer....da habe ich lieber SB und komme auf meine Kosten.....
Ich wäre froh wenn meine Partnerin viel Lust hätte...
SB ist halt schnell und unkompliziert, man kann es jederzeit tun, ohne den Partner anbetteln zu müssen, ob er vielleicht auch Lust hat...ich teile meine Lust mit niemandem im Moment.....

Beitrag von interessiert mich auch 12.09.06 - 10:37 Uhr

Okay, versteh ich alles voll und ganz.

Aber was ich eben nicht kapiere warum man es sich auch öfter selber macht als mit seinem Partner Sex zu haben, wenn man den Sex doch angeblich toll findet und man auch weiß das der andere glücklich wäre wenn mehr laufen würde.

Weißt Du was ich meine? Ich würde es verstehen wenn er es vorzieht selber hand an zu legen weil er weiß das ich eh keine Lust habe und er eine Abfuhr bekommt. Aber er weiß ja eigentlich das ich will. Also er muss es sich nicht selber machen weil er es von mir nicht bekommen würde.

Bei uns gibt es eher Probleme weil ich öfter will und er nicht so oft.

Nichts gegen SB, aber nur einmal in der Woche miteinander Sex zu machen, weil er es halt nicht so oft braucht und nicht so Lust hat, aber es schon schafft dann noch Lust zur SB zu haben, da komme ich irgendwie nicht mit.

Das würde ich echt mal gerne von einem Mann ehrlich erklärt bekommen. Denn ich galube vom eigenem Partner bekommt da doch nicht so eine ehlrich Antwort darauf.

Gruß

Beitrag von rowdy1207 12.09.06 - 10:43 Uhr

Ich würde lieber Sex haben, als mir immer und immer wieder selbst zu machen....aber irgendwann findet man(n) sich damit ab....es geht auch ohne.....
Tja, vielleicht zieht er die schnelle Befriedigung vor, es dauert meist ja nicht lang bis es soweit ist....aber wenn er mehr SB macht als Sex, dann glaube ich persönlich, das er die SB vorzieht..aus welchem Grund auch immer !
Ich würde nie die SB dem Sex vorziehen, aber wenn es nicht anders geht, was willst du da machen.....
Selbst wenn ich regelmäßig Sex hätte, würde ich SB machen, da ich sehr gerne und sehr viel Sex haben möchte.....

Beitrag von ++++ 12.09.06 - 10:19 Uhr

Wie es bei meinem Mann ist, weiß ich nicht. Das sind aber so kleine Geheimnisse, die ich gut finde. Ich muß nicht alles wissen.
Aber ich mache es mir öfter selbst, als ich mit meinem Mann schlafe. Warum? Weil mein Schatz nicht so oft Sex braucht.... ich ja. Der Sex mit meinem Mann ist toll! Keine Frage! Aber...

Selbst in vorherigen Beziehungen, in denen ich ein sehr ausgeprägtes Sexleben hatte, brauchte ich oft SB. Richtiger Sex ist sehr schön, aber SB eben auch. Anders gut.

Beitrag von bienchen1975 12.09.06 - 10:54 Uhr

Also mein Freund macht es sich auch öfter selber als wir Sex haben. Weiß zwar nicht ob es tägl. ist, aber so genau muss ich das auch nicht wissen. ;-)
Er sagte mal zu mir das der Druck eigentlich den ganzen Tag da ist. Und wenn er halt zu groß ist kommt die "Erleichterung". Die dauert aber dann nur ne Stunde oder so. Wenn es nach dem Druck ginge, könnte er es sich den ganzen Tag machen. #schock
Der Druck der sich beim Sex entleert ist gannz anders, sagt er. Dann dauert auch die Phase bis zum nächsten Druckaufbau länger an. ;-) Da ja auch noch die körperliche Anstrengung dazukommt. #schwitz

Bienchen