Reizdarm-wie damit umgehen??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sandra_und_luca 11.09.06 - 17:00 Uhr

hallo,

bei mir wurde heute ein Reizdarm diagnostiziert. leider bei stress unter blähungen und morgens dann auch durchfall, geht der stress weg ist auch der durchfall weg......
tja ich weiss nicht wirklich wie ich damit umgehen soll, mein doc sagt stress vermeiden-der is gut- und ernährung umstellen, vor allem fettiges meiden-frag mich nur, was sollte ich noch an nahrungsmitteln meiden, bin durch den reizdarm halt sehr verdauungsempfindlich.

lg
sandra

Beitrag von cathie 11.09.06 - 17:47 Uhr

Hallo Sandra!

Du solltest als erstes darauf achten, was Beschwerden auslöst und das vermeiden. Keine blähenden Sachen essen, gegen Blähungen zum Beispiel Fencheltee o Kamillentee.
Dann beweg dich regelmäßig, iss öfter kleinere Mahlzeiten, kaue die Bissen sorgfältig, trinke reichlich (nichts mit Kohlensäure).
Insgesamt eine ausgewogene, ballaststoffreiche Kost, musst dir das auch ein wenig ausprobieren...was du verträgst, was nicht!
Naja, den Stress blinzelst du einfach mal weg, schon klar...;-)
Liebe Grüße
Cathie

Beitrag von ramona_27 12.09.06 - 10:13 Uhr

Hallo!!

Hat dein Arzt Dir irgendwelche Tabletten verschrieben? Was für eine Fachrichtung hat dein Doc?

Wenn Du meinst nicht richtig informiert zu sein, dann würde ich Dir raten zu einem Gastroenterologen zu gehen oder bei deiner Krankenkasse nach einer Selbsthilfegruppe zu fragen. Austauschen hilft manchmal sehr...

http://de.wikipedia.org/wiki/Reizdarm

Oder gehe mal zu einem Heilpraktiker, manchmal können die einem wirklich gut helfen!! Ansonsten kann ich Dir auch nur raten, Dich und deinen Körper zu beobachten, vielleicht auch ein Ernährungstagebuch zu führen. Dann erkennst Du schnell was Du verträgst und was nicht..

Wenn Du deinem Stress nicht bewältigen kannst, suche Dir Entspannungübungen. Autogenes Training oder Qi Gong oder so was..

Wünsche Dir viel Erfolg und gute Besserung!!

Liebe Grüße, Ramona

Beitrag von sabine1462 12.09.06 - 22:12 Uhr

Hallo Sandra,

hier gibts ne Seite, mit einem Forum speziell für Reizdarm, da kannst Du Dich mit Betroffenen austauschen:

http://www.libase.de/board.html?boardid=125&sid=7fj0v71oaql3sbn5le10kerhi0

AG
Sabine

Beitrag von foerstergeist 13.09.06 - 20:47 Uhr

Hallo Sandra,

mein Mann hatte letztes Jahr genau das gleiche Problem. Das Attest hat sogar dazu geführt, dass der Arzt ihm Entspannungsübungen bei einem Psychotherapeuten empfohlen hat und mein Mann riesen Probleme mit seiner Krankenversicherung bekommen hat.
Die empfohlenen Tabletten haben nichts geholfen.
Was mein Mann nun macht ist, - morgens keine kalten Joghurts in Verbindung mit Kaffee. Langsamer Essen. Fette Sachen etwas reduzieren und z. B. Gerichte mit viel Knoblauch auch meiden. Seitdem er das beachtet ist er von den Nebenwirkungen eines Reizdarms frei.
Isst er hastig, schnell mal zwischendurch, dann wieder ab an den Schreibtisch, da kann ich echt die Minuten zählen, bis er losrennt.
Also einfach mal auf die Ernährung achten. Es wirkt.

Viele Grüße
Andrea