Wer kann mir was übers Schielen erklären? Wessen Kind schielt od. hat

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anro 11.09.06 - 18:30 Uhr

Hallo,

gestern habe ich hier schon gepostet, aber da wohl am Sonntag weniger Leute hier im Forum sind, habe ich kaum Antwort bekommen.

Mein Kleiner, 13 Monate alt, schielt seit gestern extrem.

Es kam ganz plötzlich, hat er zuvor nie gemacht. Es scheint als wenn ein Auge "stehengeblieben" wäre und nur das andere Auge das Sehen und Beobachten übernimmt.

Morgen werden wir zum KiA gehen und am Donnerstag in die Uni-Augenklinik.

Bei wem hat auch ein Kind geschielt, was war der Grund, wie wurde behandelt? Wann trat es das erste Mal auf?

Ich mach mir solche Gedanken, was der Grund sein könnte. Hoffentlich geht es gut aus.


Lg Anro mit Tobias *7.08.05

Beitrag von cathie_g 11.09.06 - 18:31 Uhr

Hi Anro,

hatte Tobias denn nun vor kurzem einen Infekt, Fieber, Windpocken? Ist er im Moment krank?

LG

Catherina

Beitrag von anro 11.09.06 - 18:34 Uhr

Hi,

er hatte vor gut einer Woche Husten und auch ein bisschen Schnupfen.

Ist aber so gut wie überstanden. War auch keine schlimme Erkältung, er hat nur in der Nacht schlimm gehustet und untertags lief die Nase.

Wir haben deshalb Nasentropfen gegeben.

Wieso fragst du? Gibt es da einen Zusammenhang?

Lg Anne

Beitrag von cathie_g 12.09.06 - 10:44 Uhr

Hi,

es war mir nurmal aufgefallen, dass Kinder nach Infekten (vor allem Windpocken) und/oder hohem Fieber anfangen zu schielen. Der genaue Mechanismus ist mir da auch nicht klar (schaem).

Bin schon gespannt was der Arzt sagt

LG

Catherina

PS den Sehnerv kann man uebrigens nicht kuerzen, dann ist er kaputt und waechst nie wieder nach. Die Augenmuskeln schon, aber meist wird erstmal mit abkleben gearbeitet.

Beitrag von eisbaer.baby 11.09.06 - 19:01 Uhr

hallo! ich hab dein posting gestern schon gelesen, hab aber nix geantwortet, weil ich leider nix konstruktives dazu beitragen konnte! mein mann hat als kind mal nach einem sturz geschielt und lag viele wochen in einer augenklinik - der sehnerv (oder irgendein muskel) musste öfters gekürzt werden! aber einen sturz hatte er ja nicht nehm ich an, dann wärst du ja selber schon drauf gekommen!

aber was mich interessieren würde: warum gehst du erst morgen mit ihm zum arzt? sowas würde ich sehr schnell abklären lassen!

lg bianca

Beitrag von anro 11.09.06 - 19:10 Uhr

Hi,

heute hatte ich partout keine Zeit dafür. Auch wenns blöd klingt, aber ich wurde heute vereidigt und da hätte ich wirklich nicht absagen können.

Dazu kommt, dass mein Mann Arzt ist und einen Kollegen in der Augenklinik angerufen hat und mit ihm den Termin für Donnerstag ausgemacht hat wo komplet eine Sehschule mit ihm gemacht wird. Ich denke mal, wenns auf jede Minute ankommt, hätte der Augenarzt es bestimmt gesagt.

Mich beunruhigt aber der Anblick meines Kleinen dermassen, dass ich eben noch unseren KiA anrief wo wir morgen früh vorbeischauen. Nur sehr viel erhoffe ich mir nicht vom KiA, da er eben kein Augenarzt ist.

Ich bin nur froh, dass wir in einer Uni-Stadt wohnen und eine Klinik immer Griff bereit ist. Ich weiß auch nicht, aber ich persönlich gehe eigentlich am liebsten gleich in Uni-Kliniken.

Werde morgen berichten, was der KiA meint!!

LG Anro

Beitrag von eisbaer.baby 11.09.06 - 19:15 Uhr

ach so, naja, ich denke auch, wenn's echt super-dringend gewesen wäre, hätte der doc schon was gesagt!

aber zur beruhigung gestresster mütter-nerven kann morgen schon mal der kia herhalten - er hat ja wahrscheinlich zumindest schon mehr schielende kinder gesehen als du!
obwohl ich mir davon auch nicht viel erwarten würde!
ist schon praktisch, wenn man immer gleich den facharzt parat hat, davon ist auf unserem kuh-dorf leider nur zu träumen aber wir hoffen auch, dass nie was ist!

wünsch euch alles gute - wird bestimmt alles gut!

lg bianca

Beitrag von lena10 11.09.06 - 21:57 Uhr

Hallo!

Hast du meine Antwort auf dein Posting von gestern gelesen? Es könnte bei deinem Kind dasselbe sein wie bei mir damals.
Aber: Du musst mit ihm zum Augenarzt!!!

Gruß, Lena

Beitrag von vonni1974 12.09.06 - 09:46 Uhr

Hallo..

Mein Sohn hat auch sehr geschielt. Das stellt sich bei vielen Kindern erst zwischen dem 1 und dem 2 Lebensjahr ein.

Erst fing er ziemlich an zu schielen, wenn er Sachen fixieren wollte. Später ist das eine Auge immer weiter nach innen gerutscht. Anfangs ist mir das gar nicht so aufgefallen, erst wo mich meine Mutti darauf ansprach, habe ich es so richig bemerkt. Bin dann sofort mit ihm zum Augenarzt. Er hatte zu diesem Zeitpunkt einen Schielwinkel von 8 Grad. 4 Wochen später waren es dann 13 Grad. Dabei ist es dann aber zum Glück gelieben. (Er war zu diesem Zeitpunkt 14 Mon. alt)

Daran bist Du aber nicht schuld. Das ist eine Muskelschwäche im Auge die sich bei einigen Kinder erst zwischen 1. und 2 Jahren bemerkbar macht.

Er musste dann eine Brille tragen und das gesunde nichtschielende Auge wurde abgeklebt. Das ganze ging dann so knapp vier Jahre und der Schielwinkel hat sich nicht verbessert.

Er ist am 01.08.06 (mit jetzt 5 Jahren) operiert worden. Das Auge hat sich super erholt und die OP war zu 100% erfolgreich. Er schielt jetzt überhaupt nicht mehr. Aber eine Brille muss er trotzdem noch tragen.

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.

Wenn Du noch fragen hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden...

Liebe Grüße

Ivonne