Ehefähigkeitszeugniss

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von rose79 11.09.06 - 19:19 Uhr

hallo,

mein Freund und ich sind nun 5 jahre zusammen und haben beschlossen,zu heiraten.#freu
also gingen wir aufs standesamt,um einen termin zu machen#freu.
da er Franzose ist,braucht er einige unterlagen mehr.unter anderem auch o.g.!
nach mdst 30 telefonaten nach stuttgart,erreichte ich mal jemanden,der mich dann nach Berlin verwies.
doch da erreicht man so einfach auch keinen!
wer kann mir denn sagen,was mann für ein solches zeugniss denn braucht....!
wir brauchen sämtliche urkunden in international,denn nur auf D,erkennen die Franzosen nicht und andersrum genauso............und das nennt sich EU!!!#kratz
Wer weiß denn,was man für unterlagen benötigt oder wie es abläuft........!

wäre dankbar!!

lg

sandra

Beitrag von biljana27 11.09.06 - 20:17 Uhr

Hallo Sandra,

also ich brauchte damals auch ein Ehefähigkeitszeugnis. Ich bin in D geboren, aufgewachsen und alles, habe aber eine jugoslawische Staatsangehörigkeit. Also musste ich mir dort vom Standesamt dieses Zeugnis ausstellen lassen, dass ich nicht in Jugoslawien verheiratet bin. Musste das dann übersetzten lassen und dann noch mal vom Amt des Kreises hier beglaubugen lassen, damals 100 DM dafür bezahlt und natürlich auch noch die Übersetzung mit 70 DM.

LG, Biljana

Beitrag von rose79 11.09.06 - 20:29 Uhr

hi,

das sieht man doch auf der steuerkarte o.ä.??

ausserdem wird ja jede heirat gemeldet.ich finde das ist alles geldmacherei!

hast du unterlagen benötigt,für das zeugniss?

lg

sandra

Beitrag von bambolina 11.09.06 - 22:21 Uhr

Wenn du in D geheiratet hast, wirst du es sicherlich auf der Steuerkarte sehen, aber nicht wenn du in F geheiratet hast, das "weiß" die Steuerkarte nicht, dazu wird eben das Ehefähigkeitszeugnis benötigt.

Welche Papiere du brauchst, auf dem Standesamt nachfragen, wird von Land zu Land mitunter unterschiedlich sein. Diese über das französiche Konsulat beantragen, wenn du telefonisch niemanden erreichst dann eben schriftlich.

Noch ein Tipp: Beantrage nie deine Papiere und seine zugleicht, die Mühlen im Ausland mahlen langsam und bis du die Papiere aus F zugeschickt bekommst sind jene aus D wieder "abgelaufen" und du kannst sie nochmals neu beantragen, und auch bezahlen ;-)

lg bambolina

Beitrag von manavgat 11.09.06 - 21:41 Uhr

So genau weiß ich das auch nicht mehr, aber ich hätte noch einen Tipp:

erkundige Dich vor der Namenswahl für den Ehenamen, ob das auch nach französischem Recht gilt, sonst habt ihr immer Malaise wegen der Papiere.

Mein Ex ist auch Franzose und die haben sich (er hatte meinen Namen angenommen) damals geweigert den Pass zu ändern. War echt nervig. Ich weiß nicht, wie das heute ist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von rose79 11.09.06 - 21:47 Uhr

hi manavgat,

wir wollten es so machen,das ich seinen namen annehme!
dürfte ja eigentlich kein problem sein....#gruebel

naja,aber in diesem staat würde mich auch nix mehr wundern#schwitz

lg

sandra

Beitrag von nicnac25 13.09.06 - 11:14 Uhr

Hallo Sandra!

Hab einen Rumänen geheiratet. Ihr braucht die besagte Bescheinigung, Unterlagen darüber, ob Dein Zukünftiger Vermögen in Frankreich hat und Kinder. Gebursturkunde und vielleicht auch die der Eltern. Und für alles beglaubigte Übersetzungen.

Am besten er geht dafür kurz nach Frankreich, weil es dann sicherlich schneller geht, als von D aus. Ist zumindest unsere Erfahrung.

Wenn die Botschaft in D was macht, wird es meistens doppelt so teuer, weil die Postwege etc. mitberechnen.

wünsche Euch alles Gute und viel Glück bei den Papieren und Eurer Hochzeit.

LG Nicole