Freund hält sich für schlechten Liebhaber

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von laily 11.09.06 - 21:22 Uhr

Ich mache mir Gedanken über meinen Freund. Wir sind noch nicht lange zusammen, erst einige Wochen. Doch sprach er vor kurzem davon sich als Versager zu fühlen da er mich beim reinen Geschlechtsakt nicht zum Orgasmus bringt. Beim Oralsex ist das keine Sache, da komme ich einfach immer, aber sonst eben nicht.
Er weiß das es bei andere Partnern anders war und das kratzt wohl an ihm, vor allem da er vor mir nicht wirklich Erfahrungen sammeln konnte in sexuellen Dingen.
Mir selbst fehlt gar nichts. Ich geniese den Sex mit ihm und trauere dem Orgasmus dabei gar nicht groß nach. Aber durch ihn fühle ich mich richtig unter Druck. Ich kann ihm noch so oft sagen oder zeigen das mir nichts fehlt, sondern ich es im Gegenteil einfach nur mega toll finde mit ihm, irgendwie kratzt es trotzdem weiter an ihm. So denke ich bei jedem mal wenn wir uns näher kommen ich "muss" nun zum Orgasmus kommen damit er sich "toll" vorkommt. Und um so eher klappt es natürlich nicht ;-).

Es gäbe da schon einige Verbesserungsvorschläge die ich für ihn hätte, doch da er vor mir sozusagen noch Jungfrau war, mag ich ihn nicht mit allem überfallen. Es hat alles Zeit und soll Schritt für Schritt kommen. Immer wieder gebe ich ihm mal Hinweiße, sage was ich gerne wie hätte. Wobei ich auch vorher bei wirklich "schlechteren" Liebhabern mit etwas mitlenken recht einfach zum Orgasmus kam. Aber ich glaube echt das ich bei ihm weil er mir dermaßen wichtig ist gar nicht richtig abschalten kann. Ich will ihn ansehen, will sehen ob es ihm gefällt und merke eben auch das er mich sehr gerne beobachtet. Und wenn ich weiß er schaut mich beim Poppen an, dann kann ich nicht locker lassen. Ich habe schon immer die Augen zu, denn etwas zu sehen lenkt mich zu sehr ab, aber auch der Gedanke er schaut mich an lenkt mich ab. Als ich mal das Licht ausmachte so das es ganz dunkel war, fühlte er sich aber unwohl, er mag das nicht. Als ich ihm diese Sache aber erklärte lies er es eine ganze Weile aus ;-). Half dann trotzdem nichts mehr weil ich dann wieder dran dachte das es ihm nicht gefällt wenn es stockdunkel ist *fg*.

Naja, ich finde es sehr schwer ihm das Gefühl zu geben das ich den Sex mit ihm wirklich liebe, auch ohne Orgasmus. Denn ich glaub echt diese Erwartungshaltung das es sein MUSS drückt viel zu sehr die Stimmung beim Sex. Dabei ist es doch sooo schön mit ihm.
Wie soll ich denn am geschicktesten damit umgehen? Kann ich denn mehr tun als ihm durch mein Verhalten und Worte zeigen wie genial ich es finde wie es ist?

Beitrag von manfred1 11.09.06 - 21:41 Uhr

Vielleicht solltest du ihm mal dieses Forum mitlesen lassen. Meine erste Frau konnte ich durch den reinen GV zum Orgasmus bringen. Ich wußte genau wie ich mich bewegen mußte und konnte sogar so den Zeitpunkt bestimmen. Bei den meisten Frauen klappt es aber nur mit manueller Hilfe bzw. Stimulation. Also ist es Quatsch sich als Versager zu fühlen. Er oder du sollten dabei mal an deiner Klit Hand anlegen.