Hilfe bei Kündigung meines Kindermädchens

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von minchenburckhart 11.09.06 - 21:22 Uhr

Hallo, brauche dringend Hilfe.
Hatte ein Kindermädchen dem ich am Samstag,einvernehmlich,
gekünigt habe.Nun gibt es ja eine zweiwöchige Kündigingsfrist,
ich habe ihr darauf hin gesagt das ich darauf bestehe das sie die zwei Wochen auch noch arbeitet.Ich habe ansonsten niemanden der für diese Zeit aufpasst wenn ich arbeiten gehen muß.Sie weigerte sich aber zu kommen und hat sich krankschreiben lassen.Muß ich jetzt die zwei Wochen das Gehalt zahlen oder macht das die Krankenkasse !?
Ich habe eine Privatinsolvenz und somit auch keine Geld wenn ich nicht arbeiten kann.(Bin Gewerbetreibend)
Bitte dringend helfen

Beitrag von malawia 11.09.06 - 21:43 Uhr

Wenn sie krankgeschrieben ist hat sie ein Recht darauf, dass sie ihr Gehalt von dir bekommt. Wenn sie nicht gekündigt wäre sogar für eine Dauer von 6 Wochen, wenn sie denn länger als 6 Wochen krank wäre. Nennt sich Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Erst nach sechs Wochen ist die Krankenkasse zuständig. Das gilt beim Minijob wie beim Teilzeit und auch Vollzeitjob.

Beitrag von martina129 12.09.06 - 08:32 Uhr

Morgen,

bei Kleinbetrieben unter 25 Beschäftigten übernimmt ansich die Krankenkasse das Krankengeld ab dem ersten Tag. Auskunft müßte dir sowohl dein Steuerberater wie auch die Krankenkasse geben.

Gruß Tina