Gestern Geburtsgespräch im KH

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von die_schwangere 12.09.06 - 07:25 Uhr

Hallo ihr lieben Kugelis
Gestern war ich zum Geburtsplanungsgespräch im KH, da meine FÄ mich am Donnerstag dort hin überwiesen hat da sie der meinung war der kleine Mann wäre zu groß um durchs Becken zu passen. Deshalb sollte ich zu Gespräch und dort sollte über einen KS entschieden werden.
Erstmal war ich am CTG alles i.O.
Dann bei einer Assistensärtzin die ein US gemacht hat und auch der Meinung war der kleene wäre zu groß. Ob ich einen KS bekommen wurde musste aber ein Oberarzt entscheiden.
Der Oberarzt kam dann irgendwann nach Stunden mal und meinte "Ach wenn ich sie so angucke wiegt der Kleene nur 3500gramm würde ich sagen" #kratz wie kann man das denn bitte so sehen? 2 Ärzte waren der Meinung das Kind wäre zu groß und einer der mir mal schnell auf dem Bauch guckte sagt er wäre genau richtig. Was soll ich denn nun bitte glauben? Bin total verwirrt momentan. Naja also sie fragte mich dann auch ob ich lieber nen KS gehabt hätte, was ich natürlich verneinte. Und somit müssen wir dann nun doch abwarten bis der kleine Mann endlich auf die Welt kommen möchte.
Ist ja auch erstmal gut so. Hab da nur Angst das er doch plötzlich so groß ist und ich mitten bei der Entbindung dann doch nen KS bekommen muß. Hm ich weiß echt nicht wen ich da jetzt glauben soll. Na da muss ich nun halt doch noch ein paar Tage warten #freu solange ist es ja nun nicht mehr #huepf

Lg Carina + Babyboy 39.SSW (ET-12)

Beitrag von nudelmaus27 12.09.06 - 07:50 Uhr

Hallo Du!

Sind ja mal wieder voll die Kompetenzbolzen am Werke oder??

An deiner Stelle würde ich dein Becken ausmessen lassen, kann eine Hebamme machen oder der FA! Und man kann das Gewicht deines Baby ca. bestimmen in dem man per Ultraschall den Oberschenkelknochen ausmisst, außerdem kann eine gute Hebamme bis auf ca. 300 g Differenz beim Bauchabtasten, das Gewicht des Kindes feststellen.

Wenn alle sagen, dass das Baby definitiv zu groß ist für dein Becken, würde ich lieber gleich Kaiserschnitt machen lassen.
Ich zum Beispiel habe fast 18 Stunden Wehen ertragen und kurz vor knapp wollten die Kaiserschnitt machen, da mein Beckenausgang wohl zu eng war (unter sehr großen Schmerzen habe ich die Kleine dann doch noch so rausbekommen #schein aber glaub mir nicht nochmal so).

Ich hoffe ich konnte dir bissel helfen,
Gruß, Nudelmaus

Beitrag von die_schwangere 12.09.06 - 07:54 Uhr

das becken haben se ja ausgemessen gehabt. und ultraschall hat die assistenzärtzin ja gemacht und ausgemessen da meinte sie ja es würde ein großes kind werden.
die oberärztin meinte nur "sie sind eine große frau und haben ein breites becken und der kleene wiegt eh nicht soviel wenn ich sie so angucke)
hm mit dem kaiserschnitt ist das immer so ne sache. ich hatte bei meiner ersten schon einen (da war das selbe problem: kind angeblich über 4500gramm schwer wäre zu groß kam dann doch nur mit 3500gramm zur welt #augen) und der KS war echt die hölle auf erden deshalb hab ich da jetzt bissl panik und respekt vor und ich wollte auch zu gerne normal entbinden.

Beitrag von nudelmaus27 12.09.06 - 08:04 Uhr

Hmm kann ich verstehen, wenn du schon mal einen Horrorkaiserschnitt hattest, dass du Angst davor hast.
Andererseits ist es auch verdammt depremierend, wenn du z. B. 10 Stunden extremen Wehenschmerz hast (und glaub mir, da ist stundenlanges Hämmern auf die Finger ein Segen dagegen) und am Schluss doch noch ein Kaiserschnitt gemacht wird!

Es ist wirklich schwer was zu raten aber ich z. B. habe immer noch extreme Schmerzen im Beckenboden und kann am Tag höchstens eine Stunde rumlaufen #heul und das nach über 2 Wochen #schmoll!

Also wie man es macht....

Ich persönlich habe mich was das Gewicht und die Größe betrifft auf meine Hebamme verlassen und sie hat sich um nur 200 g verschätzt #freu, die Ärztin dagegen hat nach dem Ultraschall gesagt die Kleine würde höchstens 2600 g wiegen und wog dann doch über 3200 g, also so viel zu dem Thema!

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von die_schwangere 12.09.06 - 08:09 Uhr

ja da hast du recht
ist irgendwie eine schwere entscheidung.
und das mit dem gewicht schätzen von den ärzten ist wirklich so ne sache. manchmal frag ich mich echt was das soll *gg*
naja mal schauen hab ja noch 12 tage bedenkzeit #freu
trotzdem danke für deine antworten.;-)

Beitrag von nudelmaus27 12.09.06 - 08:16 Uhr

Na dann hoffe ich mal, dass dir die Bedenkzeit auch bleibt (kann ja auch mal früher losgehen, so wie bei mir). Habe pünktlich eine Woche vor der Geburt noch ein paar "schöne" Schwangerschaftsstreifen:-[ auf der Pobacke abbekommen und dann kam die Kleine genau eine Woche früher :-p!

Dir alles Gute und viel Glück für die Geburt,
#liebdrueck, Nudelmaus