Kleiner Tipp für die Bald-Mamis!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nudelmaus27 12.09.06 - 07:43 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Bin zwar nun Mami aber schwirre trotzdem mal hier rum und wollte euch ein paar Tipps geben, was man für die Geburt bzw. danach gut brauchen kann!

- großes Handtuch (wenn die Fruchtblase platzt läuft es bei den Meisten ordentlich, also nicht nur eine Tasse!)
- Thermoskanne mit Kaffee mit ins Krankenhaus nehmen, nein nicht zum Trinken, die Hebamme kann während der Geburt Kompressen auf den Damm legen, der wird dadurch dehnfähiger
- ihr solltet euch Arnika-Tinktur kaufen und Kompressen und diese bereits vor der Geburt herstellen und ins Tiefkühlfach packen (nach einer natürl. Geburt, sind die Dinger ein Segen für da "Unten" #hicks)
- nehmt ein rotes Handtuch für euer #baby mit ins Krankenhaus, direkt nach der Geburt kann es darin eingehüllt werden (rot erinnert die #baby´s an ihr altes "zu Hause" die Fruchtblase/Gebärmutter)
- schlaft lieber jetzt noch mal so richtig aus (ich weiß mit Mordsbauch echt schlecht) aber wenn das #baby da ist, kommt ihr so schnell nicht mehr dazu :-p und außerdem liegt man im Krankenhaus meist mit mehreren auf einem Zimmer, manche schnarchen :-[ und manche wollen ihr #baby über Nacht nicht weggeben, auch wenn es noch so sehr schreit (kurz um mehr als 4 Stunden Schlaf pro Nacht sind meist nicht drin #schock)
- und eins noch zum Schluss, lasst euch bloß nicht von den vielen unterschiedlichen Ratschlägen der Stationsschwestern im Krankenhaus verunsichern, ihr werdet selbst rausfinden was euch und eurem Baby guttut... versprochen #liebdrueck

So ich hoffe die Infos helfen bißchen, wer noch Fragen hat kann gern fragen....

Lieben Gruß und einen #sonne-igen Tag,
Nudelmaus & #baby Leni

Beitrag von marion2 12.09.06 - 08:42 Uhr

Hallo,

ich erinnere mich noch genau...

Ein großes Handtuch hätte für mein Fruchtwasser nicht gereicht. Mir hatte eine Putzfrau im Krankenhaus hinterhergewischt - die Arme tat mir richtig leid. Immer wenn eine große Pfütze weg war, hab ich die nächste auf dem Gang platziert (ich sollte laufen um die Wehen anzuregen). Mir wars unangenehm, sie hat gesagt, es wäre ihr Job und sie schon drangewöhnt.

Mir haben die Ratschläge der Stationsschwestern geholfen - die waren echt lieb. Und so schön abgeklärt... Berufserfahrung auf der Babystation sollte man nicht unterschätzen!

LG Marion

Beitrag von nudelmaus27 12.09.06 - 08:49 Uhr

Hmm bei mir hat zumindest bis zum Krankenhaus ein großes Badetuch gereicht #freu!
Und was die Putzerei betrifft, musste meine arme Beleghebamme noch ganz andere Sachen von mir weg machen, ist mir auch übel peinlich.....aber naja!

Und wegen der Stationsschwestern, hmm Berufserfahrung ist wahrlich nicht zu unterschätzen... schade nur wenn jede Schwester was anderes erzählt z. B. beim Stillen und du dann garnicht mehr weißt was Sache ist. Da verlasse ich mich lieber auf mich und meinen Körper, damit habe ich es nun prima geschafft, ganz ohne Stillhütchen, Milchpumpe und Ersatznahrung ;-)!!!

Gruß, Nudelmaus